2011/2012

Ihren ersten Wandertag als Schulkinder erlebten die ABC-Schützen in sicherer Begleitung durch die Zweitklässler. Der Spielplatz in Hochaltingen war das gemeinsame Ziel der beiden Klassen. Über die Siedlung, am neuen Kuhstall der Familie Faußner vorbei, machten wir uns auf dem Radweg an den für manche Kinder schon etwas anstrengenden Anstieg. Nach einer kurzen Stärkung unterwegs erreichten wir aber schon bald den Spielplatz beim Schloss. Während einer ausgiebigen Pause sorgten die Fußballtorwand sowie die verschiedenen Klettergerüste und Spielgeräte für jede Menge Spaß. Unter den großen Bäumen wurden die Kastanien schließlich sogar im Wettstreit gesammelt. Froh den Rückweg nicht mehr zu Fuß antreten zu müssen, sondern in den bereits wartenden Bus steigen zu können, traten wir die Heimfahrt an und es waren bereits einige klassenübergreifende Freundschaften geknüpft.

„Wir wandern, wir wandern…“

21.09.2011

Vor Schuljahresbeginn nutzten wir Lehrer das neue Raumangebot unserer immer kleiner werdenden Schule und richteten im Gruppenraum, der nun genau zwischen den ersten beiden Klassen liegt, eine kleine Lernwerkstatt für unsere Erst- und Zweitklässler ein. In angenehmer Atmosphäre können die Kinder nun in dieser Lernlandschaft mit dem großzügig vorhandenen Material selbstständig arbeiten. Alles ist übersichtlich aufgebaut und stets griffbereit und kann so ohne großen Aufwand herausgeholt und genutzt werden. Die drei Gruppentische bieten bequem Platz für bis zu 12 Kinder (halbe Klassenstärke) und sind somit auch perfekt für Differenzierungsmaßnahmen einsetzbar. Auf den großen Ablageflächen können verschiedene Stationen hergerichtet werden. Diese können auch über einen längeren Zeitraum aufgebaut bleiben und benutzt werden. Natürlich motivieren auch die beiden Computer die Kinder zum Lernen. Ein schöner neuer Platz für unsere „Kleinen“ zum Schreiben, Lesen, Rechnen, Experimentieren und Basteln, der von Schulstart an begeistert angenommen worden ist.

Lernwerkstatt 1 / 2

„Rund um die Milch!“ drehte sich alles bei unserem Projekttag am Freitag, den 30. September 2011. Frau Inge Amslinger, Ernährungsberaterin und Milchbeauftragte vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Nördlingen hatte zusammen mit der Elternbeirätin Martina Seefried in einem Lernzirkel verschiedene Stationen aufgebaut, an denen sich die Kinder über das gesunde Nahrungsmittel „Milch“ informieren konnten. 

So wurde beispielsweise der Weg der Milch vom Bauernhof zum Verbraucher aufgezeigt. Eine andere Station beantwortete die Frage: „Was ist drin in der Milch?“  Natürlich lernten die Schüler auch die vielfältigen Milchprodukte kennen, untersuchten die Aufschrift auf einer Milchpackung und erfuhren, dass das Calcium in der Milch für die Gesundheit der Knochen und Zähne sehr wichtig ist. Sie staunten nicht schlecht, als sie herausfanden, wie viel davon am Tag nötig ist. Mit einem riesigen Boden-Puzzle gelang es den Kindern, die wichtigsten Komponenten eines gesunden Frühstücks zusammenzusetzen.

In einem Film wurde anschaulich erklärt, wie die Milch auf dem Bauernhof „produziert“ wird, wie sie in der Molkerei  beispielsweise zu Butter verarbeitet wird und dass auch die Untersuchungen im Labor sehr wichtig sind, damit die Milchprodukte wirklich sauber bei uns zu Hause ankommen.

Viel Spaß hatten die Schülerinnen und Schüler natürlich am praktischen Teil des Projekttages. In der Schulküche bereiteten sie unter Anleitung von Müttern aus dem Elternbeirat ein leckeres Fitnessmüsli aus Joghurt, Cornflakes und Früchten zu. Butter- und Käsebrote rundeten das gesunde Frühstück ab, das offensichtlich allen gut schmeckte.

Die Milch macht’s!

Mit einer großen Gaudi endete der lehrreiche Vormittag: Beim Wettmelken machten die kleinen „Nachwuchs- landwirte“ keine schlechte Figur und die Ergebnisse konnten sich durchaus sehen lassen. Die Klassensieger wurden mit einem kleinen „Milch“- Preis belohnt.

30.09.2011

Frau Amslinger erklärte, warum die Milch und die Produkte aus Milch so gesund sind

Mamas vom Elternbeirat halfen bei der Arbeit an den Stationen

Das selbst zubereitete Frühstück aus Milchprodukten und Obst schmeckte hervorragend...

... und der Melkwettbewerb war naürlich eine große Gaudi.

In der ersten Schulwoche nach den Herbstferien machten sich die Erst- und Zweitklässler daran, unser Hochbeet im Pausenhof „frühjahrstauglich“ zu bepflanzen.
Eifrig wurden jede Menge Blumenzwiebeln von den verschiedenen Frühblühern in der Erde versteckt und anschließend noch mit Tannenzweigen warm zugedeckt. Wir sind sehr gespannt, welch bunte Farbenpracht sich uns im Frühling zeigen wird.

Pflanzaktion

11.11.2011

Passend zu unserem HSU-Thema "Obst und Gemüse" starteten wir auch in diesem Schuljahr wieder mit der Klasse2000. Unsere neue Gesundheitsförderin Frau Andrea Krebes war uns noch bestens vom Wiesen-Work- shop aus der 1. Klasse bekannt und wir freuten uns sehr auf ihren Besuch. Diesmal sollten wir etwas über Ernährung und den Weg der Nahrung erfahren...
Wohin verschwindet das Essen, wenn ich es geschluckt habe? Was passiert mit dem Essen in meinem Körper? Warum muss ich überhaupt essen? Diese Fragen und noch viel mehr klärten die Kinder zusammen mit der Gesundheitsförderin. Sie lernten den Weg der Nahrung bei der Verdauung kennen und wissen nun, was in den einzelnen Verdauungsorganen passiert. Der Höhepunkt der Stunde war natürlich das "Massagespiel", in dem der Weg der Nahrung zur Sicherung noch einmal am eigenen Leib nachempfunden werden konnte.

 ”Ernährung” bei Klasse2000

27.10.2011

Spielerisch lernten die Zweitklässler
den Weg der Nahrung
durch unseren Körper kennen



Der Elternbeirat überraschte
uns Lehrerinnen und Lehrer
mit einem Korb
voller süßer adventlicher Leckereien.

Wir sehen in dieser netten Geste
eine Anerkennung unserer Arbeit,
haben uns sehr darüber gefreut
und bedanken uns dafür ganz herzlich!

Unter dem Motto "Wild-fruchtig und gesund" machten die Zweitklässler einen Workshop zum Thema "Hecke". Frau Krebes brachte uns zunächst anhand von großen Schautafeln verschiedene Sträucher näher und ging dabei auf das Vorwissen vom HSU-Unterricht ein. Dabei erklärte sie uns anschaulich, wie viel Nutzen wir von den Blüten und Früchten der Hecken ziehen können und wofür diese alles gut sind. Erstaunlich, wie einfach unser Tagesbedarf zum Beispiel an Vitaminen dadurch erreicht werden kann! Fasziniert begutachteten die Kinder auch sogenannte "Schlafäpfelchen", die beim genauen Hin- schauen an Wildrosenhecken zu finden sind. Besonderen Spaß bereitete es natürlich, selbst Lippenbalsam aus Vaseline und Himbeerfrüchten herzustellen - fast wie richtige Apotheker! Auch das Probieren von Schlehensirup kam bei der Klasse sehr gut an. Neben einem Bildermemory durfte schließlich auch noch ein "Heckenbüchlein" mit allerlei Informationen, Rezepten und Reimen rund um die Hecke gebastelt werden. Ein schöner Unterrichtstag!

Wild, fruchtig und gesund

23.11.2011

Ja, wir haben ihn - den Ernährungsführerschein und die Chefkochmütze!" So jubelten alle Dritt- und Viertklässler der VS Fremdingen am Ende des Projekts "Der aid-Ernährungsführerschein", das Ernährungsberaterin Frau Krebes von der Ries-Apotheke leitete. In den vergangenen drei Wochen lernten die Schüler lustige Brotgesichter, einen leckeren Nudelsalat und einen frischen Obstsalat zuzubereiten. Dabei erfuhren die Kinder viel über ausgewogenes Essen und Trinken und übten, mit Lebensmitteln und verschiedenen Küchengeräten umzugehen. In einer schriftlichen und praktischen Abschlussprüfung zeigten die Schüler, was sie gelernt haben.
Mit Schürze gut ausgerüstet werkelten die Schüler in ihrer Schulküche und konnten dabei ihre Techniken mit den unterschiedlichen Arbeitsgeräten Woche für Woche verbessern. Jedes Mal waren sie erstaunt und gleichzeitig stolz, weil ihnen ihre selbst zubereiteten kleinen Gerichte so ausgezeichnet schmeckten. Am Prüfungstag kochten die Mädchen und Jungen schließlich auch noch für ihre Gäste, die eingeladenen Eltern, Geschwister und Großeltern. Das Festessen war ein Genuss für Groß und Klein. In einer Abschlussrunde berichtete jedes Kind, was es dazugelernt hat. Mit der Hoffnung, dass die Schüler zu Hause weiter gerne ihre gelernten Rezepte nachkochen und eifrig in der Küche mithelfen, verabschiedete sich Frau Krebes von den kleinen Chefköchen.

Wir haben den aid-Führerschein!

29.11.2011

Unterstützung für die Weihnachtstrucker

Wie schon die Jahre zuvor organisierte unser Elternbeirat in der Vorweihnachtszeit eine Spendenaktion zugunsten bedürftiger Kinder. In diesem Jahr entschied man sich für die Weihnachtstrucker. Unterstützt von den Firmen LIDL, A.T.U. und den Johannitern gehen am 26. Dezember zahlreiche Trucks auf die Reise in die Armenregionen Ost- europas, in diesem Jahr nach Rumänien, Bosnien und Albanien. Im Gepäck haben sie dringend benötigte Lebensmittel und Be- darfsartikel des täglichen Lebens. So stellte jede unserer vier Klassen in den letzten Wochen zwei Pakete für die Trucker zusam- men. Die Kinder brachten Sachspenden wie Zucker, Mehl, Nudeln, Toilettenartikel, Blöcke oder Buntstifte von zu Hause mit. Dank der Geldspenden mancher Eltern konnte der Elternbeirat noch weitere Pakete zusammenstellen. Im Rahmen einer kleinen Adventsfeier wurden die zehn Pakete offiziell übergeben und auf ihren langen Weg geschickt. Unsere Schüler hoffen, mit ihrem Beitrag ein klein wenig Weihnachtsfreude schenken zu können.

12.12.2011

Stolz präsentieren unsere Klassensprecher die fertig gepackten Pakete für die bedürftigen Kinder in Rumänien, Bosnien und Albanien.

Lesewerkstatt

Der Aufruf zur Mitarbeit in unserer Lesewerkstatt ist wiederum auf recht fruchtbaren Boden gefallen. Zahlreiche Mütter und Väter ließen sich in die Pflicht nehmen und erklärten sich bereit, auch im zweiten Halbjahr wieder als Leseeltern zur Verfügung zu stehen. So war der Einsatzplan in kürzester Zeit gefüllt und unsere erfolgreiche Leseerziehung kann ohne Probleme fortgeführt werden. Herzlichen Dank an alle Helfer!

09.02.2012

Bei der Feuerwehr

Unsere 3. Klasse besuchte die Freiwillige Feuerwehr in Fremdingen. Der Kommandant Josef Leberle und Herr Meyr, ein weiterer Feuerwehrmann, hatten sich viel Zeit genommen, um den wissbegierigen Schülern alles rund ums Feuerwehrauto zu demonstrieren und zu erklären. Geduldig beantwortete Herr Leberle anschließend alle Fragen der Kinder. Während Herr Meyr mit einer Schülergruppe eine Rundfahrt mit dem Feuerwehrauto unternahm, konnten die zurückgebliebenen Kinder die Funkgeräte ausprobieren, die Rettungsschere bedienen oder sich einmal mit Helm und Feuerwehrjacke ausrüsten. Auch der Schlauchturm war eine Attraktion, da die Schüler hier kräftig trainieren durften, wie der Schlauch zum Trocknen hochgezogen wird. Alle Drittklässler und ihre Lehrerin Inga Deißler waren begeistert und bedankten sich vielmals bei den Feuerwehrleuten, dass sie so viel erfahren und erleben durften.

10.02.2012

Am 9. Februar 2012 fand in Harburg die Schulkreismeisterschaft im Geräteturnen statt. Auch die Fremdinger Grundschule beteiligte sich an dieser Veranstaltung und schickte eine Riege ins Rennen. Frau Deißler und Herr Herterich wählten zu diesem Zweck die besten neun Turnerinnen und Turner der dritten und vierten Klasse aus. Die Schüler übten  die verschiedenen Disziplinen in den Wochen vor dem Wettkampf mit großem Ehrgeiz und Fleiß und waren dementsprechend voller Vorfreude, als sie am Morgen des Wettkampfs den Sammelbus bestiegen.
In Harburg angekommen, konnten die Kinder nach einer kurzen Einturnphase endlich ihr Können unter Beweis stellen. An verschiedenen Gerätebahnen absolvierten unsere Sportler die doch sehr anspruchsvollen Übungen mit großer Ausdauer und Konzentration. Ob beim Bodenturnen oder beim Stangenklettern, beim Reckturnen oder am Barren: Die Fremdinger zeigten tolle Leistungen, mit denen sie sich nicht vor den anderen Riegen verstecken mussten. In der Endabrechnung erreichten die Kinder einen guten 9. Platz, womit sie sehr zufrieden sein können. Nachdem unsere Teilnehmer bei der Siegerehrung kurz etwas enttäuscht waren (manche hatten sich vielleicht ein bisschen mehr erwartet), überwog am Ende bei den Kindern wieder die Freude. Die kleinen Turner waren stolz auf sich und das zu Recht, schließlich hatten alle ihr Bestes gegeben und prima Leistungen gezeigt.

Kreissportfest Gerätturnen in Harburg

09.02.2012

Pünktlich zum zweiten Schulhalbjahr besuchte die Erstklässler erstmals unsere Gesundheitsförderin Frau Krebes zusammen mit ihrem KLARO. Auf ihrer vierjährigen Forschungstour werden nun auch die Schulanfänger zusammen mit KLARO, dem Gesundheitsforscher unterwegs sein, um zu erfahren, wie sie ihren Körper bewusst erleben und auf ihre Gesundheit achten können.
Getreu dem Forscherspruch „Gesund und fit, mach auch mit“ starteten sie gleich nach den Faschingsferien ins KLASSE 2000 – Programm. Nachdem zunächst einmal ausgiebig Bekanntschaft mit KLARO gemacht wurde, stand der Weg der Luft als erstes Thema an. Die Kinder erfuhren, wohin die Luft geht und dass sie diese dringend brauchen, um leben und sich bewegen zu können. Mit dem Erlernen der KLARO-Atmung durften die Schüler gleich am eigenen Leib erfahren, dass im Alltag diese Atmung auch helfen kann, sich zu beruhigen und zu entspannen. Um das Atmen trainieren zu können, gab es zur Freude aller von KLARO sogar einen Atemtrainer als Begrüßungsgeschenk. Die Erstklässler warten jetzt schon gespannt auf weitere Experimente und Forscheraufträge, die sie dann mit ihrem eigenen gebastelten KLARO oder auch ihrem KLARINCHEN in Angriff nehmen dürfen.

Erstes Treffen mit dem Gesundheitsforscher “KLARO”

27.02.2012

Auch die zweite Schulwoche nach den Faschingsferien begann für uns Erstklässler wieder mit einem freudigen Ereignis. Nach der Pause durften alle Kinder mit nach Schopflohe und die dortigen Vorschüler im Kindergarten besuchen. Für einige unter uns hieß das, alte Freunde aus der gemeinsamen Kindergartenzeit wieder zu treffen und für andere die vier künftigen ABC-Schützen kennenzulernen.

Nach einer kleinen Vorstellungsrunde beteiligten wir uns gleich gemeinsam am morgendlichen Fitnessprogramm der „Familie Kunterbunt“, von der uns die Kindergartenleiterin Frau Fälschle mit einer Bewegungsgeschichte erzählte. Anschließend durften wir mit Instrumenten bei einer „Vogelhochzeit“ mitspielen. Auch ein „Besuch im Zoo mit Familie Meier“ stand noch auf dem Programm, der mit viel Bewegung für alle beteiligten Familienmitglieder und die verschiedenen Tiere verbunden war. Der Vormittag endete dann mit einer Klanggeschichte, die von „der ängstlichen Schlange Rolla“ handelte, die im Wald auf der Suche nach einem Freund war, dort vielen Tieren begegnete und schließlich ein kleines Rehkitz vor dem Wilddieb rettete. Ein Lied zu dieser Geschichte bildete den Abschluss eines schönen Schul- bez. Kindergartenvormittags.

Die gemeinsame Zeit war sehr schnell vorbei und hat allen viel Spaß gemacht.

Besuch der Erstklässler im Kindergarten Schopflohe

05.03.2012

Füllerdiplom

16.03.2012

Nachdem endlich alle Buchstaben in der Vereinfachten Ausgangsschrift erlernt waren und die ersten Übungen in der neuen Schrift durchgeführt worden sind, machten wir uns daran, den „Füller-Führerschein“ zu erwerben. Dazu nahmen wir zunächst unsere neuen Füller genau unter die Lupe und schauten, woraus diese überhaupt bestehen. Wir erkannten schnell, dass im Gegensatz zu den Bleistiften der Füller ein wertvolleres und empfindlicheres Schreibgerät ist, auf das wir besonders achten müssen. Dann führten wir in zwölf Stationen verschiedenste Füller-Übungen durch. Diese reichten von Klecksbildern über das Schreiben mit Federn und Tintenfässchen früher bis zu ersten Schreibübungen. Am Ende erhielten wir für unsere so gestalteten Füller-Heftchen die Erlaubnis, jetzt mit den Füllern tatsächlich umgehen zu dürfen. Auf das "Füller-Diplom" sind alle 21 Zweitklässler sehr stolz! Natürlich müssen wir uns nun besonders anstrengen, wenn in unseren Schulheften damit begonnen wird…

Der Besuch von Gesundheitsförderin Andrea Krebes mit ihrem Klaro hatte sich im Rahmen des Klasse2000- Programms in der zweiten Klasse gleich am ersten Tag nach den Faschingsferien angesagt.
Ganz schön außer Atem kamen die Schülerinnen und Schüler bei der Arbeit mit dem Schwungtuch. Bewusstes Atmen stand im Mittelpunkt der Stunde, aber auch Teamfähigkeit und Koordination waren gefordert, wenn es darum ging die Bälle beim "Minigolfen" genau in der Mitte einzulochen oder möglichst ohne Zusammenstöße den Platz unter dem Tuch zu wechseln. Bei "Wer ist weg?" (ein Kind ist unter dem Tuch versteckt und wird vermisst) oder dem "Zeltbau" wurde deutlich, wie wichtig jedes Kind in der Klasse ist!

Klasse2000 in der 2. Klasse

27.02.2012

Am rußigen Freitag stimmte uns die Kindergarde aus Herblingen / Hochaltingen wieder unter der Leitung von Sieglinde Leberle und Heike Faußner auf das närrische Faschingswochenende ein. Die kleinen Tänzerinnen und Tänzer, allesamt Kinder aus unserer Grundschule, begeisterten auch in diesem Jahr mit ihren tollen Tänzen zu schwungvoller Musik. Zu unserer großen Überraschung hatte sich auch eine Gruppe stark maskierter Gestalten der Kindergarde angeschlossen und tanzte sogar deren letztes Lied gekonnt mit. Zum Schluss der Vorführungen durften alle Schülerinnen und Schüler aktuelle Partylieder mitsingen - und tanzen, bevor eine lange, fröhliche Polonaise durch das ganze Schulhaus führte. Auch hier mischten die Unbekannten kräftig mit... Ein großes Hallo gab es am Ende, als diese freundlich allen Anwesenden Quarkbällchen austeilten und sich als Elternbeirat zu erkennen gaben.

Kindergarde Herblingen/Hochaltingen stimmt auf den Fasching ein

Überraschungsgäste anwesend

13.02.2012

Um auch die Vorschüler des Kindergartens in Fremdingen kennen zu lernen, besuchte sie die zweite Klasse im Kindergarten. Gleich ging es nach oben in den Turnraum, wo genügend Platz für alle Kinder war. Groß war die Freude auf beiden Seiten, als man dort bekannte Gesichter entdeckte! Sofort ging's mit Rätselraten rund um den Osterhasen los. Nachdem im ganzen Raum bunte Papiereier entdeckt wurden, durften die Zweitklässler die Rätsel, die darauf geschrieben waren, vorlesen. Gemeinsam wurde
kräftig geraten und alle Antworten zum Thema "Ostern" gefunden. Anschließend folgte ein schwierigeres Rätsel, das in einer ganzen
(Schul-)Geschichte eingebunden war. Vergnügt folgten wir dem Vorgelesenen und kamen auch hier, dank eines schnellen Denkers der 2. Klasse, flott zu einer Lösung (Der Hase hatte Angst vor dem ... FUCHS!).Jetzt war ein lustiges Fangspiel an der Reihe, bei dem die Kinder ihre Schnelligkeit unter Beweis stellen konnten. Wie viele Hasen konnte der Fuchs schnappen? Noch ganz außer Atem stand schließlich die letzte Herausforderung für die Kinder an, und zwar im Gruppenraum unten Schokohasenlutscher zu suchen. Durch gegenseitiges Helfen gelang auch dies und zufrieden machten sich die Zweitklässler wieder auf den Weg zur Schule. Wir freuen uns schon auf das nächste Treffen mit den Vorschülern, dann in der Turnhalle unserer Schule!

Osterrätseleien beim Besuch im Kindergarten

19.03.2012

Am 21.3.2012 fand in Wemding die Preisverleihung für die Siegerbilder des diesjährigen Malwettbewerbs der Raiffeisen-Volksbanken auf Landkreisebene statt. Dieser stand heuer unter dem Motto „Jung und Alt“. Fast 10.000 Bilder wurden von Schülerinnen und Schülern aller Jahrgangsstufen aus dem ganzen Landkreis eingesandt und die Besten des Landkreises wurden auf der feierlichen Veranstaltung geehrt.
Nachdem die einzelnen Schulen ihre Sieger ermittelt hatten, wählte eine fachkundige Jury nochmals die schönsten Bilder aus dem gesamten Donau-Ries aus. So blieben am Schluss noch 23 Kunstwerke übrig, die dann in verschiedenen Altersklassen prämiert wurden. Mit dabei war auch die Zweitklässlerin Elisa Seefried von unserer Grundschule. Ihr Bild, das sie beim Skifahren zeigt, belegte bei der Gruppe der ersten beiden Jahrgangsstufen den 3. Platz! (Und das bei 9 500 eingereichten Bildern!) Doch damit nicht genug: Elisas Bild hat auch die Landesebene des Wettbewerbs erreicht, das heißt, es ist bei den besten Werken aus dem gesamten Freistaat vertreten. Eine super Leistung, auf die Elisa sehr stolz sein kann. Zur Belohnung erhielt sie bei der Siegereherung eine Urkunde, eine gerahmte Kopie ihres Bildes und einen tollen CD-Player. Mit der Schülerin freut sich unsere gesamte Schule und sagt:

„Herzlichen Glückwunsch Elisa!“

“Bronzemedaille” für Elisa Seefried

Siegerehrung des Malwettbewerbs der Raiffeisen-Volksbanken auf Landkreisebene

21.03.2012

Dass nicht nur die kleine Hexe in unserem Lesebuch hexen kann, haben wir noch vor den Osterferien unter Beweis gestellt. Auch wenn „Hexen“ schwer ist, ist es uns dennoch gelungen mit Hilfe des neuesten Hexenspruchs zwei verschiedene Sorten Hexenquark nach einem Originalrezept aus dem Hexenbuch der kleinen Hexe zuzubereiten, den wir uns anschließend in Eistüten schmecken ließen, getreu dem Hexenspruch:
Quille, qualle, Quark, Hexenquark macht stark! Quille, qualle, quein, Hexenquark schmeckt fein!“

Hmmm… Hexenquark!

23.03.2012

Kurz vor den Osterferien galt es für uns Erstklässler noch einen Zahnarztbesuch der besonderen Art zu absolvieren. Nicht wir gingen wie üblich in die Zahnarztpraxis, um unsere Zähne anschauen zu lassen, sondern Schulzahnarzt Dr. Claudius Walgenbach machte einen Hausbesuch bei uns in der Schule. Nachdem wir bereits im Heimat- und Sachunterricht alles Wichtige rund um unsere Zähne gelernt hatten, erklärte er uns Manches noch einmal ganz genau. Wir wissen jetzt, dass unsere Zähne mit verschiedenen Werkzeugen zu vergleichen sind und in unserem Mund beim Essen bestimmte Aufgaben übernehmen. Je nachdem welche Arbeit unsere Zähne verrichten, kommt es zu Namen wie: Schneidezähne, Reißzähne oder Mahlzähne.
Beeindruckt waren wir darüber, wie viele Würfel Zucker, der für die Zähne ja bekanntlich so ungesund ist,  doch in so leckeren Sachen wie Nutella, Fruchtzwergen, Gummibärchen, Actimel , Milchschnitten oder Schokolade enthalten ist. Wir staunten nicht schlecht als Dr. Walgenbach ganze Würfelzuckerberge bei den entsprechenden Lebensmitteln  aufbaute. Einige Kinder waren sogar ein bisschen geschockt, dass sie sich fest vornahmen, sich beim Verzehr von Süßigkeiten in Zukunft ein bisschen einzuschränken und sich nach dem Genuss solcher Leckereien die Zähne richtig und gründlich zu putzen, wie wir es vom Zahnarzt gelernt haben.
Dr. Walgenbach nahm sich auch noch die Zeit bei jedem Kind einmal einen Blick in den Mund zu werfen, wie weit die „Wackelzahnphase“ jeweils schon fortgeschritten ist und wie es um die Gesundheit unserer Zähne bestellt ist.
Zur Freude aller hatte der Zahnarzt auch Geschenke für uns im Gepäck. Jedes Kind bekam einen Zahnputzbecher samt Zahncreme und Zahnbürste geschenkt. Auch für die Schule nützliche Dinge wie Lesezeichen und Radiergummis befanden sich im Geschenkkarton und können uns so nun täglich an den Zahnarztbesuch und die Sorge für unsere Zahngesundheit erinnern.
Erleichtert waren wir allerdings auch darüber, dass sogar ein Zahnarzt ab und an gerne Süßes isst und sich über unser „schokoladiges Dankeschön“ freute.

Gesunde Zähne sind wichtig

27.03.2012

Alle Schüler unserer Schule beteiligten sich in diesem Jahr wieder unter Anleitung ihrer Kunsterzieher am Internationalen Jugendwettbewerb der Raiffeisen-Volksbanken mit dem Thema: Jung und Alt: Gestalte, was uns verbindet! Früher war die gegenseitige Unterstützung zwischen den Generationen innerhalb der Familie ganz natürlich. Heute ist das nicht immer selbstverständlich. Dabei können junge Menschen von den Erfahrungen der älteren profitieren und die Erwachsenen von den Entwicklungen der Kinder und Jugendlichen. Das diesjährige Wettbewerbsthema bot viel Raum für Kreativität, denn jeder von uns hat Begegnungen mit Jung und Alt - ob in der Familie, in der Schule oder an einer anderen Stelle im täglichen Leben. Was verbindet die Generationen in den Augen der Kinder miteinander? Wo begegnen sich Jung und Alt? Dies und viele andere Beobachtungen, Gedanken und Ideen sollten die Teilnehmer kreativ in Bildern und Projekten ausdrücken, was vielen unserer Schüler sehr gut gelang. Die Bilder vom Bankentscheid gingen weiter zum Kreisentscheid. Dabei belegte das Bild von Elisa Seefried unter allen Bildern des Landkreises in ihrer Altersstufe einen hervorragenden 3. Platz! Herzlichen Glückwunsch unseren jungen Künstlern zu ihren tollen Erfolgen!

Tolle Erfolge beim RVB-Wettbewerb

17.02.2012

Wenn Piraten auf Schatzsuche gehen ...

Mit dem Lied „Auf dem Meer, da gibt’s Piraten“ starteten die Vorschüler aus unseren Kindergärten zusammen mit den Erst- und Zweitklässlern bei einer gemeinsamen Sportstunde ihre Schatzsuche. Beim Aufwärmspiel „Die Insel wird immer kleiner“ mussten sich die kleinen Piraten ganz schnell auf eine Insel retten, um beim Haialarm“ nicht geschnappt zu werden. Die gefundene Flaschenpost von Piratenkapitän „Bartbacke“ schickte die Seeräuber anschließend auf Schatzsuche. Doch bevor die Schatzkarte den Weg zur Schatzkiste verriet, sollten die Piraten auf ihrem Schiff und auch an Land jede Menge Abenteuer meistern. Es musste z. B. auf den Mast geklettert und Ausschau gehalten werden. Das Anlegen des Schiffes musste geübt werden und auch das Laufen über die Gangway  und die Hängebrücke stellte sich als sehr wackelige Angelegenheit heraus. Gefährlich war auch das Schwingen über den Krokodilsumpf. Mit Rollbrettern musste schließlich noch durch die Schlangengasse Fracht an Bord geschafft werden. Als alle Abenteuer gut überstanden waren, konnte endlich die Schatzkarte gelesen und die reich gefüllte Schatzkiste schnell entdeckt werden. Die gefundenen Taler (aus Schokolade) belohnten unsere kleinen Seeräuber für ihren Mut und ihre Tapferkeit.

23.04.2012

Klasse2000 in der 1. Klasse

In unseren letzten KLASSE 2000-Stunden ging es ganz viel um das Thema Bewegung. Wir lernten zwischen Bewegungsräubern, Bewegungsmachern und Dampfmachern zu unterscheiden und überprüften unseren Alltag nach diesen Kriterien. Mit von der Partie waren inzwischen auch unsere selbst gebastelten und top modisch gestylten  „KLARAS“ und „KLAROS“, die schon seit einiger Zeit unser Klassenzimmer zieren. Der zweite Besuch unserer Gesundheitsförderin Frau Krebes wurde bereits heiß herbeigesehnt. Gemeinsam mit KLARO gingen wir wieder auf Forschertour und wollten ganz genau herausfinden, warum wir uns überhaupt bewegen können. Wir machten viele Experimente am eigenen Körper, bei denen wir etwas über so wichtige Körperteile wie Knochen, Muskeln oder Gelenke und deren Funktion erfuhren. Dass bei alldem auch eine gesunde Ernährung eine wesentliche Rolle spielt,  gilt es in den nächsten Stunden noch genauer zu erkunden. Die Ernährungsdrehscheibe zu „KLAROS starke Pause“ wird uns sicher dabei unterstützen. Welches leckere Pausebrot uns am besten schmeckt, müssen wir erst noch testen. Wird es vielleicht das „freche Brotgesicht“, der „Piratenschmaus“, der „Starke Ritter“, das „Magische Dreieck“ oder „Rudi Radieschen“ sein? Es bleibt auf jeden Fall spannend, denn es warten noch jede Menge Forscheraufgaben auf uns... 

Fit für “KLAROS starke Pause”?

Den Tag des Baumes gibt es in Deutschland bereits seit 60 Jahren. Er wird jährlich am 25. April begangen. Diesen Gedenktag nahmen die Viertklässler der Grundschule Fremdingen zum Anlass, sechs Obstbäume im Schulgarten zu pflanzen. Die Natur- und Umwelterziehung ist zudem eines der acht Handlungsfelder, auf die die Schule in ihrem Schulprofil großen Wert legt.
Auf Beratung der Firma Engelhardt aus Möttingen wurden drei Apfelbäume, zwei Birnbäume und ein Zwetschgenbaum ausgesucht. Nachdem die Pflanzlöcher gegraben waren, pflanzten die Schüler unter tatkräftiger Mithilfe des Elternbeirats die Bäume ein. So entstand auf dem südlichen Schulgelände eine kleine „Streuobstwiese“, die hoffentlich nicht allzu lange auf die ersten schmackhaften Früchte warten lässt.

Kleine “Streuobstwiese” angelegt

Nach getaner Arbeit stellten sich die kleinen „Obstbauern“ zusammen mit ihren Lehrern Reinhard Reichherzer und Harald Herterich dem Fotografen.

30.03.2012

Zum Abschluss der Müllsammelaktion „Der AWV räumt auf“ beteiligten sich auch noch unsere Viertklässler  an der Säuberung der Fremdinger Flur. Obwohl die Kinder nur im erweiterten Umfeld der Schule sammelten, kam zum Schluss ein ganzer Anhänger voll Müll zusammen. Für die Schülerinnen und Schüler war es bei schönstem Frühlingswetter eine willkommene Abwechs- lung zum Schulalltag. Alle freuten sich über die anschließende Brotzeit, die von zwei Damen des Elternbeirats vorbereitet worden war.

“Der AWV räumt auf” - Wir waren auch dabei!

30.04.2012

Als Frau Krebes uns wieder besuchte, ging es diesmal um einen beweglichen und gut trainierten Rücken mit starken Muskeln. Die wichtigste Säule der Welt ist ... natürlich unsere Wirbelsäule! Nachdem wir uns genau angeschaut und gefühlt haben, wo diese Säule überhaupt im Körper ist, fanden wir heraus, dass sie genau aus 24 Wirbeln besteht. Sehr wichtig sind auch die Bandscheiben, die weich sind und genau zwischen den Wirbeln sitzen und die Wirbelsäule überhaupt erst beweglich machen. (Ein sehr einfaches Modell, nämlich ein Stück Schaumstoff zwischen zwei Bauklötzen, konnte uns dies gut ersichtlich machen). Außerdem erfuhren und ertasteten wir, dass die Wirbelsäule von kräftigen Muskeln nach allen Seiten hin gestützt wird. In den nun folgenden Übungen mit Erbsensäckchen konnten wir mit viel Spaß lustige Bewegungsexperimente machen und dabei herausfinden, wie wichtig es ist, dass man die Wirbelsäule richtig bewegen kann. Am Ende der Stunde wussten wir, dass für einen gesunden Rücken also nicht nur die "richtige" (also die aufrechte) Haltung ausschlaggebend ist, sondern vor allem eine starke Muskulatur. Diese wird aber nur über ausreichend Bewegung erlangt. Wir erfuhren, dass Rückenbeschwerden in erster Linie durch zu viel Sitzen und mangelnde Bewegung entsteht. Mit einfachen Mitteln hat uns die Stunde so die Freude an Bewegung vermittelt und unsere Körperwahrnehmung gefördert.

Die wichtigste Säule der Welt!

Klasse2000 in der 2. Klasse

02.05.2012

02.05.2012

Im Rahmen des Heimat- und Sachunterrichts beschäftigten sich die Schüler der vierten Klasse mit dem Thema „Vom Korn zum Brot“. Dabei wurden nicht nur grundlegende Informationen über verschiedene heimische Getreidearten behandelt, sondern die Kinder erfuhren zusätzlich, welche Arbeitsschritte und welche Personen nötig sind, damit aus Getreidekörnern schließlich Brot entstehen kann. Hierbei wurde z.B. die Arbeit des Bauern oder der Mahlvorgang in der Mühle genauer beleuchtet.
Ihr erworbenes Wissen setzten die Schüler anschließend in die Praxis um, indem sie selbständig eigene Projekte und Ausstellungsstücke gestalten. Der Kreativität war innerhalb des Themas keine Grenzen gesetzt und so bauten die Viertklässler mit großem Ideenreichtum und Geschick eigene „Meisterstücke“, die schließlich in einer Ausstellung von den restlichen Besuchern des Schulhauses bestaunt werden konnten. Schüler, Lehrer, Eltern, aber auch die Kleinen aus der Kindergrippe interessierten sich sehr für z.B. die selbstgebaute Mühle, einen Bauernhof im Minaturformat oder ein Getreiderad mit verschiedenen Getreide- und Mehlsorten. Die Reaktion war immer die gleiche: alle Betrachter zeigten sich beeindruckt von den tollen Ideen und die Viertklässler konnten zurecht Stolz auf ihre Leistungen sein.

Das “Meisterstück”

08.05.2012

Zum Abschluss des Themas “Vom Korn zum Brot” besuchte die  vierte Klasse noch das Rieser Bauernmuseum in Maihingen. Hier hatten die Schüler die Gelegenheit, selbst Brot zu backen. Dabei sahen sie nochmals die einzelnen Arbeitsschritte, die dafür nötig sind und durften diese auch selbst praktisch erproben. In Handarbeit und mit zum Teil historischen Werkzeugen wurde gedroschen, gesiebt und gemahlen. Aus dem selbst hergestellten Mehl wurde schließlich ein Teig hergestellt und eigene kleine Brötchen geformt. Diese wurden dann am Lagerfeuer gebacken und am Ende dieser gelungenen und lehrreichen Veranstaltung verzehrt.

Brotbacken im Rieser Bauernmuseum

Diesmal besuchte uns unsere Gesundheitsförderin Frau Krebes, um mit uns in unser aktuelles HSU-Thema „Wiese“ einzusteigen. Bereits zu Unterrichtsbeginn machten wir uns auf den Weg zur Wiese, um möglichst verschiedene Pflanzen wie z. B. Löwenzahn, Schafgarbe, Brennnessel, Gänseblümchen, Butterblume … zu sammeln und zu so früher Stunde vielleicht auch schon einige Wiesentiere zu entdecken. Zurück im Klassenzimmer gab es viel zu berichten und die Expertin hatte zahlreiche Tipps und Tricks parat zu Umgang, Anwendung und Verzehr der verschiedenen Wiesenpflanzen. Als Belohnung für unsere erfolgreiche Forschertätigkeit durften wir dann ein Wiesentiere-Mobile basteln. Pünktlich zur Pause bereiteten wir zum Abschluss des interessanten und lehrreichen Vormittags einen gesunden Imbiss vor. Aus einer Karotte, einer Gurkenscheibe, einer Tomate und Gewürznelken wurde eine „zum Verzehr geeignete“ Schnecke kreiert. Dazu gab es einen selbstgemixten Powershake aus Joghurt, Orangensaft, Löwenzahn … und sonstigen Wiesenschätzen. Es schmeckte lecker und machte Lust auf mehr…!

Unermüdliche Forscher in der 1. Klasse ...

08.05.2012

14.05.2012

Der Unterricht an Grundschulen nutzt eine Vielzahl von Sozialformen. Eine flexible, abwechslungsreiche Pädagogik ist nur möglich in offenen Unterrichtsformen, die eine geeignete Raumgestaltung voraussetzen. Um diesen Erfordernissen gerecht zu werden, sind wir gerade dabei, eine „Lernwerkstatt“ einzurichten. Dieses Projekt kann nur mit Hilfe von Sponsoren verwirklicht werden. Lehrer und Schüler durften sich nun über eine kräftige Unterstützung durch die Margarete-Gradl-Stiftung freuen. MdL Georg Schmid, auf dessen Initiative die Spende zustande kam, konnte Schulleiter Reinhard Reichherzer einen Scheck über 1000 € überreichen. Das Geld wird für die Anschaffung neuer Lernmaterialien verwendet.
Die Raiffeisen-Volksbank Ries hat für unsere Lernwerkstatt einen Betrag von 250 € überwiesen.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Spendern!

Unterstützung für die Lernwerkstatt

15.05.2012

Am 15.5.2012 fuhr die vierte Klasse zusammen mit ihrem Lehrer Harald Herterich nach Nördlingen, um die dortige Stadtbibliothek zu besichtigen. Interessiert lauschten die Schüler den Worten der Führerin, die zuerst die Gliederung der Bücherei nach verschiedenen Altersstufen und Themengebieten erläuterte. Anschließend brachte sie den Kindern näher, wie man mit Hilfe der Signatur am Buchrücken leichter das gewünschte Werk finden kann. Dies geschah durch viele praktische Beispiele. Nachdem den Viertklässlern auch noch die effektive Suche von Büchern am Computer gezeigt wurde, hatten alle Kinder einen guten Überblick über den Aufbau einer Bibliothek gewonnen. Dieses Wissen wurde am Ende der Führung sogleich angewendet. Die Schüler suchten im Katalog nach unterschiedlichsten Autoren und Themengebieten, entdeckten selbständig den jeweiligen Standort der Bücher und schmökerten in den gefundenen Werken. Alles in allem zeige sich die Klasse sehr neugierig und sicherlich war es für viele Schüler nicht der letzte Besuch in der Nördlinger Stadtbibliothek.

Besuch in der Nördlinger Stadtbibliothek

15.05.2012

Mit einer unserer schönsten Schultage im ersten Schuljahr war für uns Erstklässler der Freitag vor den Pfingstferien.Da feierten wir nämlich unser
                            
Buchstabenfest

Der ganze Schultag drehte sich um die Buchstaben und das ABC. Dieses Fest sollte die Belohnung für unser fleißiges Lernen und Üben sein.
Der Tag begann mit unserem ABC-Lied. Anschließend wurde in Gruppen an vielen verschiedenen Stationen fleißig gearbeitet.
Zu tun gab es Einiges:
Buchstaben darstellen mit einem Partner zusammen, einen Rollbrettslalom bewältigen, bei dem Buchstaben aufgesammelt werden mussten, die ein Lösungswort ergaben, Buchstabenfensterbilder basteln, Buchstaben fühlen und erraten, Buchstabenpuzzles legen, im ABC den richtigen Vörgänger und Nachfolger von bestimmten Buchstaben suchen, Tiere nach dem ABC malen, Aufschreiben eines „Tier“ – ABC`s oder Servietten mit Buchstaben bedrucken. Auch verschiedene Buchstabenspiele durften natürlich nicht fehlen.
Den Abschluss des Tages bildete ein gemeinsames Essen. Wir kochten Buchstabennudeln mit Hackfleischsoße und als süße Nachspeise gab es unsere selbstgebackenen Buchstabenplätzchen, denn bei so viel Arbeit durfte selbstverständlich auch eine kleine Stärkung nicht fehlen.
Die erfolgreiche Teilnahme an unserem Fest wurde natürlich zusätzlich mit einer Urkunde belohnt.
   

Alle Buchstaben sind gelernt!!!

25.05.2012

Dass der Besuch eines Museums sehr lohnenswert und interessant sein kann, erfuhren die Viertklässler am 12. Juni 2012. Zusammen mit ihrem Lehrer Harald Herterich fuhren die Kinder nach Nördlingen ins dortige Stadtmuseum. Frau Kugler, die Museumsführerin, gab den Schülern mit Hilfe vieler Ausstellungsstücke einen Einblick in Besonderheiten des alltäglichen Lebens von Menschen aus längst vergangenen Epochen. Begonnen wurde in der Steinzeit. Durch ein kleineres Experiment wurde den Schülern aufgezeigt, wie lange diese geschichtliche Phase zurück liegt und wie lange sie andauerte. Anschließend beschäftigte sich die Klasse mit Kleidung, der Wohnsituation und den Ernährungsverhältnissen, die das Leben in der Vergangenheit ausmachten. Ausgehend von der Steinzeit zeigte Frau Kugler technische und kulturelle Veränderungen bis hin zur Epoche der Römer auf.  Dabei ging die Führerin immer wieder darauf ein, welche Informationen die historischen Ausstellungsstücke Archäologen geben können. Die ständig selbst angestellten Vermutungen der Schüler, neugierige Zwischenfragen und Vergleiche mit den heutigen Lebensumständen verdeutlichten das große Interesse der Schüler. Wie motivierend und lehrreich der Museumsbesuch war, zeigt eine Aussage, die viele Kinder zum Abschluss tätigten: „Im Museum ist es doch viel interessanter als ich eigentlich gedacht habe.“

Besuch im Stadtmuseum

12.06.2012

Wanderung auf den Urlas

Ein weiteres Treffen mit den Vorschulkindern stand letzte Woche auf dem Programm. Bei angenehm sonnigem Wetter marschierten die Vorschüler des Fremdinger Kindergartens zusammen mit den Erst- und Zweitklässlern auf den Urlas. Dort oben warteten bereits die "Großen" des Schopfloher Kindergartens und gemeinsam wurde zunächst einmal kräftig gebrotzeitet. Frisch gestärkt ging's dann aber schnell daran, sich in verschiedensten Spielen zusammenzufinden und sich so noch besser kennen zu lernen. So wechselten die Kinder vom Fußball zum Schwungtuch, von Kreisspielen zum Frisbee und zu verschiedenen Ballspielen. Schnell verging der vergnügliche Vormittag und gemeinsam ging's wieder zurück zu indergarten und Schule. Bis bald beim nächsten Treffen am Schnuppertag!

22.06.2012

In den letzten Wochen beschäftigte sich die vierte Klasse im Heimat- und Sachunterricht mit dem Thema „Verkehrserziehung“. Ein langer Weg lag zu Beginn vor den Kindern und einige waren skeptisch, ob sie ihr Ziel -den Fahrradführerschein- überhaupt erreichen würden. Ganz unbegründet waren diese Zweifel nicht, denn zum Bestehen der Prüfung mussten die Schüler viele theoretische und praktische Bereiche der Straßenverkehrsordnung beherrschen. Da die Viertklässler sich jedoch allesamt sehr interessiert und motiviert zeigten, wichen diese Zweifel schnell und die Unterrichtsstunden bereiteten den Schülern viel Spaß. Mit großem Eifer lernten sie Vorfahrtsregeln, Verkehrsschilder und verkehrssichere Verhaltensweisen und brachten sich dabei immer wieder mit Fragen und Problemstellungen aus ihrem Alltag ein. Der theoretischen Grundausbildung im Klassenzimmer folgten die praktischen Einheiten am Verkehrsübungsplatz der Nördlinger Polizei. Die Verkehrserzieher Herr Bauermeister und Herr Berger erklärten den Kindern anschaulich, worauf man beim Fahren im Straßenverkehr achten muss und so schafften die Schüler es immer besser, ihr theoretisches Wissen praktisch umzusetzen und auf die Straße zu übertragen. Als dann die theoretische und praktische Prüfung anstand, waren alle Kinder bestens vorbereitet und konnten zeigen, was sie in den letzten Wochen gelernt hatten. Durch konzentriertes Arbeiten und sicheres Fahren am Verkehrsübungsplatz überzeugten die Schüler ihre Prüfer und bestanden deshalb ausnahmslos die Prüfung. Nachdem die Klasse zum Abschluss durch eine Fahrt durch Fremdingen noch bewiesen hatte, dass sie auch für die Verkehrswirklichkeit gerüstet ist, nahmen die Schüler stolz ihre langersehnten Wimpel und Fahrradführerscheine entgegen.

Hurra, wir haben den Fahrradführerschein!!!

26.06.2012

Die 4. Klasse erkundet das Stadtmauermuseum

Im Vorfeld der praktischen Fahrradprüfung hatten die Viertklässler am 19.6.2012 die Gelegenheit, das Nördlinger Stadtmauermuseum im Löpsinger Tor zu besichtigen. Nachdem die Klasse zuvor bereits auf Teilen der historischen Stadtmauer gewandert war, konnten diese ersten Eindrücke durch zahlreiche Ausstellungsstücke und Erklärungen des Museumsleiters vertieft werden. So erfuhren die Kinder, wie die ehemaligen Turmwächter aussahen, welche Waffen sie trugen und wie sie damit beispielsweise im 30-jährigen Krieg die Stadt schützten. Dadurch bekamen die Kinder einen lebendigen Einblick in diesen Bereich der Regionalgeschichte. Neben einem großen Modell der Nördlinger Altstadt und einer Kanone zeigten sich die Schüler besonders vom Ausblick im über 40 Meter hohen Torturm beeindruckt.

19.06.2012

Am Freitag, den 15.6.2012 freuten sich alle Schüler der Fremdinger Grundschule besonders auf den Schultag. Grund war, dass alle vier Jahrgangsstufen mit dem Bus nach Dinkelsbühl fuhren, um dort im Freilichttheater die Aufführung des Stücks „Die kleine Hexe“ zu sehen. Viele Kinder kannten bereits das Buch von Otfried Preußler aus dem Unterricht oder der privaten Lektüre, was die Vorfreude noch zusätzlich steigerte. In Dinkelsbühl waren die Fremdinger dann die einzige Schule im Zuschauerraum, so dass die Kinder das Vergnügen hatten, die vordersten Reihen besetzen zu dürfen und so dem Bühnentreiben noch intensiver folgen zu können. Die idealen Rahmenbedingungen passten dann auch gut zur Darbietung der kleinen Hexe. Vor detailreichen Kulissen spielten die Schauspieler lebhaft und lustig die einzelnen Szenen und brachten dadurch die Kinder ein ums andere Mal zum Lachen. Die Schüler verfolgten gespannt die verschiedenen Abenteuer der Hexe und ihres Raben Abraxas, die zum Abschluss bei der großen Hexenversammlung auf dem Blocksberg ihren Höhepunkt fanden. Langanhaltender Applaus und erheiterte Gesichter zeigten, dass der Besuch der Aufführung für alle Kinder von der ersten bis zur vierten Klasse ein schönes Erlebnis war.

”Die kleine Hexe”

15.06.2012

Nachdem interessierte Eltern bereits beim Elternabend "Gesunde Ernährung" umfassend zu diesem Thema informiert worden waren, erfuhren nun auch die Kinder der zweiten bis vierten Klassen wichtige Grundlagen dazu.
Unsere Gesundheitsförderin Frau Krebes verwandelte sich in einen "Zuckerdetektiv" und bildete auch die Schüler dazu aus. Ausgestattet mit Lupe, Anzug mit Tarnfarben, Hut, Sonnenbrille und Zeitung testete sie zunächst einmal die Fitness und Geschicklichkeit der Schüler mit einem kleinen Parcour. Dann wurde geklärt, dass sich die fiesen Zucker(würfel-)stückchen oft "zu Staub machen" oder verdünnisieren und so in unserer Nahrung nicht so leicht gefunden werden können. Eine große Aufgabe für künftige Detektive!
Also machten wir uns daran, verschiedenste Lebensmittel auf ihren Zuckergehalt zu prüfen und die tatsächliche Zuckermenge neben den Verpackungen aufzuschichten. Schrecklich, wie viele Zuckerberge da auf einmal zum Vorschein kamen! Vor allem die süßen Mischgetränkeflaschen kamen dabei sehr schlecht weg... Um noch deutlicher zu sehen (und zu schmecken), wie viel Zucker in einen Zitronensprudel hineingepackt wird, durften die Kinder so viele Zuckerwürfel in einen halben Liter Zitronenwasser füllen, bis das Getränk den erhofften süßen Geschmack erhielt. Das erschreckende Ergebnis - 22 Stück Zucker waren dazu nötig!
Frau Krebes erklärte jetzt anschaulich, wie sich der Zucker bei uns (vor allem bei Kindern!) auswirkt. Zucker kann schlaff machen und Energie und Vitamine entziehen. Viele Kinder macht der große Zuckerkonsum auch extrem zappelig und unkonzentriert. Nicht gut für einen gesunden und fitten Körper und Geist... Als leckere Alternative schnitten wir zum Schluss noch aus dem mitgebrachtem Lieblingsobst und -gemüse lustige Gesichter und aßen sie anschließend genüsslich auf. Damit wir aber gesund und fit bleiben, haben wir beschlossen, auch in Zukunft sehr auf unser Essen und Trinken zu achten und den Zucker von nun an ganz genau aufzuspüren und zu meiden. Dass wir dazu in der Lage sind, beweist unser Zuckerdetektiv-Ausweis, den wir am Ende dieser interessanten Stunde von unserer Meister-Detektivin Frau Krebes überreicht bekamen.

Meisterdetektivin Frau Krebes bildete auch unsere Kinder zu Zuckerdetektiven aus!

Unsere “Zuckerdetektive”

25.06.2012

Passend zu unserem HSU-Thema "Haustiere" hat die zweite Klasse die Gelegenheit genützt, die ortsansässige Tierärztin Frau Gambs zu besuchen. Nach einem flotten Fußmarsch durch Fremdingen kamen wir neugierig an der Tierarztpraxis an. Freundlich wurden wir begrüßt und gleich in das Behandlungszimmer geführt. Dort erklärte uns die Tierärztin unter anderem, welche Tiere sie hauptsächlich behandelt, welche Instrumente und Medikamente sie dafür benötigt und die wichtigsten Anzeichen für häufige Krankheiten wie zum Beispiel den "Katzenschnupfen". Als Vorzeigetier musste der hauseigene Kater herhalten, der offensichtlich lieber den vielen Besuchern ausgewichen wäre...;-)
Natürlich durften die Kinder auch alles fragen, was sie interessierte und ihre eigenen Haustiere betraf. Vielen kleinen Tierbesitzern war die Praxis bereits durch Arztbesuche mit den eigenen Katzen und Hunden bekannt. Das Röntgengerät im Nebenraum, das große Medikamentenregal und die Dunkelkammer, wo die Röntgenaufnahmen entwickelt werden, fanden besonderes Interesse.
Anschließend durften sich alle im großen Garten der Familie Gambs mit Brezen, Obst und Apfelschorle stärken und es sich bei Fußball oder anderen Spielen in der Pause gut gehen lassen. Jetzt war auch Zeit, den Pferden und dem Hund einen Besuch abzustatten. Auf dem Rückweg unseres Tierarztbesuches machte wir noch - für unser Heimatheft - einen kleinen Abstecher zur Josefs-Kapelle am Ortsausgang Richtung Dinkelsbühl. Ein rundum gelungener Unterrichtsgang!        

Beim Tierarzt

28.06.2012

„Hurra, ich bin ein Schulkind…“

Für 10 Mädchen und 9 Buben begann am 13. September 2011 der sogenannte „Ernst des Lebens“. Mit ihren farbenfrohen Schulranzen und natürlich kunstvoll gestalteten und prall gefüllten Schultüten fieberten sie in Begeleitung ihrer Eltern und zum Teil auch Großeltern in der Aula ihrem ihrem ersten großen Auftritt als Schulkinder entgegen. Zunächst begrüßte Rektor Reinhard Reichherzer die gespannten „ABC-Schützen“ an ihrer Schule, bevor sie von den Zweitklässler und ihrer Lehrerin Bettina Nagler musikalisch „herzlich willkommen“ geheißen wurden und ein selbst gebasteltes Lesezeichen als Will- kommensgeschenk überreicht bekamen. Anschließend machte sich die neugierige Schar mit ihrer Klassenlehrerin Regina Wizinger auf den Weg ins Klassenzimmer, wo schließlich endlich auch die Schultüte geöffnet werden durfte. Der langersehnte erste Schultag verging wie im Flug und endete schon bald beim Schulanfangsgottesdienst mit der Segnung der Erstklässler durch Herrn Pfarrer Maar und Kaplan Josef. Der noch folgende Fototermin beschloss dann den Einschulungstag.

In diesem Jahr organisierte die GS Fremdingen in Zusammenarbeit mit dem Elternbeirat einen Informationsabend zum Thema "Ernährung - der Treibstoff unseres Lebens" von den Ernährungsberaterinnen Frau Krebes, Frau Gebele und Frau Geinitz. Neugierige Eltern und Lehrer trafen in der Aula der Grundschule ein und hörten zunächst eine informative theoretische Zusammenfassung zum Thema Ernährung von Frau Gebele. Vor allem der Zusammenhang zwischen gesunder Ernährung und Leistungsfähigkeit der Kinder wurde hier deutlich gemacht. Viele Fragen von Seiten interessierter Mütter zeigten, dass hier viel Aufklärungsbedarf besteht.
Anschließend erklärten die drei Ernährungsberaterinnen an verschiedenen Stationen abwechselnd den Besucherinnen, was auf den Verpackungen der Lebensmittelindustrie deklariert werden muss, was sich hinter den Zusatzstoffen verbirgt und hinterfragen deren gesundheitliche Unbedenklichkeit. Hier hatte wieder jeder die Möglichkeit, Fragen zu stellen.
Zum Schluss durfte sich jeder am reichhaltigen "gesunden Buffet" stärken, das die fleißigen Frauen des Elternbeirates am Nachmittag zubereitet haben.

Workshop “Ernährung

20.06.2012

Um den Erfordernissen der modernen Didaktik und Pädagogik gerecht zu werden, ist unsere Schule gerade dabei, zwei Lernwerkstätten einzurichten. Parallel zum Unterricht können bei dieser Form des offenen Arbeitens spannende Wissensgebiete erkundet werden.
Um nun die Lernwerkstätten mit der passenden Einrichtung und den geeigneten Arbeits- und Übungsmaterialien auszustatten, hat die Sparkasse Donauwörth aus dem Reinertrag von “PS Sparen und Gewinnen” und auf Vorschlag von Landrat Stefan Rößle eine Spende in Höhe von 1000 € überreicht. Darüber freuten sich die Klassensprecher und die Schulleitung. Unser Bild zeigt die Beteiligten bei der sybolischen Scheckübergabe. Von links der Leiter der Sparkassengeschäftsstelle Fremdingen Carsten Schlump, Rektor Reinhard Reichherzer und Sparkassendirektor Michael Scholz,

Großzügige Unterstüzung von der Sparkasse

11.06.2012

Das Ziel unseres Heimatheftes ist es, den Kindern im Laufe ihrer Grundschulzeit ihre Dörfer und die nähere Umgebung mit ihren Besonderheiten, Bräuchen und Sehens- würdigkeiten näher zu bringen. In diesem Sinne machte sich die zweite Klasse auf, die St.- Leonhards-Kapelle in Fremdingen zu erkunden. Interessiert betrachteten die Kinder die Kapelle von außen und innen und erkannten viele Besonderheiten dieses ehemaligen Wallfahrtsortes. Die Kette, die die ganze Kapelle von außen umspannt, sowie Votivtafeln im Inneren der Kirche fanden besondere Aufmerksamkeit. Beim Leonhardi-Ritt, der jedes Jahr um den 6. November, dem Ehrentag des Heiligen hier stattfindet, waren einige Schüler bereits dabei .

Das Fremdinger Wappen zeigt das Bildnis des hl. Leonhard, der im nördlichen Ries seit Jahrhunderten in allen Notlagen angerufen und insbesondere als Patron für das Vieh und die Pferde verehrt wird.

Besuch bei St.Leonhard

05.07.2012

Zum Ende des Schuljahres durften die Vorschüler aus allen Kindergärten nochmal richtig Schulluft schnuppern und im Unterricht der ersten oder zweiten Klasse mitmachen, zum ersten Mal ganz alleine ohne Eltern oder Erzieherinnen. Bereits am Morgen wurden die Kinder von ihren „Schnupperpaten“ oder Freunden zu Hause abgeholt oder von Geschwisterkindern sicher zur Schule begleitet. Für einige von ihnen hieß dies, sich auch schon einmal an das Schulbus fahren zu gewöhnen.

Gemeinsam mit den Erstklässlern ging es mit allerhand Werkzeug ausgerüstet auf eine Großbaustelle. Es galt nämlich „Schnuddel“ und „Schnuddelpferdchen“, zwei Figuren aus einem Kinderbuch von Janosch, zu helfen. Die beiden Freunde hatten sich nämlich vorgenommen ein „Haus bis zu den Wolken“ zu bauen. Weil es ihnen so viel Spaß machte, konnte ihr Bauwerk gar nicht genug Zimmer bekommen. Es wurde wirklich an alles gedacht, egal ob Badezimmer, Sägezimmer, Aussichtsturmzimmer, Kanarienvogelgesangszimmer, Königszimmer, Hubschraubergarage und noch viele mehr. Die Ideen gingen nicht aus. Schließlich mussten aber alle kleinen „Häuslebauer“ irgendwann einsehen, dass die ganze Baumaßnahme zu viel des Guten war. Denn es passierte, was früher oder später passieren musste, das „Wolkenhaus“ stürzte ein. „Das kommt davon, wenn man nie genug bekommen kann und immer noch mehr will!“, musste man schließlich erkennen.
Aber es gab natürlich noch weitere Aufgaben, bei denen Schnuddel und „Schnuddelhopp“ Unterstützung gebrauchen konnten. Zur Erinnerung an die ersten Schulstunden, wenngleich noch als Vorschüler, wurde auch ein Lesezeichen zur Geschichte gebastelt, bevor dann nach so viel Arbeit die wohl verdiente Pause nahte und es im Anschluss daran wieder nach Hause oder zurück in den Kindergarten ging.

In der zweiten Klasse kam überraschend Besuch von einem „Alien“, der sich auch noch frech auf die eine oder andere Bank setzte! Schnell wurde allen klar, was er von Schülern und Vorschülern wollte – nämlich dass sie ihm beim Rechnen halfen! So wurden fleißig (mit leichteren und schwierigeren Zahlen natürlich) „Mathener“ gelöst und beim gegenseitigen Helfen und Knobeln wurde rasch klar, wie gut die Vorschüler schon mit Zahlen umgehen können. Aufgelockert durch einige Bewegungsliedchen ging’s dann mit einer weiteren wichtigen Figur weiter … der kunterbunte Elefant Elmar erzählte seine Geschichte und ließ die Kinder erahnen, wie schwierig es sein kann, „anders als andere“ zu sein… Nachdem von den Vorschülern in Bildern, von den Zweitklässlern als eigener Text viele verschiedene Lösungen zur Klärung des Problems gefunden worden sind, freuten sich alle über das gute Ende des Buches und fanden einstimmig: Elmar ist … bunt und toll!

Dies war das letzte Treffen der Vorschulkinder mit den Schülern, bevor dann im September der sogenannte „Ernst des Lebens“ beginnt.

Die Vorschüler “schuppern” bei den Erst- und Zweitklässlern

Die komplette vierte Klasse fuhr am 6.7.12 nach Marktoffingen, wo sie an einem Fußballturnier teilnehmen durfte. Schon auf der Busfahrt machten sich die Kicker Gedanken über die beste Aufstellung oder eine erfolgversprechende Taktik, wohingegen der Rest der Klasse sich mit selbst gemalten Plakaten bewaffnet hatte, um ihre Klassenkameraden lautstark zu unterstützen. Nachdem sich die Kinder die schönen weißen Trikots der Fremdinger Schule übergestreift hatten, konnte es auch endlich losgehen. Erster Gegner war die vierte Klasse aus Oettingen. Obwohl unsere Mannschaft gut mithalten konnte und selbst einige Torchancen hatte, verlor sie das Spiel etwas zu hoch mit 4:1. Auch im nächsten Spiel gegen die Gastgeber aus Markoffingen unterlagen die Fremdinger, so dass am Ende der dritte Platz zu Buche stand. Die auf dem Spielfeld erbrachten Leistungen konnten sich allerdings sehen lassen, wenn man bedenkt, dass die Schulen in Marktoffingen und Oettingen mehrzügig sind und demzufolge auch viel mehr Auswahlmöglichkeiten hatten. Jeder Viertklässler gab, auf dem Platz oder beim Anfeuern, sein Bestes und darauf konnten alle Beteiligen ziemlich stolz sein.

Fußballturnier in Marktoffingen

06.07.2012

Die Fremdinger Grundschulmannschaft mit ihrem Trainer Harald Herterich

An einem sonnigen Montagmorgen hatten die Dritt- und Viertklässler einen besonderen Schultag vor sich. Sie durften zusammen mit einer Expertin des Bund Naturschutz an einem Walderlebnistag teilnehmen. Dieser besondere Tag war eine Belohnung der Naturschutzorganisation, die die Fremdinger Grundschule für eine sehr erfolgreiche Sammelaktion kostenlos erhielt. Die Kinder hatten sich das Ereignis also selbst erarbeitet. Auf der kurzen Wanderung in ein Waldstück widmeten sich die Schüler zu Beginn heimischen Blumen, Kräutern und Pflanzen. Dazu bekamen sie Suchaufgaben gestellt, die sie in Gruppen lösten. Anhand der gesammelten Pflanzen gab die Fachfrau des B.U.N.D. interessante Erklärungen, die das Wissen der Kinder erweiterten oder den Unterrichtsstoff des HSU-Unterrichts anschaulich vertieften. Im Wald angekommen konnten die Schüler mit Hilfe von verschiedenen bereitgestellten Materialien selbst aktiv sein und den Forst erkunden. So suchten und sammelten sie kleine Käfer oder Insekten in Becherlupen, in denen die Tierchen dann genau beobachtet werden konnten. Außerdem wurden verschiedene Baumarten benannt, beschrieben, mit verbundenen Augen ertastet. Diese mussten dann von den Kindern wiedererkannt werden. Alle Schüler gingen engagiert und mit viel Freude zu Werke und am Schluss des Tages hatte jeder erkannt, wie viel Spaß das Kennenlernen der heimischen Wiesen und Wäldern machen kann.

Walderlebnistag

09.07.2012

Für die Viertklässler ist ihre Zeit in der Grundschule bald beendet und so neigte sich in diesem Schuljahr auch das Gesundheitsprojekt „Klasse2000“ dem Ende entgegen. Zum Abschluss kam der Gesundheitsföderer Herr Reding nochmals in die Schule, um mit den Schülern auf die interessanten Themen der vergangenen Jahre zurückzublicken. Bei dieser abschließenden Stunde merkte man, wie viel die Kinder noch wussten, auch aus den ersten drei Schuljahren. Auf spielerische und motivierende Weise wurden viele Dinge behandelt, die den Schüler Tipps zu einer gesunden, kritischen und selbstbewussten Lebensführung geben konnten. Die richtige Ernährung kam genauso zur Sprache wie beispielsweise die Funktion der einzelnen Organe oder die Wichtigkeit von ausreichender Bewegung im Alltag. Darüber hinaus beschäftigten sich die Kinder mit Themen, die die geistige Gesundheit fördern. So lernten sie, mit welchen Tricks die Medien und die Werbung die Menschen täuschen, oder welche Entspannungsübungen bei anstrengenden Stunden des Lernens helfen können. Als Erinnerung erhielt jeder Schüler eine Urkunde von Klaro, dem Maskottchen des Projekts. Auch wenn die Viertklässler nun bald die Schule verlassen, sind sie dank des Klasse-2000-Programms gut auf die neuen Eindrücke im neuen Schulumfeld und für den sich ändernden Alltag gerüstet.

Alles Klaro? - Urkunden für die Viertklässler

10.07.2012

11.07.2012

Projektwoche “Rund ums Buch”

Montag, 23. Juli
7.30 - 8.45 
Eröffnung in der Aula
9.15 - 10.45   Filmvorführung: “Rapunzel – voll verföhnt”

Dienstag, 24. Juli
”Sagen und Legenden aus dem Ries”
Herbert Dettweiler liest und erzählt
8.45 - 9.00  in der 1. und 2. Klasse
9.30 - 10.45   in der 3. und 4. Klasse
 

Herzliche Einladung an alle Eltern und Interessierten
zum Vortrag um 20.00 in der Aula
“Wie wird mein Kind ein Leser?”
Frau Pflanz von der “Oettinger Bücherstube”
Eröffnung einer Buchausstellung

Mittwoch, 25. Juli
7.30 - 9.00
Vorlesewettbewerb - Ermittlung der Klassensieger
 

Donnerstag, 26. Juli
8.00 - 9.30 für alle Klassen
Autorenlesung: Fabian Lenk
10.50 - 11.35 Bücherflohmarkt
Kinder verkaufen mitgebrachte Bücher
 

Freitag, 27. Juli
7.30 - 9.00
Leserallye zum Thema “Märchen”


9.30 - 10.50
Abschlussveranstaltung mit Ehrungen
Möglichkeit zur Besichtigung einer kleinen Ausstellung zur Buchwoche
Letzte Möglichkeit zum Bestellen von Büchern
 

Unsere Buchwoche - Berichte aus den Rieser Nachrichten (1. August 2012)

Elternbeirat im Schuljahr 2011/12

 

Klassenelternspr. / Elternbeirat

Stellvertr. Klassenelternsprecherin

Klasse 1

Nadine Heiß, Minderoffingen

Martina Messerer, Minderoffingen

Klasse 2

Martina Seefried, Minderoffingen

Silvia Kanis-Barnet, Seglohe

Klasse 3

Anja Günther, Herblingen (1.V.)

Romana Weiß, Hochaltingen

Klasse 4a

Heidrun Deibler, Bühlingen (2. V.)

Michaela Rauh, Enslingen

Der Elternbeirat

(von links:)

ANJA GÜNTHER (1. Vorsitzende)

HEIDRUN DEIBLER (2. Vorsitzende)

MARTINA SEEFRIED

NADINE HEISS

Die Klassenelternsprecher
(von links:)

Romana Weiß (3. Klasse / Stellvertreterin)

Anja Günther (3. Klasse)

Heidrun Deibler (4. Klasse)

Martina Seefried (2. Klasse)

Michaela Rauh (4. Klasse / Stellvertreterin)

Nadine Heiss (1. Klasse)

Martina Messerer (1. Klasse / Stellvertreterin)

Silvia Kanis-Barnet (2. Kl. / Stv. / nicht auf dem Bild)

Aus der Elternbeiratsarbeit im Schuljahr 2011/12

Im Rahmen der letztjährigen Weihnachtsspendenak- tion haben wir die Weihnachtstrucker unterstützt.
Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Eltern, die mit ihren Sach- und Geldspenden diese Aktion möglich gemacht haben.
Auf der Internetseite
www.weihnachtstrucker.de können Sie sich informieren, wie die Pakete an die hilfsbedürftigen Menschen verteilt wurden. Auch ein 10-minütiges Video, welches von einer LKW-Be- gleiterin gedreht wurde, zeigt die Lebensumstände in den Verteilgebieten. Nochmals vielen Dank für Ihre Spende.
Anja Günther

Unsere Schule unterstützt die Johanniter Weihnachtstrucker

Dieses Jahr kamen 20 Kinder mit ihren Mamas und einigen Geschwisterkindern zur Schuleinschreibung. Nachdem die zukünftigen Erstkässler mit den Lehren „Schule spielten“, saßen die Mamas gemütlich bei Kaffee und Kuchen zusammen. Der Elternbeirat sorgte fürdas leibliche Wohl mit selbstgemachten Kuchen und Torten.

Schuleinschreibung am 27. März 2012

UNSERE 4 KLASSEN IM SCHULJAHR 2011/12

KLASSE 1
(19 Schüler)

Klasslehrerin:
Regina Wizinger

KLASSE 2
(21 Schüler)

Klasslehrerin:
Bettina Nagler

KLASSE 3
(23 Schüler)

Klasslehrerin:
Irmgard Deißler

KLASSE 4
(25 Schüler)

Klasslehrer:
Reinhard Reichherzer