2012/2013

Unterwegs in Sachen “Heimaterkundung”

23.07.2013

Dem Ziel unseres Heimatheftes, im Laufe unserer Grundschulzeit, möglichst viel über unsere Heimat, die nähere Umgebung, die Bräuche und Begebenheiten im Nordries zu erfahren, sind wir Zweitklässler in den letzten Wochen dieses Schuljahres noch einmal ein Stück näher gekommen. Wir besuchten die am westlichen Dorfeingang gelegene kleine St. Josefs-Kapelle, wo die Gläubigen auch heute noch bei einer Lichterprozession fürbittend den Heiligen Josef anrufen. Natürlich besichtigten wir auch die St. Leonhards-Kapelle, die uns als ehemaliger Wallfahrtsort natürlich besonders interessierte. Schließlich kannten wir sie ja schon vom alljährlich stattfindenden Leonhardiritt und auch der Heilige Leonhard, der als Mönch mit schwarzer Kutte, Kette und Abtstab unser Gemeindewappen ziert, ist uns nicht fremd. Besonders beeindruckten uns die Votivtafeln im Inneren der Leonhards-Kapelle sowie die eiserne Kette, die unterm Dach rings um die Kapelle gespannt ist, zum Gedenken an den Heiligen Leonhard als Schutzpatron der Bauern, der Pferde und auch der Gefangenen.

Unsere jüngste Exkursion in diesem Schuljahr führte uns schließlich noch in die Fremdinger Pfarrkirche St. Gallus, mit deren Bau im Jahre 1903 begonnen und die von berühmten Künstlern jener Zeit ausgeschmückt wurde. Besonders in Auge gestochen ist uns der prächtige Hochaltar aus Suevit, der u. a. den Heiligen Gallus zeigt.

Wir feiern Buchstabenfest!

22.07.2013

"Alle Kinder lernen lesen..." - mit diesem Lied begann unser Buchstabenfest, das wir in der letzten Schulwoche feierten. Nachdem alle
Buchstaben schon seit längerer Zeit bekannt sind hatten wir allen Grund zu feiern. Zu zweit durften die Noch-Erstklässler losziehen, um möglichst viele der 15 Stationen rund um die Buchstaben in der Aula, Lernwerkstatt, Lesewerkstatt und Küche zu bearbeiten.
Höchst begehrt waren die Aufgaben mit den Rollbrettern, das Buchstaben backen und Buchstaben turnen. Weiter wurden viele schöne Ergebnisse beim Servietten stempeln, Wortbilder malen oder Buchstabennudeln-Namenskärtchen kleben erzielt.
Nach zwei Schulstunden intensiver Arbeit trafen wir uns alle wieder im Klassenzimmer und tauschten uns aus. Wie lecker schmeckten dabei die knusprigen Buchstaben-Butterplätzchen....

“Ab in den Zoo”

16.07.2013

Um ja keine wertvolle Zeit zu vergeuden, machten wir, die Erst- und Zweitklässler, uns am Dienstag, den 16.07.2013, gleich nach Unterrichtsbeginn mit dem Bus auf den Weg in den Augsburger Zoo. Begleitet von unseren Klassenlehrerinnen Frau Nagler und Frau Wizinger sowie der Lehramtsanwärterin Frau Bunkowski und der Praktikantin Frau Diethei wurden wir in drei Gruppen eingeteilt. So konnten wir jeweils von einer Expertin des Augsburger Zoos tolle Informationen über einige Tiere erfahren. Besonders spannend war für viele der Streit der Pavianmännchen um eine hübsche Affendame, den wir hautnah miterleben konnten. Da ging es ganz schön zur Sache… Neben Giraffen, Elefanten, Löwen, Robben, Pinguinen und vielen mehr konnten wir die Nandus näher kennen lernen. Von diesem großen Vogel durften wir sogar eine Feder und ein riesiges Ei in den Händen halten. Nach den spannenden Infos hatten wir uns dann aber auch eine gemütliche Pause auf dem Spielplatz verdient. Dort konnten wir uns stärken und mit der Bahn durch den Zoo fahren. Dank des schönen Wetters wollten wir alle noch ein bisschen durch den Zoo bummeln und unsere Lieblingstiere noch einmal besuchen.
Voller toller Eindrücke machten wir uns am Nachmittag wieder auf den Nachhauseweg. Gegen 16.00 Uhr wurden wir von unseren Eltern abgeholt und mussten gleich unsere Erlebnisse los werden.

Schnuppertag

11.07.2013

Zum ersten Mal ganz allein so richtig „Schulluft schnuppern“ ohne Begleitung durch ihre Eltern oder Erzieherinnen, durften die zukünftigen Erstklässler am Donnerstag, den 11.Juli 2013, in unserer Schule. Verteilt auf die erste und die zweite Klasse besuchten 22 Vorschulkinder an diesem Tag den Unterricht. Um sicher in die Schule zu kommen, wurden sie am Morgen von älteren  Geschwistern oder von Nachbarskindern ins richtige Klassenzimmer begleitet.
Gemeinsam mit den Erstklässlern wurden die geometrischen Formen vom chinesischen Spiel „Tangram“ hergestellt, angeschaut und benannt und daraus verschiedene Gebilde – von Schiffen und Menschen zu den unterschiedlichsten Tieren – fantasievoll gelegt. Danach hörten und sahen wir gemeinsam eine Bildergeschichte von zwei abenteuerlustigen Mäusen an und erfanden dann – je nach Können zeichnerisch oder in Worten – spannende Fortsetzungen.
In der zweiten Klasse stand eine Reise auf den Planeten der „Mathener“ auf dem Programm, wo es galt schon mal vor Schulbeginn seine Rechenkünste unter Beweis zu stellen, was allen schon mit Bravour gelang. Anschließend träumten wir gemeinsam von unserem Wunschhaustier. Dass so ein Tier aber auch gefüttert und gepflegt werden muss und die richtige Behausung braucht, war allen schnell klar. Viele Kinder konnten in der Klasse bereits stolz aus eigener Erfahrung berichten. 
Unsere kleinen „ABC-Schützen“ fühlten sich schon wie richtige Schulkinder und machten begeistert mit.   
Wir wünschen unseren zukünftigen Erstklässlern bereits jetzt viel Spaß und einen guten Start in ihre Schulzeit.

Bundesjugendspiele
Leichtathletik

05.07.2013

Auch in diesem Jahr fanden die Bundesjugendspiele gegen Ende des Schuljahres bei idealem Wetter statt. Vor der Pause durften sich die Schüler der zweiten bis vierten Klassen bei den Langstreckenläufen (800 bzw. 1000 m) beweisen. Nach ausgiebiger Stärkung ging es dann, zum ersten Mal mit Beteiligung der Erstklässler, an die Disziplinen Wurf, Weitsprung und Kurzstrecke. Alle Kinder gaben sich viel Mühe und so konnten jede Menge Punkte gesammelt werden. Gespannt warten jetzt alle auf die Urkundenverleihung am vorletzten Schultag...

”Gipfelstürmer unterwegs”

02.07.2013

Am Dienstag, den 2. Juli 2013, durften wir wieder einmal unseren Hausberg, den Urlas, er- klimmen. Unser traditioneller jährlicher Wandertag der Erst- und Zweitklässler zusammen mit den Vorschulkindern stand auf dem Programm.

Gleich in aller Frühe machten wir uns bei strahlendem Sonnenschein auf den Weg.

Auf dem Gipfel angekommen mussten wir uns natürlich zunächst einmal bei einer ausgiebigen Brotzeit stärken, um uns bei den anschließenden Spielen so richtig austoben zu können. Egal ob Fußball, Spiele mit dem Schwungtuch oder andere Kreis- und Wurfspiele angesagt waren, es machte riesig Spaß.

Wir verbrachten einen vergnüglichen Vormittag und lernten uns bei dieser Gelegenheit noch ein bisschen näher kennen oder trafen Freunde aus der ehemaligen gemeinsamen Kindergartenzeit wieder.               

Viel Spaß im Schullandheim

26.- 28.06.2013

Vom 26. bis 28. Juni 2013 war die vierte Klasse mit ihrer Klasslehrerin Frau Deißler und der Lehramtsanwärterin Frau Bungkowski im Schullandheim Haus Adlhoch in Rühlingstetten. Die Klasse fuhr mit den eigenen Rädern dorthin und erlebte wunderschöne Tage, auch wenn das Wetter nicht immer ganz mitspielte. Highlights waren auf jeden Fall das Keschern im Mauchgraben, der von den Schülern selbst einstudierte Theaterabend "Ball der Tiere" sowie die hochinteressante Führung durch die Schreinerei Bosch in Rühlingstetten. Die Lektüre "Wie Kater Zorbas der kleinen Möwe das Fliegen beibrachte", die den Kindern besonders viel Spaß bereitete, durfte natürlich nicht fehlen. Am dritten Tag war das Wetter gerade richtig, um wieder zur Schule zurückradeln zu können.

Besuch in der Schreinerei

Im Rahmen ihres Schullandheimaufenthaltes besuchte die vierte Klasse der Grundschule Fremdingen die Möbelschreinerei Bosch in Rühlingstetten. Dabei konnten die Schüler selbst dabei sein, wie aus einem Plan, der am Computer entstand, ein Jugendzimmerschrank angefertigt wird. Unter fachmännischer Führung des Meisters Johannes Käser entdeckten die Kinder dabei Schritt für Schritt die einzelnen notwendigen Maschinen, die dann vom jeweiligen Schreiner vorgeführt und genau erklärt wurden.  So kamen nicht nur die Schüler, sondern auch die beiden Lehrerinnen Frau Bungkowski und Frau Deißler aus dem Staunen nicht mehr heraus, wie präzise und schnell diese riesigen Hightech-Maschinen arbeiteten. Zum Abschluss durfte sich jedes Kind noch über ein tolles Geschenk freuen, das ihnen der Chef der Firma, Herr Norbert Bosch, überreichte. Am Ende hatten alle unglaublich viel dazugelernt, und noch Tage danach schwärmte die Klasse von diesen interessanten Stunden, die sie in der Schreinerei Walter Bosch erlebt hatte.

Hilfe für die Hochwasseropfer

25.06.2013

25.06.2013

hier klicken

Als die schrecklichen Bilder von der Hochwasserkatastrophe und ihren verheerenden Folgen über den Bildschirm liefen, war für uns (Kollegium und Elterbeirat) klar: Ein Teil des Erlöses aus unserem Sommerfest geht an das Kinderhilfswerk “Sternstunden” für die Hochwasseropfer.

Auf dem Bild freuen such die Klassensprecher unserer vier Klassen, 200 € für den guten Zweck übergeben zu dürfen.

Das kleine Sams

21.06.2013

Sommerfest 2013

Wie in jedem Jahr machten sich auch heuer wieder alle Kinder der Schule auf, um bei bestem Wetter die Freilichtbühne zu besuchen. „Das kleine Sams“ wurde in Dinkelsbühl im Theater aufgeführt und mit großer Vorfreude von Schülern und Lehrern erwartet. Obwohl das Theater restlos  ausverkauft war, hatten wir Fremdinger Glück und durften die vordersten Reihen belegen – und hatten somit beste Sicht auf die Schauspieler und die tollen Requisiten!
Nachdem Herr Taschenbier eine seltsame Woche hinter sich hatte („Am Montag schien der Mond, am Dienstag hatte ich Dienst…“) erwartete er gespannt am Samstag, was auf ihn heute wohl zukommen würde. Als er dann dieses seltsame Wesen mit den roten Haaren, den blauen Punkten und den frechen Sprüchen sah, war ihm schnell klar: dies muss ein Sams sein! Natürlich war er der einzige, der ihn erkannte, und so ging das kleine Sams freudig mit Herrn Taschenbier nach Hause und sorgte für jede Menge Turbulenzen und peinliche Momente  in dessen Alltag. Trotzdem freundeten sich die beiden so gut an, dass es dem zurückhaltenden Herrn am Ende der Woche, als das Sams wieder gehen musste, äußerst schwer fiel, diesen ziehen zu lassen…

Musical “Der kleine Eisbär ist weg” - Tolle Darbietungen unserer Schüler - Freilichtbühne “eingeweiht”

Ganz im Zeichen der „Freundschaft“ stand das diesjährige Sommerfest der Grundschule Fremdingen. Zum ersten Mal konnten die Aufführungen der Kinder bei herrlichem Wetter auf der neuen „Freilichtbühne“ im Pausenhof stattfinden. Zahlreiche Eltern, Großeltern, Geschwister und Freunde der Schülerinnen und Schüler wurden vom Elternbeirat vortrefflich verpflegt, bevor die Darbietungen auf der Bühne starteten.
Mit dem gemeinsam vorgetragenen Lied „Unsre Schule hat keine Segel“ begrüßten alle Klassen ihre Gäste. „Eins, zwei oder drei, Freunde sind genial“ stellten die Erst- und Zweitklässler in ihrem Lied fest und unterstrichen die Bedeutung der Freundschaft in ihrem Gedicht „So groß wie ein Baum“. Zum Abschluss ihrer Darbietungen sangen und tanzten die Kleinsten der Schulfamilie in gekonnter Weise den „Freundschaftstanz“, den sie zusammen mit ihren Lehrerinnen Bettina Nagler und Regina Wizinger einstudiert hatten.
Es folgten gelungene Beiträge der Flöten- und Gitarrengruppen unter der Leitung von Barbara Wolf, bevor als Höhepunkt des Abends von den Dritt- und Viertklässlern das Musical „Der kleine Eisbär ist weg“ zur Aufführung kam. Mit ihren Lehrerinnen Anja Wörle, Inga Deißler und Susanne Bunkowski hatten sie das lehrreiche Stück zum Thema „Freundschaft“ einstudiert.
 „Das Angestarrt werden halte ich nicht mehr aus!“, denkt der kleine Eisbär Kurt (Rebecca Mangold) und flüchtet bei der ersten Gelegenheit aus dem Zoo. Lukas (Julius Gambs) will nicht mehr zur Schule gehen, um den ständigen Hänseleien von Klaus (Leo Gerstel) zu entgehen und schwänzt den Unterricht. Die Begegnung der beiden hat ungeahnte Folgen. Sie erzählen sich gegenseitig ihre Sorgen und Nöte. Die Situation von Lukas wendet sich mit Hilfe des Eisbären zum Guten, denn Kurt begleitet ihn nun zur Schule und plötzlich ist „der große Klaus“ ziemlich kleinlaut. Schlussendlich möchte Klaus doch wieder in den Zoo zurück und Lukas darf ihn begleiten.
Den schauspielerischen Part des Musicals übernahmen die Drittklässler, während die Schülerinnen und Schüler der vierten Klasse Gesang und Orff-Begleitung beisteuerten.  Für ihre überzeugenden Leistungen wurden die Akteure mit einem stürmischen Applaus des aufmerksamen Publikums belohnt, bevor das wiederum von allen Kindern gesungene Lied „Ich und du“ den Abschluss des fröhlichen und heiteren Sommerfestes bildete.            
...zum Zeitungsbericht

Besuch im Kloster

11.06.2013

Nachdem sich unsere Erstklässler im Zusammenhang mit dem HSU-Thema „Wiese“ auch mit Heilkräutern beschäftigt hatten, besuchten sie zusammen mit Frau Nagler und Frau Diethei das Fremdinger Kloster „Maria de Viktoria“, um dort noch ein bisschen mehr darüber zu erfahren. In der mit schönen alten Apotheker-Möbeln eingerichteten Teestube erwartete sie bereits Schwester Liselotte und erklärte genau, wie die Kräuter gesammelt und zu Tee verarbeitet werden. Wie früher wird hier die Blumenwiese auch heute noch als „natürliche Apotheke“ gesehen, von der wir viele nützliche und gesunde Heilpflanzen gewinnen können. Im Dachboden sahen sie dann, wie die verschiedensten Pflanzen getrocknet und gelagert werden. Am besten gefiel den Kindern die Schneidemaschine, wo sie ihre mitgebrachten Kräuter sogar selbst schneiden lassen durften. Auch der Seilzug zum Dachboden, womit die Kräutersäcke hinauftransportiert werden, imponierte sehr. Anschließend gingen alle hinaus und begutachteten den gut gepflegten klösterlichen Kräutergarten.
Als Abschiedsgeschenk bekam die Klasse ein Päckchen von dem leckeren Haustee mit und das Versprechen, die eigenen Teekräuter in die Schule geliefert zu bekommen, sobald diese getrocknet sind. Es war ein schöner und lehrreicher Besuch, der uns die Natur ein ganzes Stück näher gebracht hat!                                        
...zum Zeitungsbericht

Klaros starke Pause

Nachdem wir mit unserem neuen Freund Klaro bereits viel über unsere Gesundheit erforscht haben, lernten wir am Ende der ersten Klasse einiges über gesunde Ernährung kennen. So zum Beispiel, dass in jedem gesunden Pausenbrot, das unsere Knochen und Muskeln stark macht und uns auch beim Lernen und Konzentrieren hilft, verschiedene Lebensmittelfamilien enthalten sein müssen. Brot, ein Milchprodukt, Obst und Gemüse sowie reichlich Wasser gehören unbedingt in ein "starkes Pausenbrot".Für unser gemeinsames Klassenfrühstück sollten verschiedenste Zutaten mitgebracht und dann gemeinsam verarbeitet werden. Die sechs leckeren Vorschläge unserer tollen Pausenscheibe wurden auf die einzelnen Gruppen verteilt und von ihnen zubereitet. Die Arbeit daran war manchmal gar nicht so leicht, gelang aber letztlich mit ein bisschen Hilfe der Betreuerinnen Frau Bunkowski, Frau Diethei und Frau Nagler prima. So konnten alle Kinder bald schon den anderen Gruppen stolz ihre Ergebnisse präsentieren und erklären. "Freche Brotgesichter", "Starke Ritter", "Rudi Radieschen" oder "Piratenschmaus" ... fanden viel Beifall. Schließlich wurde gemeinsam gegessen und alles durchprobiert. Sehr lecker!Bleibt zu hoffen, dass die neuen Pausenscheiben daheim nicht gleich wieder verschwinden werden, sondern so oft wie möglich als Anregung für eine gesunde Brotzeit genützt werden!

Spannende Stunden in der Buchhandlung

Im Rahmen des Welttags des Buches war unsere 4. Klasse zusammen mit ihrer Leh- rerin Irmgard Deißler in der Nördlinger Buchhandlung Greno eingeladen. Dort erlebten sie nach Ladenschluss interes- sante und spannende eineinhalb Stunden. Die Buchhändlerin Tina Greno-Knief begeis- terte die jungen Leser zu dieser späten Uhrzeit so sehr, dass sie noch viel länger hätten bleiben wollen. Überglücklich nah- men alle am Ende kostenlos das Welttagsbuch "Der Wald der Abenteuer" von Jürgen Banscherus mit nach Hause.

02.05.2013

Bewegung -
so funktioniert es!

25.04.2013

Zum zweiten Mal in diesem Schuljahr kam die Gesundheitsförderin von Klasse 2000 zu Besuch in die erste Klasse. Das neue Thema „Klaros starke Pause“ wurde eingeführt und wird nun in den folgenden Wochen intensiver bearbeitet.
Nach dem ersten großen Themenblock „Bewegung“ sollen die Kinder jetzt erfahren, warum sie sich überhaupt bewegen können. Sie machten viele Tests und Spiele mit dem eigenen Körper um etwas über Knochen, Muskeln und Gelenke herauszufinden.
Wie immer wurde auch dieses Thema spielerisch angegangen und mit viel Spaß und Bewegung umgesetzt. Am Ende der ersten Stunde überlegten sich die Kinder, was sie selbst tun können, damit sie starke Knochen und Muskeln bekommen. Neben viel Bewegung ist natürlich eine ausgewogene, gesunde Ernährung entscheidend.
Sichtlich erfreut zeigte sich die Klasse dann auch, als Frau Schabert zum Abschluss noch die Drehscheibe von „Klaros starker Pause“ zeigte, die in den kommenden Tagen von der Klassenlehrerin Frau Nagler ausgeteilt und besprochen wird. Damit wird ein gesundes und leckeres Pausenbrot bestimmt kinderleicht anzurichten sein…

Ausflug in die Berge

17.04.2013

Zusammen mit Heidi und dem Geißenpeter unternahmen die Zweitklässler und die Vorschulkinder einen Ausflug in die Berge. In dem aufgebauten Bewegungsparcours galt es über steile Almwiesen zu laufen, durch Höhlen zu kriechen, von hohen Felsen zu springen, über Baumstämme zu rutschen, schwere Steine zur Almhütte zu transportieren, über einen reißenden Bach zu balancieren und vieles mehr. Wir hatten auf der Alm allesamt einige spannende Herausforderungen zu meistern und kamen mächtig ins Schwitzen beim Durchqueren unserer nicht ganz alltäglichen Bewegungslandschaft. Ja, so ein Ausflug in die Berge kann einerseits schön, andererseits doch auch ziemlich anstrengend sein! Dass man auf einer grünen Bergwiese aber auch wunderbar träumen, ausruhen, relaxen… kann und dabei jede Menge hören, riechen und beobachten, durften wir bei der abschließenden Entspannungsgeschichte erleben.
So endete eine besondere Sportstunde, die uns allen sehr viel Spaß und vielleicht auch Lust auf mehr machte.

Beim Zahnarzt

16.04.2013

Passend zu unserem letzten HSU-Thema „Gesunde Zähne“ kam uns heute der Zahnarzt Dr. Walgenbach im Klassenzimmer besuchen. Groß war die Aufregung vor seinem Erscheinen… ob er wohl seinen Bohrer mitbringt?
Anschaulich erklärte uns der Arzt anhand einer Power-Point-Präsentation wie die Zähne aussehen, wie sie arbeiten, weshalb sie bei Kindern erst einmal ausfallen und wie wir sie pflegen sollen. Große Augen bekamen alle, als der Doktor leckere Süßigkeiten aus seiner Tasche hervorzauberte und neben all diese Köstlichkeiten Berge von Zuckerwürfeln anhäufte, die darin versteckt sind. Da kann einem (fast) der Appetit auf Süßes vergehen! Zum Glück beruhigte uns Herr Walgenbach damit, dass auch er gerne nascht, danach aber natürlich das gründliche Zähneputzen nicht vergisst!
Interessant war auch ein kurzer Film darüber, wie ein Kontrollbesuch in seiner Zahnarzt praxis abläuft. „Alles nicht schlimm!“, so das einstimmige Resümee.
Als Abschiedsgeschenk erhielt jeder Schüler ein Zahnputzpaket. Eine lehrreiche und kurzweilige Schulstunde!
Ach ja, den Bohrer haben wir zum Glück nur im Film gesehen!!!

”Der AWV räumt auf”

12.04.2013

Auch in diesem Jahr hat die Grundschule Fremdingen wieder an der Flursäuberung des AWV teilgenommen. Die vierte Klasse mit ihrer Lehrerin Frau Deißler und den Elternbeiräten Romana Weiß und Anja Günther säuberten die Fluren rund um das Schulgelände. Ausgerüstet mit den gesponserten Warnwesten des AWV startete die Klasse. Erschreckend stellten die Kinder fest, wieviel Plastikmüll doch in den Hecken zu finden ist. Außerdem entdeckten sie jede Menge Flaschen und Dosen. Nach mehr als 2 Stunden Arbeit stärkte sich die Gruppe bei einer Brotzeit, die vom AWV gesponsert wurde.

Infoabend Medienkonsum

10.04.2013

Vor kurzem fand in der Grundschule Fremdingen ein Infoabend zum Thema "Medienkonsum für Kinder/Jugendliche" statt. Als Referent konnte Herr Günther Schmalisch, Studiendirektor am Albrecht-Ernst-Gymnasium Oettingen, gewonnen werden. Nach der Begrüßung durch den Rektor, Herrn Reichherzer, informierte der Referent die zahlreich erschienen Eltern und Lehrer über die positiven und negativen Einflüsse der Medien bei Kindern. Anhand von vielen Statistiken und Beispielen erhielten die Anwesenden einen Eindruck, wieviel Medienkonsum bei Kindern sinnvoll wäre, tatsächlich aber stattfindet und welche Gefahren im Netz lauern. Erschreckend ist die Erkenntnis, dass der Medienkonsum - egal ob Fernsehen, Computer oder Spielekonsole - immer mehr zunimmt. Zugleich informativ und unterhaltsam gestaltete Herr Schmalisch den Vortrag, so daß ihm die Aufmerksamkeit der Eltern und Lehrer sicher war. Abschließend bedankte sich die Elternbeiratsvorsitzende Anja Günther mit einem Geschenk bei Herrn Schmalisch für den Vortrag und für alle anwesenden gab es noch einen kleinen Umtrunk.

”Gefühle-Chaos”

09.04.2013

In Vertretung für unsere erkrankte Gesundheitsförderin Frau Krebes gingen wir zusammen mit Frau Schabert auf unsere letzte Entdeckungstour im zweiten Schuljahr. Unter den wachsamen Augen unserer Vorbilder in Sachen „Forschung“, nämlich unseren Klaros und Klaras, wurde diesmal die Welt der Gefühle genau unter die Lupe genommen. Uns war schnell klar, dass man Gefühle zwar nicht riechen oder schmecken, aber dennoch sehen und ausdrücken kann. Anhand von Klaros Gefühlebuch erkannten wir, dass die Sprache der Gefühle ganz deutlich in unserer Körpersprache zum Ausdruck kommt. Anschließend galt es in Gruppen Gefühle wie Wut, Trauer, Angst, Freude oder Ausgeglichenheit zu beschreiben und pantomimisch mit der eigenen Körperhaltung so auszudrücken, dass diese Gefühle für die anderen Kinder deutlich zu erkennen waren. Auch verschiedene Maßnahmen wurden besprochen, die uns helfen sollen, mit eigenen „Gefühlsausbrüchen“ umzugehen.
Wir wissen jetzt, dass jedes Gefühl gezeigt werden darf und soll, um von anderen richtig verstanden zu werden und ihnen auch deutlich zu machen, wenn wir etwas nicht in Ordnung finden. Denn es sind alle Gefühle erlaubt, jedoch nicht jedes Verhalten. Eine gute Erste Hilfe Maßnahme bei jeglicher Art von „Gefühle-Chaos“ ist uns bereits aus unserer vergangenen Forscherarbeit bekannt, nämlich die Klaro-Atmung. Sie kann uns in fast allen Situationen beim Entspannen und zur Ruhe kommen helfen.
Wie wichtig es ist, sich in andere Kinder einfühlen zu können und zu erkennen, dass Gefühle sich nicht immer angenehm, sondern oft auch unangenehm anfühlen, wird uns bei unserer weiteren Forscherarbeit in der Klasse noch beschäftigen.

SChuleinschreibung

20.03.2013

Endlich war es soweit! Am Mittwoch, den 20.03.2013, haben sich 24 Kinder in die Schule einschreiben lassen. Dabei durften sie in kleinen Gruppen „Schule spielen“, was für die Kinder natürlich besonders aufregend war.

Die Eltern konnten danach in Einzelgesprächen erfahren, wie sich ihre „Zöglinge“ dabei angestellt haben und ob sie schulreif sind.

 Für das leibliche Wohl für Eltern, Kinder und Lehrer sorgte der Elternbeirat mit Kaffee und selbstgebackenen Kuchen.

Die drei Federn

12.03.2013

Auch in diesem Jahr konnten die Erstklässler an einem Schultag zurück in ihren ehemaligen Kindergarten gehen, um dort die Vorschüler zu besuchen. Freudig wurden sie von diesen in Empfang genommen und durften dann gleich zusammen mit ihnen im Turnraum ins Märchenland reisen und dort das Märchen der Gebrüder Grimm "Die drei Federn" anhören. Dazu hat sich die Erzieherin Frau Keppler einiges einfallen lassen: durch verschiedenste Gegenstände (Federn, Kröten, Falltüren, Schatzkisten...) und Handlungen der Kinder wurde das Märchen richtig lebendig - nicht zuletzt auch durch ihre enorm packende Erzählweise, die die Kinder bis zum Schluss sehr konzentriert und gespannt zuhören ließ. Nachdem alle Kinder wieder aus dem Märchenland ausgereist waren, durfte sich ein jedes eine Feder nehmen und damit unten im Raum der Mondgruppe ein kleines Hühnchen basteln. Stolz auf ihre Werke verabschiedeten sich die Schüler schließlich von den "Zukünftigen" und freuen sich schon auf das nächste Treffen bei uns in der Schule.

Klaro stellt sich vor

07.03.2013

Gleich zu Beginn des zweiten Halbjahres kam die Gesundheitsförderin Frau Krebes auch in unsere erste Klasse. Sie erklärte, dass wir im Rahmen von "Klasse 2000" in den nächsten vier Jahren herausfinden wollen, was unserem Körper gut tut und wie wir gesund bleiben können. Gemäß unseres Forscherspruchs "Gesund und fit - mach du auch mit!" machten wir uns sogleich daran, etwas für unser Wohlbefinden zu tun. Nach lustigen Bewegungsübungen lenkte Frau Krebes unsere Aufmerksamkeit auf die Atmung. Den Weg der Luft in unserem Körper verfolgten wir anhand eines großen Plakates und erkannten, dass wir mehr Sauerstoff verbrauchen, je mehr wir uns bewegen. Viel Spaß machte anschließend das Experimentieren mit dem "Atem-Trainer", den jedes Kind auch mitheimnehmen durfte. Ausgestattet mit einem Forscherausweis wurden schließlich noch "Klaro" gebastelt, der uns von nun an bei unseren Klasse-2000-Stunden begleiten wird.

Besuch bei der Feuerwehr

01.03.2013

Groß war die Freude unser Drittklässler, als sie sich im Rahmen des Heimat- und Sachunterrichts auf den Weg zum Feuerwehrhaus machten. Nach der Begrüßung durch Kommandant Josef Leberle und seinem Sohn Markus konnten sie das Feuerwehrauto der Freiwilligen Feuerwehr  Fremdingen ganz genau unter die Lupe nehmen. Ob Rettungsschere, Atemgerät oder der Inhalt eines Leinensackes:  geduldig und ausführlich wurde den Schülern alles erklärt. Während dann ein Teil der Klasse die Funkgeräte ausprobieren durfte, inspizierten die anderen den Schlauchturm. Natürlich durfte auch das Tragen eines echten Feuerwehrhelmes nicht fehlen. Hierbei waren sich die Kinder einig, dass dieser ganz schön schwer ist. Nach der Fahrt mit dem Feuerwehrauto zurück zur Schule bedankten sich die Schüler und Lehrerin Anja Wörle recht herzlich für diesen erlebnisreichen und interessanten  Besuch.

”Eigentlich wollte ich fliegen”

27.02.2013

Ein besonderes Erlebnis ermöglichte „Erdgas Schwaben“ anlässlich ihres 100-jährigen Jubiläums unseren Schülerinnen und Schülern. Das Theater „Eukitea“ aus Diedorf führte das Stück „Eigentlich wollte ich fliegen“, ein Erfolgsstück zur Gewaltprävention an Schulen, in der Turnhalle auf.
Thomas hat ein großes Problem: Mitschüler Robert hat ihn nach der Schule bedroht. Er soll ihm zwei Euro geben. Robert würde ihm ansonsten einen Finger abschneiden. Zu Hause beim Mittagessen will Thomas seiner Mutter von diesem  Vorfall erzählen. Er hat deswegen Bauchweh, aber seine Mutter hört nicht zu, sie hat es eilig – er soll essen. Das Stück zeigt auch Robert: allein zu Hause, Mittagessen aus der Mikrowelle, Fernsehen. Robert, der keine Hausaufgaben macht und in der Schule nicht mitkommt …
Was ist Gewalt? Wie vertritt man seine Interessen, ohne gewalt- tätig zu werden? Das sind die zentralen Fragen des Stücks. „Eigentlich wollte ich fliegen“ handelt von Gewalt unter Kindern in der Schule, orientiert sich an der aktuellen Lage und an leider oft alltäglichen Situationen der Schüler. Es zeigt Perspektiven alternativer Konfliktlösungen, Möglichkeiten, Kontakte wiederherzustellen und fördert Gesprächsbereitschaft und Verständnis.
Die beiden engagierten Schauspieler schlüpften in die verschiedenen Rollen und zeigten ein kreatives und herzerfrischendes Kindertheater. Auch die Schülerinnen und Schüler wurden aktiv mit einbezogen, gemeinsam wurde nach Konfliktlösungsmöglichkeiten gesucht und einige durften sogar in einer Szene mitspielen.

Toller 5. Platz beim Kreissportfest Gerätturnen

26.02.2013

Am 26. Februar 2013 fand in Harburg mit zwölf gemeldeten Mannschaften das Kreissportfest im Gerätturnen statt. Mit acht Schülern aus der dritten und vierten Klasse reiste unsere Schule an und schlug sich im Wettkampf bravourös. Das Team konnte in allen Disziplinen sein wahres Können abrufen und landete zum Schluss auf dem sensationell guten fünften Platz. Die acht Kreissportler heißen: Hanna und Elisa Seefried, Clara Gambs, Magdalena Löffler, Diana Benninger, Franziska Singheiser, Anna John und Manuel Müller.

Ernennung zu Zuckerdetektiven

19.02.2013

Wir Zweitklässler nahmen uns Sherlock Holmes zum Vorbild und machten uns auf den Weg einer ganz bestimmten Sache auf die Spur zu kommen, nämlich dem Zucker. Mit Schutzanzug, Schildmütze, Sonnenbrille und Zeitung getarnt, um möglichst unauffällig beobachten und recherchieren zu können, gingen wir bei unseren beiden Meisterdetektivinnen Frau Krebes und Frau Gebele vom Forum für Gesundheit in die Lehre. Um dem Zucker, der sich ja in vielen Lebensmitteln „verkrümelt“, im wahrsten Sinne des Wortes sogar „aus dem Staub macht“ oder „auflöst“, auf die Schliche zu kommen, begannen wir unsere Detektivausbildung mit einem allgemeinen Fitnessprogramm, bevor es dann mit der ganz speziellen Ausbildung für Zuckerdetektive weiterging. Wir staunten nicht schlecht, als wir erfuhren in welchen Nahrungsmitteln viel Zucker steckt, den wir dort gar nicht vermuteten. In Gruppen nahmen wir spezielle Lebensmittel wie Nutella, Fanta, Fruchtzwerge, Gummibärchen … unter die Lupe und mussten erkennen wie viele Zuckerwürfel sich doch in so kleinen Dingen wie Bonbons, Gummibärchen oder Duplos verstecken können beziehungsweise Platz haben. Die Zuckerwürfelberge, die sich neben den jeweiligen beliebten Spezialitäten türmten, waren zum Teil erschreckend groß. Anschließend stand noch ein interessanter Laborversuch an. Wir stellten selbst Zitronenlimonade her und unsere Tester waren neugierig und zugleich überrascht, dass eine Anzahl von 17 Zuckerwürfeln nötig war, damit der süße Geschmack einer gekauften Limonade in etwa erreicht werden konnte. Von unseren beiden Meisterdetektivinnen erfuhren wir auch, dass ganz viele Inhaltsstoffe wie Dextrose, Fruktose, Glucose, Maltose, Laktose… auf verschiedenen Lebensmitteln Tarnnamen für versteckten Zucker sind. Frau Krebes erklärte uns auch sehr anschaulich, dass Zucker unserem Körper Energie und Vitamine entzieht und großer Zuckerkonsum uns schlapp, zappelig und unkonzentriert machen kann.
Um Power für unsere weitere Detektivarbeit zu haben und dem entgegenzuwirken, stärkten wir uns zum Abschluss mit einem Obstgesicht, das wir aus den mitgebrachten Lieblingsfrüchten zubereitet haben. Mit dem guten Vorsatz in Zukunft beim Essen und Trinken immer auch den versteckten Zucker ein bisschen mehr im Auge zu behalten und als stolze Besitzer eines Zuckerdetektivausweises gingen wir nach so anstrengender Detektivarbeit in die wohlverdiente Pause.

Lustig ist die Fasenacht ...

08.02.2013

Am rußigen Freitag stimmte uns wieder - wie schon die Jahre zuvor - die Kindergarde aus Herblingen / Hochaltingen  unter der Leitung von Sieglinde Leberle und Heike Faußner auf das närrische Faschingswochenende ein. Die kleinen Tänzerinnen und Tänzer, allesamt Kinder aus unserer Grundschule, begeisterten auch in diesem Jahr mit ihren tollen Tänzen zu schwungvoller Musik. Auch der Elternbeirat hatte sich wieder was besonderes einfallen lassen: Als Shaun, das Schaf maskiert, tanzten sie fröhlich mit. Zum Schluss der Vorführungen durften alle Schülerinnen und Schüler aktuelle Partylieder mitsingen - und tanzen, bevor eine lange, fröhliche Polonaise durch das ganze Schulhaus führte. Auch hier mischten die ”Schafe” kräftig mit... Ein großes Hallo gab es am Ende, als diese  allen Anwesenden Quarkbällchen austeilten.

Magdalena Löffler beim Lesewettbewerb des Rotary-Clubs

29.01.2013

Der Rotary Club Donauwörth veranstaltete am 29. Januar 2013 den 4. Rotary-Lesewettbewerb für Viertklässler, um den besten Vorleser im Landkreis zu ermitteln. Von unseren Schülern durfte Magdalena Löffler mit ins Rennen gehen. Zwölf Viertklässler aus den verschiedensten Schulen trafen sich am Nachmittag in der Donauwörther Stadtbibliothek. Circa 30 Zuhörer hörten ihnen gespannt zu, während sie fünf Minuten lang einen unbekannten Text vorlasen. Herr Greno hatte das Buch "Die unendliche Geschichte" von Michael Ende ausgewählt. Den Kindern wurde es nicht leicht gemacht, denn die Passagen wimmelten nur so von schwierig vorzulesenden Wörtern. Nach eineinhalb Stunden standen elf zweite Sieger und ein erster Platz, den ein Junge erhielt, fest. Jeder Teilnehmer durfte sich ein Taschenbuch auswählen und erhielt zudem einen Gutschein im Wert von 10€ in der Buchhandlung Greno.

Eine Schlittenfahrt ist lustig!

22.01.2013

Wir nutzten das tolle Winterwetter und verbrachten einen Schultag im Schnee. Zu unserem Wintersporttag brachten die Schüler aller Klassen Schlitten von zu Hause mit und stapften zusammen den Urlas hinauf. Während die beiden ersten Klassen einen schönen Schlittenhang auf halber Höhe fanden, ging es für die größeren Kinder ganz den Berg hinauf. Was für ein Spaß, den Vormittag einmal nicht im Klassenzimmer, sondern im tief verschneiten Umland zu verbringen! Nach vielen rasanten Fahrten kehrten dann alle restlos erschöpft und glücklich zur Schule zurück. “Solche Schultage könnte es ruhig öfter geben!”, waren sich zum Schluss alle einig.

Mit unserem Forscherspruch „Gesund und fit, mach du auch mit!“ starteten wir Zweitklässler heuer erstmalig in ein neues KLASSE 2000-Thema. Mit KLARO erforschten wir dieses Mal wie wichtig es für unser Wohlbefinden ist, dass Anstrengung und Entspannung immer im Gleichgewicht bleiben. Wir erkannten, dass Anzeichen wie beispielsweise fehlende Kraft, Kopfschmerzen, Schwitzen … unser Wohlbefinden in ein Ungleichgewicht bringen können und durch entspannende Gegengewichte wie Schlafen, Verwöhnen, Musik hören … unbedingt wieder ausgeglichen werden müssen. Frau Krebes bastelte dafür mit uns eine KLARO- Balkenwaage, die uns dies sehr gut veranschaulichte. Es folgte eine entspannende Massage mit dem gelben KLARO-Igelball. Dabei ließen wir es uns so richtig gut gehen und verwöhnten uns gegenseitig. Vielleicht kommen ja auch bald unsere Eltern in den Genuss einer Verwöhnmassage mit der Klarokugel, die wir als Geschenk mit nach Hause nehmen durften. Bei der abschließenden Entspannungsgeschichte lernten wir den kleinen Drachen „Darko“ kennen, der unbedingt das Fliegen lernen will. Wir alle unterstützen ihn tatkräftig bei seinen ersten Trainingseinheiten und Flugversuchen, bei denen „bewegtes Entspannen“ und „entspanntes Bewegen“ geübt wurden.

Entspannung mit KLARO

11.12.2012

St. Nikolaus war da!

06.12.2012

„Heut ist Nikolaus bei uns da!“ Mit diesen oder ähnlichen Liedern und Gedichten begrüßten unsere Schülerinnen und Schüler den Hl. Nikolaus. Der Heilige besuchte die einzelnen Klassen und wusste viele interessante Einzelheiten über die Schüler zu berichten. Er sparte nicht mit Lob, aber auch manch tadelnden

Worte standen in seinem goldenen Buch. Sein Knecht Ruprecht war auch wieder mit von der Partie, sein Sack war reichlich mit Süßigkeiten gefüllt. Manche „Übeltäter“ allerdings bekamen auch seine Rute zu spüren. In den Sack” steckte” er jedoch keinen. Neugierig erwarten die Erstklässler auf unserem Bild (rechts), was der Nikolaus über sie weiß.

Bild links: Der “hohe Besuch” in der 2. Klasse.

Fahrradführerschein bestanden!

14.11.2012

Die Jugendverkehrsschule Nördlingen, hier auf dem Bild POK Berger, trainierte in Nördlingen und vor Ort mit unseren Viertklässlern das verkehrssichere Radfahren, so dass jetzt alle Schüler stolze Besitzer eines Fahrradführerscheins sind. Manche wurden von POK Berger und POK Schmidt sogar mit dem Ehrenwimpel ausgezeichnet! Selbstverständlich mit Helm und weithin zu erkennenden Reflektoren  ausgerüstet fahren einige nun bereits mit ihrem Rad zur Schule.

Besuch im Rathaus

Im Rahmen des Heimat- und Sachunterrichts besuchten unsere Viertklässler das Rathaus und erhielten dort in den verschiedenen Ämtern vielerlei interessante Informationen. Auf dem Bild erklärt Amtsleiter Frank-Markus Merkt seine Arbeit. Im großen Sitzungssaal beantwortete der Bürgermeister Klaus Lingel abschließend ihre persönlichen Fragen.

Workshop “Hecke”

14.11.2012

08.11.2012

„Wild, fruchtig und gesund“ so lautete auch dieses Schuljahr das Thema des Heckenworkshops der Zeitklässler. Verschiedene Sträucher in bunten Farben wie Heckenrose, Holunder, Eberesche, Haselnuss, Brombeere, Schlehe, Weißdorn oder Himbeere waren auf den großen Schautafeln zu sehen, anhand derer uns unsere Gesundheitsförderin Frau Krebes viel Wissenswertes über den Nutzen von Blüten, Blättern und Früchten der Hecke erklärte. Wir wissen jetzt, dass der doch so wichtige Vitamin C Tagesbedarf unseres Körpers durch ein paar Heckenfrüchte eigentlich relativ leicht abgedeckt werden kann. Gerade jetzt in der nasskalten Jahreszeit, wo viele von uns schnell erkältet sind, gab uns Frau Krebes gute Tipps, wie wir unsere Abwehrkräfte bereits im Vorfeld stärken oder wie wir ganz schnell wieder gesund und fit werden können, wenn uns mal Husten und Schnupfen erwischt haben. Das selbst gebastelte „Heckengenussbüchlein“ wird uns dabei helfen. Schließlich durften wir nach dem theoretischen Teil als Heckenforscher uns auch noch praktisch betätigen und einmal selbst „Apothekerin bzw. Apotheker „spielen“. Es machte großen Spaß aus Vaseline und Himbeerelexier einen Lippenbalsam herzustellen. Gut schmeckte uns auch der von Frau Krebes kreierte Schlehensirup, von dem schon wenige Tropfen täglich genügen, um uns gesund und fit zu halten. Getreu dem Motto „Wild, fruchtig und gesund“ werden wir in nächster Zeit noch selbst durch die Hecken streifen und unsere Forschertätigkeit fortsetzen. Es gibt bestimmt noch einiges herauszufinden und zu entdecken!

Hochbeet bepflanzt

07.11.2012

Wieder machten sie die diesjährigen Erst- und Zweitklässler in der Woche nach den Herbstferien daran, das Hochbeet in unserem Pausehof mit Frühlingszwiebeln zu bepflanzen. Der Elternbeirat hatte das Hochbeet am Tag zuvor dankens- werterweise mit frischem Humus bestückt und ordentlich hergerichtet. Fleißig versenkten die Kinder jetzt die selbst mitgebrachten Blumenzwiebeln in der weichen Erde und achteten gut darauf, sie nicht zu eng nebeneinander einzu- setzen. Jetzt können wir nur noch geduldig abwarten und hoffen, dass im Frühjahr wieder die verschiedensten farben- prächtigen Blumen herausspitzeln...

Füllerführerschein bestanden

23.10.2012

Nachdem wir Zweitklässler bei unseren Bemühungen, die Schreibschrift zu erlernen jeden Tag große Fortschritte machen, wollten wir unser Ziel, sobald wie möglich den Füllerführerschein zu erwerben, gleich zu Beginn des Schuljahres in die Tat umsetzen. Mit großer Begeisterung nahmen wir zunächst unsere neuen Füller unter die Lupe und verschafften uns genaue Kenntnisse über dessen Einzelteile. Dass wir mit unseren neu erworbenen empfindlichen Schreibgeräten behutsamer umgehen müssen als beispielsweise mit dem Bleistift und besonders darauf achten müssen, erkannten wir schnell. Freudig absolvierten wir schließlich die verschiedenen Füller- übungen, anhand derer wir den sicheren Umgang mit dem Füller erlernten. So entstanden ganz individuelle kleine Füllerhefte. Bei der abschließenden Prüfung stellten wir dann unter Beweis, dass wir inzwischen mit dem Füller richtig umgehen konnten. Wir sind allesamt mächtig stolz auf unsere so heißersehnte Schreiberlaubnis mit dem Füller. Mit unserer Unterschrift versicherten wir alle, dass wir uns von nun an besonders anstrengen, ordentlich und sauber in die Zeilen zu schreiben und möglichst wenige Fehler zu machen.
Wir wissen ja, auch die Erwachsenen müssen sich im Verkehr an die Regeln halten, wenn sie ihren Führerschein behalten wollen. Jeder Regelverstoß, je nachdem wie schwer er wiegt, zieht bestimmte Konsequenzen nach sich. In unserem Fall sind wir bis jetzt immer mit kleinen Verwarnungen davongekommen. Alle 19 Kinder sind im Besitz einer gültigen Schreiberlaubnis und das soll natürlich auch so bleiben.

Zweitklässler auf “Forschertour”

18.10.2012

Bereits zu Beginn des neuen Schuljahres starteten wir in der Klasse 2000 mit dem Thema „Der Weg der Nahrung“ zu unserer nächsten Forschertour. Wir lernten mit unserer Gesundheitsförderin Frau Krebes den Weg der Nahrung durch unseren Körper kennen und erforschten, welche Aufgabe Mund, Zähne, Speiseröhre, Magen, Dünndarm und Dickdarm bei der Nahrungsaufnahme bzw. Verdauung unseres Essens übernehmen. Wir hatten viel Spaß beim abschließenden „Massagespiel“ am eigenen Leib zu spüren, wie unsere Lieblingsspeisen sanft durch die Verdauungsorgane unseres Körpers transportiert bzw. „massiert“ werden und dabei wichtige Nährstoffe und Wasser herausgeholt werden.

Eins, zwei oder drei?

11.10.2012

„1, 2 oder 3?“ lautete die Frage für unsere Schülerinnen und Schüler Magdalena Löffler, Elena Günther und Jakob Weiß, die bei der gleichnamigen ZDF-Fernsehsendung als Kandidaten für Deutschland an den Start gehen durften. Mit ihren Mitschülern aus der 3. und 4. Klasse, die als „Fanclub“ mitreisten, folgten sie der Einladung des ZDF  ins Landesstudio nach Unterföhring.
Für die drei Kandidatinnen und Kandidaten hieß es dann gleich „ab in die Maske“. Dort wurden sie mit T-Shirts und Turnschuhen „eingekleidet“ und für die Sendung gestylt. In der Zwischenzeit erhielten ihre Klassenkameraden eine interessante Führung. Zuerst wurden sie mit der Arbeit eines Kamerateams vertraut gemacht und durften sogar selbst als Reporter, Kameramann und Tontechniker fungieren.  Im Studio erfuhren die kleinen Besucher, wie berühmte Persönlichkeiten interviewt werden und wie mit Hilfe der „Blue Box“ tolle Hintergrundbilder eingespielt werden können.
Dann war es Zeit, auf den Zuschauerplätzen des großen Studios, in dem die Sendung aufgezeichnet werden sollte, Platz zu nehmen. Ein Animateur heizte die Stimmung unter den etwa 200 Gästen an und es wurde das richtige Verhalten während der Aufzeichnung vom donnernden Applaus  über Sprechchöre bis hin zur La-Ola-Welle geübt.
Dementsprechend groß war die Begeisterung auf den Rängen, als endlich die Kandidaten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz ins Studio stürmten, gefolgt vom Moderator Elton und seinem Maskottchen, der Robbe „Piet Flosse“.  Fasziniert waren die Kinder auch von den vielen Scheinwerfern und Kameras, die im Studio fürs rechte Licht und passende Bildeinstellungen sorgten.
Die Rateteams hatten Fragen zum Thema „Pilze“ zu beantworten und mussten jeweils entscheiden, welche Antwort die richtige war: Eins, zwei oder drei? Dazu mussten sich die Spieler auf das richtige Feld stellen. Um den Mitspielern dadurch aber nicht die Antwort zu verraten, wechseln die Kandidaten so lange zwischen den Feldern hin und her, bis der Moderator „1, 2 oder 3, letzte Chance… vorbei!“ ruft . Erst beim „Vorbei !“ gilt die Antwort, danach ist kein Wechsel mehr möglich. Mit  den Worten „Ob ihr wirklich richtig steht, seht ihr wenn das Licht angeht“ wird das richtige Antwortfeld mit einem Feuerwerk erleuchtet und die Lösung verraten. Schon bei der ersten Frage „Warum hat der Fliegenpilz weiße Flecken?“ standen die Fremdinger als einzige „goldrichtig“. Diesen 3-Punkte-Vorsprung gaben sie während der ganzen Sendung nicht mehr ab. Als schließlich auch noch die Masterfrage, bei der es die doppelte Punktzahl zu erreichen gab, richtig beantwortet war, stand die Mannschaft aus dem Ries mit 14 Punkten als Sieger fest. Überschwänglich war der Jubel bei den „Schlachtenbummlern“, als das Team die Siegertrophäe, Piet Flosse aus Legosteinen, von Elton überreicht bekam. Natürlich gab es auch Autogramme vom Moderator und seinem Maskottchen und so sah man auf der Heimreise ins Ries nur strahlende Gesichter.

Alle freuen sich jetzt schon auf die Ausstrahlung der Sendung am 19. Januar um 8.10 Uhr im ZDF bzw. am 20. Januar um 17.35 Uhr auf KiKa.

Aktion “Lesetüten”

21.09.2012

Viele Buchhandlungen nehmen an der Leseförderungsaktion „Lesetüte“ teil, die von der AG Leseförderung im Börsenverein des Deutschen Buchhandels mit Unterstützung der Verlage Arena und Oetinger ins Leben gerufen wurde. Sie finanzieren die Aktion mit, bei der zu Beginn des Schuljahres Erstklässler von den Schülern der zweiten Klasse an ihrer Grundschule mit einer individuell gestalteten Lesetüte beschenkt werden. Durch diese Aktion soll bereits bei den Schulanfängern die Lust am Lesen geweckt und die Eltern sollen zugleich auf die Bedeutung des Lesens und Vorlesens aufmerksam gemacht werden.
Gleich zu Beginn des neuen Schuljahres bemalten die jetzigen Zweitklässler im Rahmen dieses Projektes eine Tüte, so dass jede davon ein Einzelstück war, das mit viel Liebe individuell gestaltet wurde. In Zusammenarbeit mit der Oettinger Bücherstube fand diese Aktion heuer erstmalig an unserer Schule statt. Frau Pflanz vom Bücherladen holte die bemalten Tüten in der 2. Klasse ab und übernahm die Arbeit des Füllens. Passend mit einem Erstlesebuch zum Thema „ABC-Geschichten, einem Lesezeichen, einem Stundenplan und natürlich auch einem Brief an die Eltern bestückt, überreichten die Zweitklasspaten ihren neuen Mitschülern am 21. September die gefüllten Lesetüten. Die gelungene Überraschung bereitete den ABC-Schützen sichtlich Freude

Besuch auf dem Bauernhof

18.09.2012

Die ersten beiden Klassen unserer Schule wanderten bei bestem Spätsommerwetter nach Schopflohe und durften dort im Kuhstall der Familie Fuchs beim Melken zusehen. Alle waren sehr überrascht zu sehen, wie sich die Kühe brav ganz alleine der Reihe nach anstellten, um in den Melkstand zu gelangen. Der Computer dort erkannte die Nummer der Kuh und berechnete, wie viele Liter Milch sie gab. War eine Kuh fertig – das Melken dauert jeweils ungefähr zehn Minuten - trabte sie ganz ruhig zurück zu ihrem Platz im Stall und fraß weiter saftige Grasbüschel aus dem Futtertrog.
Von Frau Fuchs bekamen wir anschließend frische Milch aus dem großen Kühltank ausgeschenkt. Lecker! Ein besonderer Höhepunkt für alle Schüler war es dann, die kleinen Kälbchen in ihren Iglu-Unterständen zu besuchen und zu streicheln. Sogar ein winziges Kälbchen, das gerade mal ein paar Stunden auf der Welt war, gab es da zu sehen! Vor allem für die Jungen interessant waren natürlich die großen beeindruckenden Maschinen des Bauern.
 

Begeistert nahmen die Kinder zum Schluss den Joghurt mit, den der Fahrer des Milchlasters extra für uns angeliefert hatte! Auf diesem Wandertag haben alle sicherlich viel über die moderne Landwirtschaft gelernt!

Eines der Ziele der Dritt- und Viertklässler war am Wandertag die Erkundung der Biogasanlage bei Minderoffingen. Vom jungen Landwirt Florian Michl, einem der drei Betreiber der Anlage, erhielten sie eine kindgerechte Führung.
Zu Beginn durften sich alle Schüler mit ihren Lehrern Reinhard Reichherzer und Inga Deißler auf die riesige Waage stellen, die dann 1610 kg anzeigte. Normalerweise werden hier Wagenladungen mit bis zu 25.000 kg gewogen. Beeindruckend waren die großen, hoch aufgetürmten Silos. Täglich müssen die Behälter mit ca. 70 Tonnen Silo „gefüttert“ werden. Die Gase, die sich anschließend bei der Zersetzung bilden, werden durch Generatoren in Strom umgewandelt. Wie laut diese Maschinen arbeiten, konnten die Kinder mit zugehaltenen Ohren einige Meter entfernt vom Eingang erahnen. Sie erfuhren, dass diese Anlage 10.000 Menschen mit Strom versorgen kann und außerdem seit einem Jahr 80 Minderoffinger Haushalte durch die Abwärme des Generators geheizt werden.
Zum Schluss gab es als Belohnung für das aufmerksame Zuhören für jeden Schüler Süßigkeiten.

Herzlich willkommen

In der Biogasanlage

18.09.2012

Wandertag der Dritt- und Viertklässler

Am 13. September 2012 begann an unserer Schule für 18 Kinder wieder der sogenannte „Ernst des Lebens“. Sichtlich aufgeregt warteten in unserer Aula 6 Mädchen und 12 Buben mit farbenfrohen Schulranzen und prall gefüllten Schultüten in Begleitung ihrer Eltern oder auch Großeltern auf ihre Lehrerin Bettina Nagler. Zunächst begrüßte Rektor Reinhard Reichherzer die ABC-Schützen an ihrer Schule, bevor die dann von den Zweitklässlern und ihrer Lehrerin Regina Wizinger in Gedichtform sowie auch musikalisch „Herzlich willkommen“ geheißen wurden. Die Zweitklasspaten überraschten ihre neuen Mitschüler mit einem selbst gebastelten Lesezeichen in Form einer Anlauttabelle. Mit diesem Begrüßungsgeschenk überbrachten sie den Erstklässlern die besten Wünsche für ihre Grundschulzeit in Fremdingen. Anschließend wurde das Klassenzimmer in Beschlag genommen und endlich auch die Schultüte ausgepackt. Der lang ersehnte erste Schultag endete schließlich mit dem Schulanfangsgottesdienst in der St. Gallus Kirche, wo die Erstklässler durch Prodekan Pfr. Ralf Putz und Pfr. Andreas Maar persönlich gesegnet wurden.

Elternbeirat im Schuljahr 2012/13

 

Klassenelternspr. / Elternbeirat

Stellvertr. Klassenelternsprecherin

Klasse 1

Pompa Christian, Hausen

Löffler Corinna, Fremdingen

Klasse 2

Heiß Nadine, Minderoffingen (2. V.)

Messerer Martina, Minderoffingen

Klasse 3

Martina Seefried, Minderoffingen

Neureiter Anja, Fremdingen

Klasse 4

Anja Günther, Herblingen (1.V.)

Romana Weiß, Hochaltingen

Der Elternbeirat

(von links:)

ANJA GÜNTHER (1. Vorsitzende)

CHRISTIAN POMPA)

NADINE HEISS (“. Vorsitzende)

MARTINA SEEFRIED

Die Klassenelternsprecher
(von links:)

Anja Günther (4. Klasse)

Romana Weiß (4. Klasse / Stellvertreterin)

Christan Pompa (1. Klasse)

Martina Seefried (3. Klasse)

Martina Messerer (2. Klasse / Stellvertreterin)

Nadine Heiss (2. Klasse)

Anja Neureier (3. Klasse / Stellvertreterin)

Corinna Löffler (1. Klasse / Stellvertreterin)

Aus der Elternbeiratsarbeit im Schuljahr 2012/13

Fußfühlpfad jetzt “winterfest”

06.11.2012

Auch in diesem Jahr haben einige Mitglieder aus dem Elternbeirat den Fußfühlpfad winterfest gemacht. Nachdem bereits die 3. Klasse das Laub Grob abgerecht hatte, wurde das restliche Laub in Handarbeit aus den verschiedenen Abteilungen herausgenommen und der gesamte Fußfühlpfad mit Vlies abgedeckt. Im Anschluß wurde das Hochbeet noch so hergerichtet, dass die Kinder Blumenzwiebeln einsetzen konnten. Vielen Dank an die Helferinnen dafür.                                                                                              

Schon zwei Jahre Schulfruchtprogramm

06.11.2012

Seit der ersten Schulfruchtverteilung sind in der Grundschule Fremdingen fast 2 Jahre vergangen. Zuverlässig beliefert der Schulfruchtlieferant Obst Engelhard aus Oettingen die Schule mit frischen Obst und Gemüse. Jede Woche stehen seither 3 Mütter am Dienstag früh bereit, um das Obst und Gemüse in mundgerechte Stücke für die Schüler vorzubereiten. Der Elternbeirat bedankt sich hier bei allen Helferinnen für das Engagement.

Kunst- und Hobbymarkt

16.09.2012

Bereits zu Beginn des laufenden Schuljahres hat die Schule beim Kunst- und Hobbymarkt in Fremdingen, veranstaltet vom TDCC, den Kaffee- und Kuchenverkauf übernommen. Viele Eltern waren bereit, mit einer Kuchenspende oder auch als Helfer den Elternbeirat zu unterstützen. Herzlichen Dank dafür. So konnte bei bestem Wetter der gesamte Kuchen verkauft werden. Herzlichen Dank in diesem Zuge auch an das Nordriescenter Bengelmann, welches die Kuchentheke kostenlos zur Verfügung stellte.
Nachdem der Verkauf erfolgreich war, konnten dann auch eine Spende an den TDCC übergeben werden.

Am Montag vor den Herbstferien, am 22. Oktober 2012, fand die alljährliche Fotoaktion statt, die wieder vom Elternbeirat organisiert wurde. Nachdem die Erstklässler bereits am ersten Schultag fotografiert worden waren, wurden nun Klassenfotos der Klassen 2, 3 und 4 gemacht. Natürlich wurden auch die gewünschten Einzelportraits von Kindern und Lehrern sowie einige Geschwisterbilder aufgenommen. Als Fotografin hatten wir wieder Frau Leubner gewinnen können, die in diesem Jahr auf Grund der idealen Lichtverhältnisse die Bilder im Freien knipste. Es war zwar etwas kalt draußen, aber die Kinder machten prima mit, so dass es niemanden fror. Nur die Fotografin, die natürlich etwas länger in der Kälte stand, war froh, als sie nach dem abschließenden Lehrerfoto wieder ins Warme durfte. Wir freuen uns schon auf die schönen Bilder.

UNSERE 4 KLASSEN IM SCHULJAHR 2012/13

KLASSE 1
(18 Schüler)

Klasslehrerin:
Bettina Nagler

KLASSE 2
(19 Schüler)

Klasslehrerin:
Regina Wizinger

KLASSE 3
(21 Schüler)

Klasslehrer:
Reinhard Reichherzer

KLASSE 4
(21 Schüler)

Klasslehrerin:
Irmgard Deißler