2013/2014

Erlebnisse im Wald

21.07.2014

Nachdem die Klassen 3 und 4 so fleißig für den Bund Naturschutz gesammelt hatten, bekamen sie nun von Frau Vera Meyer einen ganz besonderen Vormittag geschenkt. Sie führte die beiden Klassen in die Wiese, um ihnen die Pflanzen- und Tierwelt dort näherzubringen. Mit großer Begeisterung machten sie sich auf die Suche nach kleinen Tierchen wie Grashüpfern oder Motten, um sie dann in der Becherlupe genauer zu betrachten. Wohlriechende Blüten wie z.B. Mädesüß oder die Ackerkratzdistel sammelten alle in Tütchen, damit sie zu Hause ein Duftkissen herstellen können. Witzige Spiele wie die Fütterung der Vogeljungen oder der Regenwurm-Blatttransport fanden schließlich am Waldrand statt. Zuletzt zog es die Kinder aber in den dichten Wald, wo man mit verbundenen Augen paarweise ein Baumfühlspiel durchführte. Mit einem Spiegel an der Nase in den Baumkronen zu wandern war ein besonderes Aha-Erlebnis. Die drei Stunden waren im Flug vorbei und so kamen die Schüler trotz der schlechten Wetterprognose trocken und natürlich etwas erschöpft wieder an der Schule an.

”Help from Friends”

3. Klasse führt englisches Mini-Musical auf

25.07.2014

Kurz vor den Sommerferien durften die Kinder der 3. Klasse ihr fleißig einstudiertes englisches Mini-Musical "Help from friends" gleich zweimal in der Aula aufführen. Alle Erst-, Zweit- und Viertklässler konnten die witzige Geschichte um den bösen Zauberer und die in Roboter verwandelten Kinder mitverfolgen, auch wenn nur englisch gesprochen wurde. Natürlich gab es ein Happy End, denn Freunde helfen einander und so wurde schließlich der Zauberer in einen Frosch verwandelt und die Kinder konnten endlich im Park spielen. Mit einer Einladungskarte hatten die Drittklässler bereits vorige Woche ihre Eltern, Omas und Opas überrascht. Diese kamen zur großen Freude aller sehr zahlreich zur zweiten Aufführung und waren am Ende ebenso begeistert von dem Auftritt wie die das junge Publikum am Morgen.

Lesesnacht

17.07.2014

Am 17. Juli trafen sich alle Drittklässler um 17 Uhr in der Schule, denn die Lesenacht stand auf dem Programm. Schon beim Vorlesen der ersten Seiten wurde allen sofort klar, dass diese Lektüre ein Volltreffer ist. Das Pferd Milchmann begleitete sie nicht nur beim Lesen, sondern später auch noch beim Basteln einer Garage. Natürlich wurde das Abendessen selber zubereitet. Gut, dass man dabei auf das eigene Hochbeet im Pausenhof zurückgreifen konnte. Viele Aktionen schlossen sich noch an und dazu benötigte die Klasse fast das ganze Schulhaus. Spät kamen die Kinder nach einer geglückten Schatzsuche zur Ruhe, schliefen dann aber bis 7 Uhr morgens hervorragend im kuscheligen Klassenzimmer. Nach einem leckeren Frühstück durften sie den Freitag Vormittag glücklich und ausgepowert bereits um 10 Uhr beenden.

Die St.-Leonhardskapelle

 

23.07.2014

Einen Spaziergang zur Kapelle des heiligen Leonhard machte die zweite Klasse an einem frühen Schulvormittag. Auf dem Weg dorthin fielen schon die Wegweiser zur „Leonhardi-Apotheke“, das Fremdinger Wappen mit dem heiligen Leonhard, der Brunnen vor dem Rathaus mit der Figur des heiligen Leonhards und die Straße „Bei St. Leonhard“ auf. Bei der Kapelle angekommen wurde zunächst die Kette, die um das ganze Gebäude gespannt ist, interessiert in Augenschein genommen. In der Kapelle erfuhren die Schüler schließlich, wer der heilige Leonhard war, weshalb ihm diese Kapelle gebaut und gewidmet wurde und wofür er auch heute noch angerufen wird. Als Schutzpatron der Gefangenen wird er stets mit einer Kette dargestellt. Da er auch Schutzpatron für das Vieh, insbesondere für Pferde, ist, wurde auch die Bedeutung der Kapelle als Wallfahrtsort, vor allem im Zusammenhang mit den Leonhardi-Ritten, schnell verständlich.

Besuch in der St.-Gallus-Kirche

23.07.2014

Die zweite Klasse machte sich am Ende des Schuljahres auf, die katholische Pfarrkirche St. Gallus zu besuchen. Zunächst erfuhren wir in einer Legende, wer der vielen Schülern noch unbekannte St. Gallus überhaupt war, nach dem die Kirche benannt wurde, und suchten seine Heiligenfigur dann im Kirchengebäude. Viele weitere Informationen zum Bau und Erhalt der Kirche wurden interessiert aufgenommen und im Heimatheft festgehalten.

Fußballturnier der 4. Klassen in Fremdingen

17.07.2014

Mannschaften aus Marktoffingen und Oettingen zu Gast

In der Gruppenphase des landkreisweiten Fußballturniers der 4. Klassen traf die Fremdinger Auswahl auf die Mannschaften von Marktoffingen und Oettingen. Trotz aufopferungsvollen Kampfes verloren die Fremdinger bei hochsommerlichen Temperaturen beide Gruppenspiele gegen die übermächtigen Gegner und belegten am Schluss nur den 3. Platz. Sieger wurden die Viertklässler aus Marktoffingen nach dramatischem Elfmeterschießen gegen Oettingen  und dürfen nun am Endrundenturnier in Tapfheim teilnehmen. Wir gratulieren den verdienten Siegern und wünschen ihnen viel Erfolg in Tapfheim!!!

”Erst die Arbeit, dann das Spiel”

15.07.2014

Besuch im Bauenmuseum Maihingen

m Zeichen des Heimatheftes stand die Wanderung nach Maihingen, die am 22. Juli stattfand. Als Begleiterin auf dem langen Fußmarsch hatte sich die Elternbeiratsvorsitzende Frau Heiß bereit erklärt. Im Bauernmuseum angekommen durften die Drittklässler erfahren, dass das Leben der Kinder früher anders aussah als heute. Doch gab es neben dem Mithelfen auf dem Hof auch damals Zeit zum Spielen, so wie es das alte Sprichwort sagt: "Erst die Arbeit, dann das Spiel". Stelzen laufen, Reifen treiben, Seil springen, Spiele mit Kreiseln, Murmeln oder einem Holzscheit und einem Pfennig machten unglaublich viel Spaß und erfüllten die Kinder mit Stolz, wenn ihnen diese zum Teil anspruchsvollen Geschick- lichkeitsspiele gelangen. Der abschließende Rundgang durch das Landwirtschaftsmuseum war ebenfalls ein voller Erfolg und hätte ruhig noch etwas länger dauern dürfen, doch die lieben Mamas warteten bereits im Museumsgarten.

Schnuppertag und Schulbustraining

10.07.2014

Zum ersten Mal ganz ohne Eltern oder Erzieherin in die Schule gehen, durften die Vorschüler aus unseren Kindergärten am Donnerstag, den 10. Juli.
Nachdem die „Noch-Kindergartenkinder“ von größeren Geschwistern oder Nachbarskindern am Morgen in die Schule begleitet wurden, erlebten sie ihre ersten Unterrichtsstunden zusammen mit den Erst- oder Zweitklässlern, wo an diesem Tag jeweils Heimat- und Sachunterricht und Mathematik auf dem Plan standen. In der ersten Klasse wurde zunächst das Thema „Ich lebe in einer Familie“ behandelt, bevor anschließend beim Lösen von Rechendreiecken die Köpfe schon ein bisschen rauchten. In der zweiten Klasse wurde genau erkundet, welche Teile an einem Fahrrad unbedingt vorhanden sein müssen, damit es verkehrstauglich ist. Des Weiteren  stand ein Ausflug auf den Planeten der Mathener auf dem Programm, bei dem die Vorschüler schon mal ihre Rechenkünste unter Beweis stellten. Nach der gemeinsamen Pause begrüßten wir dann den Polizeibeamten Markus Bettinger von der Polizeiinspektion Nördlingen, der mit den ABC-Schützen das Schulbusfahren übte. Mit einer kleinen Busrunde, wo an verschiedenen Haltestellen insbesondere das sichere Ein- und Aussteigen  und das richtige Verhalten beim Warten an der Bushaltestelle trainiert wurden, endete unser Schnuppertag. Die Kinder wurden schließlich in den Kindergarten zurückbegleitet.

                 Grundschule Fremdingen
  Gute Fahrt ins neue Schuljahr

Erfahrungsfeld zur Entfaltung der Sinne

08.07.2014

Zum Ende des Schuljahres machten sich die ersten beiden Klassen auf zu einem erlebnisreichen Tag in Nürnberg. Im Erfahrungsfeld angekommen durften sich die Kinder erst einmal bei der großen Balancierwiese austoben: Stelzen laufen, über wackelige Stämme balancieren, auf einem großen Wasserkissen springen oder auch das beliebte „schiefe Haus“ durchqueren waren nur einige der vielen Angebote hier. Jede Klasse durfte außerdem samt Lehrerinnen unter Anleitung von geschultem Personal auf der großen Balancierscheibe seine Teamfähigkeit erproben.
Nachdem auch alle anderen Bereiche des Parkes erkundet und ausgiebig ausprobiert worden sind, konnte jede Klasse einen angeleiteten Workshop besuchen: Die Erstklässler mahlten mit großen Steinen ihr Mehl von Hand, rührten es anschließend mit Wasser und Salz zusammen, formten es zu kleinen Fladen und ließen es am Feuer backen. Gleichzeitig stellten afrikanischen Mitarbeiter im Afrikazelt nebenan verschiedene wichtige Grundnahrungsmittel ihrer westafrikanischen Heimatländer vor und gaben Einblicke in den dortigen Alltag und die Lebensgewohnheiten. Die Zweitklässler durften Erdnüsse in Mörsern zermahlen und verreiben, daraus Erdnusspaste herstellen und davon eine Kostprobe nehmen. Übereinstimmendes Urteil aller Kinder: sehr lecker!
Auf spielerische Art und Weise lässt das Erfahrungsfeld seine Besucher so an vielen verschiedenen Stationen das Zusammenspiel der eigenen Sinne, erstaunliche Phänomene der Physik und die Gesetze der Natur erkunden – Natur-Wissenschaft zum Anfassen und Erleben! Im Mittelpunkt unseres Ausfluges stand immer die eigene Erfahrung und das eigenhändige Tun im Rahmen von Experimenten, Übungen und Spielen. Ein höchst spannender und unterhaltsamer Schultag!

Klasse2000 - Abschluss

07.07.2014

In unserer letzte Klasse 2000- Stunde drehte sich alles um unsere Gesundheit. Zusammen mit Frau Krebes diskutierten und wiederholten wir kurz die Themen aus den vergangenen Stunden, die sich rund um unsere Gesundheit drehten. Dabei  waren viele von uns der Meinung, dass wir gesund sind, wenn unser Körper unversehrt sei und alles funktionieren würde, wir uns gesund ernähren und Sport treiben würden. Einige fanden es  aber auch wichtig, gute Freunde zu haben oder sich auch einmal auszuruhen, zu erholen und zu entspannen (z.B. beim Buch lesen). Abschließend überlegte jeder für sich selber, was für ihn für seine Gesundheit wichtig ist („Ich bin gesund, wenn…“). Alle von uns aufgeschriebenen Statements wurden dann zu einem Puzzle zusammengelegt und bildeten einen großen Menschen.
Am Schluss der Stunde war noch einmal unser Teamgeist und Zusammenhalt in der Klassengemeinschaft gefragt. Wir mussten versuchen Tischtennisbälle in das kreisinnere Loch eines großen Schwungtuches zu befördern, das wir alle in den Händen hielten. Leider klappte das nicht immer so reibungslos, aber es waren trotzdem alle voll bei der Sache und wir freuten uns riesig,  als wir endlich alle Bälle „eingelocht“ hatten.
Zum Abschluss bedankten wir uns  noch bei Frau Krebes für die informativen, schönen und auch witzigen Stunden mit ihr.

Unser Herz - eine Pumpe

07.07.2014

In der Klasse 3 lernten die Kinder im Klasse2000-Unterricht mit Frau Krebes, dass ihr Herz eine Pumpe ist. Es pumpt das Blut durch ihren Körper. Mit einem Stethoskop hörten sie ihren eigenen Puls ab und zählten, wie viele Schläge es normalerweise in der Ruhe und wie viele es nach einer Anstrengung sind. Auch durften sie ihr eigenes "Fitness-Studio in der Hosentasche" zuerst ausprobieren und schließlich mit heimnehmen, um täglich ein bisschen besser und fitter zu werden. Klaro - unser Herz ist ein Muskel - und der will täglich trainiert werden

Projekttag “Naturwissenschaften”

04.07.2014

Einen interessanten Unterrichtstag der besonderen Art erlebten unsere Schülerinnen und Schüler zum Ende des Schuljahres. In Zusammenarbeit mit Dominik Oberman von der Fa. Merlin Didact organisierte das Lehrerkollegium einen Projekttag „Naturwissenschaften“.
In Gruppen aufgeteilt durften die Kinder in den vier naturwissenschaftlichen Bereichen „Luft“, „Wasser“, „Magnetismus“ und „Elektronik“ experimentieren und an verschiedenen Stationen selbstständig Experimente durchführen. Dabei wurden die Erst- und Zweitklässler von den größeren Dritt- und Vierklässlern betreut und angeleitet.
Bei der Station „Luft“ düste beispielsweise ein aufgeblasener Luftballon wie eine Rakete quer durchs Zimmer. Ein Fallschirm konnte gebastelt werden, der anschließend durchs Treppenhaus schwebte oder ein Heißluftballon in Form eines Müllbeutels stieg sanft empor.
In der Magnetwerkstatt fanden die Kinder einfache und kniffligere Versuche vor. Besonders viel Spaß hatten sie bei dem Experiment "Kann ein Spielzeugauto fahren, ohne es zu berühren?" und "Was passiert, wenn sich eine Kupferspule schnell zwischen zwei Magneten dreht?" Interessant war es herauszufinden, welche Materialien ein Hufeisenmagnet anzieht und welche nicht. Durch gleichmäßiges Darüberstreichen mit einem Stabmagneten konnten ein Nagel und sogar eine ganz dünne Nadel selber magnetisch werden.
Feucht ging es bei der „Wasser“-Station zu, die vorsorglich ins Freie verlegt worden war. „Kann Knete vielleicht doch schwimmen?“, „Wasser oder Seifenwasser – was löst mehr Schmutz?“, „Nimmt man im Wasser ab?“ oder „Wie funktioniert das flotte Seifenboot?“ waren interessante Fragen, die hier durch verschiedene Versuche beantwortet werden konnten.
Mit großem Eifer experimentieren die Kinder mit den Elektronik-Baukästen. Es galt hier, ein Lämpchen zum Leuchten oder einen Propeller zum Fliegen zu bringen. Die Funktionsweise einer Leuchtdiode wurde erforscht, leitende und nicht leitende Gegenstände gefunden oder Reihen- und Parallelschaltungen gebaut.
Zum Abschluss des erlebnisreichen Vormittages waren dann die Eltern eingeladen, sich von ihren Kindern noch einmal die interessantesten Stationen zeigen zu lassen.
Letztendlich waren wir uns alle einig: Alles in allem ein erfolgreicher Projekttag, der reibungslos ablief, Spaß machte und einen hohen Lerneffekt mit sich brachte.

Luft

&

Wasser

Elektronik

 &

Magnetis-mus

Besuch im Kindergarten Marktoffingen

03.07.2014

Die Zweitklässler aus Minderoffingen
 besuchten mit ihrer Lehrerin Bettina Nagler
 den Kindergarten Marktoffingen,
 um die Vorschüler kennenzulernen,
 die im kommenden Schuljahr
 unsere Schule besuchen werden.

Bewegung - So funktioniert es!

03.07.2014

In den zurückliegenden KLASSE 2000-Stunden ging es bei uns Erstklässlern viel um Bewegung. Wir  lernten zwischen Bewegungsräubern, Bewegungsmachern und Dampfmachern zu unterscheiden und überprüften unseren Alltag nach diesen Kriterien.  Ziel dieser Stunden war es, die Kinder zu möglichst viel Bewegung in ihrem Alltag zu motivieren.  Die zweite Gesundheitsförderer-Stunde mit Frau Krebes rundete nun das Thema Bewegung ab, indem wir erfuhren, warum wir uns überhaupt bewegen können. Wir machten viele Tests am eigenen Körper, um etwas über Knochen, Muskeln und Gelenke herauszufinden. Am Ende der Stunde überlegten wir uns, was wir selbst tun können, damit wir starke Muskeln und Knochen bekommen. Unter anderem spielt die Ernährung dabei eine große Rolle. Deshalb bekamen wir von Frau Krebes zum Abschied aus der ersten Klasse auch Drehscheiben von „KLARO`s starker Pause“ geschenkt.  Somit kündigte sich schon das Thema an, mit dem wir uns zusammen mit KLARO den Rest des Schuljahres noch beschäftigen werden.

Bei sonnigem Wetter stand das nächste Treffen mit unseren zukünftigen Erst- klässlern an. Diesmal wollten wir zusammen auf den Urlas wandern. Gleich in der Frühe um 8 Uhr trafen die Vorschulkinder aus dem Fremdinger und dem Marktoffinger Kindergarten bei uns in der Schule ein und wanderten zusammen mit der 1. und der 2. Klasse los. Auf dem Berg angekommen stärkten wir uns zunächst einmal kräftig bei einer ausgiebigen Brotzeit. Anschließend konnten sich alle Kinder bei verschiedenen Spielen so richtig austoben. Neben Fußball waren noch das große Schwungtuch und andere Kreis- spiele angesagt.
Wir genossen alle den schönen Vormittag und nützten die Zeit, uns gegenseitig noch ein bisschen besser kennen zu lernen.

Wandertag auf den Urlas

27.06.2014

Sä- und Pflanzaktion im Hochbeet

30.05.2014

Nach den Eisheiligen und der Schlechtwetterperiode konnten die Dritt- und Viertklässler in der Woche vom 26.-30. Mai die verblühten Frühjahrsblumen mitsamt ihren Zwiebeln aus dem Hochbeet herausholen. Eifrig wurden die mitgebrachten, kleinen Salat- und Kohlrabipflänzchen mit Schaufeln fachgerecht in die Erde verschafft. Radieschen- und Kressesamen fanden auch noch genügend Platz. Jetzt darf fleißig gegossen werden, damit es bald leckere Naschereien für die Pause gibt!

Bachexkursion der 4. Klasse an die Mauch

30.05.2014

Am Freitag nach der Pause machte wir uns in Gummistiefeln und bepackt mit kleinen Sieben, Keschern, Becherlupen  und Bestimmungsblättern auf und liefen zusammen mit Frau Gottwald zur Mauch, um das Gewässer näher zu untersuchen und v.a. nach dort lebenden Tiere zu suchen und sie genauer zu betrachten und zu bestimmen. Am Gewässer angekommen begannen wir sofort in unseren Gruppen nach Insekten, Schnecken, Würmern, Larven… zu „fischen“. Es machte uns sehr viel Spaß und wir entdeckten eine Menge uns aus dem Unterricht bekannter aber auch unbekannter Tiere, z.B. Wasserasseln, Egel, Schlammröhrenwürmer, kleine Schnecken oder Larven. Ein paar Schülern gelang es sogar, kleine Fische zu fangen. Nachdem wir die Tiere in den Becherlupen betrachtet hatten, gaben wir sie natürlich wieder zurück in die Mauch. Besonders die kleinen Fischlein waren total verängstigt und schwammen aufgeregt in den Bechern im Kreis, so dass wir sie schnell wieder aussetzten. Leider machte uns bald das Wetter einen Strich durch die Rechnung und es begann sehr zu nieseln und zu regnen, weshalb wir den Heimweg zur Schule antreten mussten, denn gerne hätten wir noch mehr Tiere gefunden.

Klasse2000 - Alkohol & Nikotin - Wir sagen NEIN!”

28.05.2014

Ich bin glücklich, wenn….“ Diese und noch einige andere Statements äußerten die Kinder der vierten Klasse, als sie am Ende der Stunde von Frau Krebes gebeten wurden darüber nachzudenken, was sie persönlich brauchten, um glücklich zu sein.
 Glücklich und Gesund sein im Leben waren zu Beginn der Stunde die zwei zentralen Aussagen, die die Kinder bei  vier verschiedenen Bildern herausarbeiteten. Danach lernten sie anhand verschiedener Werbebeispiele, dass gut Aussehen und glücklich Wirken als psychologischen Tricks in der Werbung eingesetzt werden. Da nämlich jeder wisse, wie sich glücklich sein anfühlt, verbinde man immer positive Gefühle zu dem jeweils vorgestellten Produkt. Frau Krebes besprach anschließend zusammen mit den Viertklässlern die Wirkungen, Folgeschäden und Gefahren von Alkohol- und Zigarettenkonsum. Sie verdeutlichte ihnen, dass vor allem Werbung für Alkohol und Rauchen für Kinder und Jugendliche schnell gefährliche werden kann, da diese sich meist sehr schnell zu etwas überreden lassen, um dazu zugehören und cool zu sein.  Um aber erst überhaupt nicht in Versuchung zu geraten oder sich überreden zu lassen, lernten die Kinder einige Tipps zum Nein-Sagen kennen und übten sie in einem Rollenspiel ein. Zum Schluss wies Frau Krebes noch darauf hin, dass Freunde in solchen Situationen eine sehr wichtige Rolle spielen. Alle waren der Meinung, dass richtige Freunde einen vor solchen Verführungen bewahren und nicht noch dazu animieren sollten.
Denn man kann auch ohne Alkohol, Zigaretten oder Drogen glücklich sein und dazugehören!!!

Glas blasen - eine alte Handwerkskunst

26.05.2014

Ein Glasbläser aus Coburg besuchte uns in der Schule. Er wollte den Kindern die Kunst des Glasblasens demonstrieren. Zuerst erklärte er, dass Glas aus Sand (Quarzsand), Pottasche und Soda besteht. Durch verschiedene Metallbeimischungen kann Glas gefärbt werden.
Nun begann er veschiedene Dinge durch Blasen, Ziehen und Biegen herzustellen: eine Blumenvase, eine Christbaumkugel und einen Schwan. Nachdem das Glas durch eine mehrere hundert Grad heiße Flamme honigweich erhitzt worden war, durfte er durch eine Öffnung das Glas aufblasen. Gleichmäßig aber nicht zu kräftig sollte es geschehen.
Zwischendurch unterhielt der Glasbläser sein junges Publikum. Vor allem ein Schwan brachte als “Spaßvogel”  die inder zum Lachen.
Zum Schluss erhielten die Klassenlehrer für ihre Klassen die Ergebnisse der Vorführung.
Am Nachmittag hatten die Schüler noch Gelegenheit, zusammen mit ihren Eltern kleine Geschenke zu kaufen.

Wiesenschätze “unter die Lupe genommen”

06.05.2014

Zum Start in unser neues HSU-Thema „Wiese“ luden wir Erstklässler unsere Gesundheitsförderin und zugleich Ernährungsberaterin Frau Krebes in die Schule ein. Das Wetter meinte es gut mit uns, sodass wir bei strahlendem Sonnenschein nach der Pause einen kleinen Wiesenspaziergang machten, um besondere „Wiesenschätze“ zu entdecken und zu sammeln, und später in unseren Becherlupen näher zu betrachten. Auch einige Wiesentiere waren schon unterwegs. Zurück im Klassenzimmer gab es viel zu berichten und die Expertin hatte zahlreiche Tipps und Tricks für uns parat zu Umgang, Anwendung und Verzehr der verschiedenen Wiesenpflanzen.  Zur Belohnung für unsere fleißige Forschertätigkeit und in Erinnerung an ein bestimmtes Wiesentier wurde aus einer Karotte, einer Gurkenscheibe, einer Cocktailtomate und Gewürznelken eine besonders gesunde Schnecke kreiert. Außerdem bastelten wir noch ein Mobile aus verschiedenen Wiesentieren und mixten uns zum Abschluss einen Wiesenkräuterquark, den wir mit den Blütenblättern unserer gezupften Gänseblümchen noch verfeinerten. Es schmeckte echt lecker und machte uns Lust auf mehr …

”Der AWV räumt auf” - Unsere Viertklässler waren dabei

02.05.2014

Am Freitagmorgen nach der Pause machten wir uns mit Herrn Reichherzer und Frau Gottwald auf, unseren Ort Fremdingen wieder sauberer zu machen und Müll zu sammeln. Jeder von uns erhielt zu Beginn eine gelbe Weste, damit wir immer gut zu erkennen waren, da wir auch entlang von viel befahrenen Straßen nach Müll suchten. Nach knapp eineinhalb Stunden hatten wir so allerlei gefunden und es kam einiges an Müll zusammen. Als wir  nach dem langen Fußmarsch wieder an der Schule ankamen, hatten zwei Mütter schon eine Stärkung vorbereitet: Es gab heiße Weißwürste und Wienerle mit Brezen und Semmeln. Unseren Durst konnten wir mit Wasser und Apfelschorle löschen. An dieser Stelle noch herzlichen Dank an Fr. Mangold und Fr. Seefried für die Vor- und Zubereitung des Essens.

Erstklässler sind stolz auf ihre Mitgliedschaft im KLARO-Forscherclub

30.04.2014

Das Gesundheitsförderungsprogramm Klasse 2000 ging nun auch in der ersten Klasse an den Start.  Frau Krebes, unsere Gesundheitsförderin,  besuchte uns mit ihrem KLARO, der Symbolfigur von Klasse 2000, jetzt das erste Mal und wird uns durch unsere Grundschulzeit begleiten.  Mit ihr und KLARO wollen wir erforschen  wie wir unseren Körper bewusst erleben und auf unsere Gesundheit achten können.
Nachdem wir von KLARO persönlich begrüßt wurden , haben wir zum Einstand zunächst unseren eigenen KLARO oder auch eine KLARINE gebastelt und uns anschließend,  im Besitz unseres eigenen Forscherausweises, sofort auf die erste Forschungstour begeben.  Es ging um den Weg der Luft in unserem Körper. Wir erfuhren, wohin die Luft geht und dass wir diese dringend brauchen, um leben und uns bewegen zu können. Mit dem Erlernen der KLARO-Atmung erfuhren wir gleich am eigenen Leib, dass diese Atmung uns im Alltag helfen kann, uns zu beruhigen und zu entspannen. Um das richtige Atmen auch üben zu können, bekamen wir als Begrüßungsgeschenk einen Atemtrainer von KLARO, mit dem wir natürlich sofort die ersten Atemexperimente machten. Auf weitere Forscheraufträge sind wir schon sehr gespannt.

Verkehrsschule in der 4. Klasse

30.04.2014

Verkehrsschule der 4. Klasse

Nach den Faschingsferien begann für uns Viertklässler die Jugendverkehrsschule. Im HSU-Unterricht beschäftigten wir uns intensiv mit der Theorie. Wir erfuhren viel über das richtige Verhalten als Radfahrer im Straßenverkehr, lernten Regeln und die Bedeutung von Schildern und Zeichen. Dieses theoretische Wissen übten wir gleichzeitig in der Praxis und lernte es anzuwenden. An vier Mittwochvormittagen fuhren wir dafür mit dem Bus nach Nördlingen auf den Verkehrsübungsplatz. Der Unterricht mit den beiden Verkehrspolizisten Herrn Berger und Herrn Schmidt machte viel Spaß und war mitunter auch lustig. Nach der theoretischen und praktischen Prüfung kurz vor den Osterferien, folgte danach der letzte „Prüfungsteil“: Das Fahren in der Verkehrswirklichkeit. Herr Berger und Herr Schmidt besuchten uns in Fremdingen. Bevor es losging prüften die beiden unsere Fahrräder auf Verkehrssicherheit. Anschließend fuhren wir in zwei Gruppen durch unseren Ort und zeigten noch einmal, was wir in den vergangenen Wochen alles gelernt hatten. Herzlichen Dank auch an unsere beiden Mütter (Fr. Mangold und Fr. Zwickel), die als jeweils zweite Aufsichtsperson als Schlusslichter die Gruppen begleiteten.  Wieder in der Schule angekommen, erfuhren wir in unserem Klassenzimmer von Herrn Berger unsere Prüfungsergebnisse und erhielten unsere Urkunden, Fahrradpässe und Fahrradwimpel. Sehr erfreulich war dabei, dass sieben von uns aufgrund ihrer spitzen Leistungen sogar einen Ehrenwimpel bekamen.

 

 

 

 

 

 

Das Bild zeigt die stolzen “Führerscheinbesitzer mit den beiden Polizisten
Herrn Berger (links) und Herrn Schmidt (rechts)von der
Polizei Nördlingen

Hexenquark macht stark

29.04.2014

Da uns die kleine Hexe in unserer Fibel ihr Hexenquarkrezept aus ihrem Hexenbuch verraten hat,  machten wir Erstklässler uns gleich in der Woche nach den Osterferien daran, auszuprobieren, ob diese Aussage auch wirklich stimmt. Getreu dem Motto der kleinen Hexe und ihrem Raben Abraxas Quille, qualle, Quark, Hexenquark macht stark! Quille, qualle, quein, Hexenquark schmeckt fein!“ stellten wir unter Beweis, dass auch Erstklässler hexen können. Es war wirklich lecker und eine „starke“ Truppe sind wir ohnehin!

Das Rezept aus dem Hexenbuch:

 

Hurra,
alle Ostereier gefunden!

Wir wollen gesunde Zähne

10.04.2014

Nicht wie üblich gingen wir zum Zahnarzt, sondern unser Schulzahnarzt Dr. Walgenbach machte sozusagen einen „Hausbesuch“ und kam in der Schule. Er konnte sich dabei überzeugen, wie viel wir in den letzten Wochen vor den Osterferien über unsere Zähne gelernt haben. Gerade jetzt, wo bei vielen Kindern die Milchzähne ausfallen und die ersten bleibenden Zähne immer mehr werden, ist es wichtig zu wissen, was unseren Zähnen schadet und was wir tun können, dass sie uns möglichst ein Leben lang erhalten bleiben. Wie viel Zucker doch in so leckeren Dingen wie Milchschnitten, Ketchup, Spezi, Gummibärchen … steckt,  schockte uns schon ein wenig, als der Zahnarzt die entsprechenden Zuckerwürfelberge neben den jeweiligen Lebensmitteln auftürmte. Dass das richtige Zähneputzen nach der „Kai-Methode“ deshalb nach dem Genuss gerade solcher süßer Leckereien umso wichtiger ist, haben wir uns gemerkt. Wir erfuhren, dass auch ein Zahnarzt gerne mal Süßigkeiten isst und sich so über unser süßes Abschiedsgeschenk freute.  Für uns alle hatte er Zahnputzzeug dabei und ein Lineal, das uns jetzt sogar in der Schule täglich daran erinnern kann, dass wir auf unsere Zähne, die ja auch ganz schön viel arbeiten müssen, besonders gut achtgeben sollten, damit uns die „dritten“ Zähne, die dann nicht mehr von alleine in unseren Mund kommen, möglichst erspart bleiben.

Füllerdiplom

Tag des Merkens

10.04.2014

Endlich hatten die Schüler der zweiten Klasse alle Buchstaben der neuen Schrift erlernt und geübt, so dass sie mit den Übungen zum Füller-Diplom beginnen konnten. Zunächst schauten wir uns den Füller genau an, erfuhren wie die einzelnen Teile heißen, begutachteten die unterschiedlichsten Exemplare der Klassenkameraden und erkannten schnell, wie empfindlich dieses neue Schreibgerät ist. Fleißig löste dann jeder für sich im eigenen Tempo verschiedenste Aufgaben, die zum richtigen Umgang und Gebrauch mit dem Füller führten. Als dann der Augenblick gekommen war, das Füller-Diplom zu bekommen und gleichzeitig die Erlaubnis, von nun an in den Heften mit dem Füller zu schreiben, strahlten alle vor Stolz….


Herzlichen Glückwünsch zum bestandenen Füller-Diplom!

07.04.2014

Im Rahmen des “Tags des Merkens” besuchte der “Merkmeister” Ralf Hofmann unsere Grundschule. Die Schule hatte ihn eingeladen, damit er mit den Schülern und am Abend mit den Eltern anschaulich demonstrieren konnte, wie gut das menschliche Gehirn funktionieren kann - wenn gehirngerecht gelernt wird.
Mit den Schülern aller Jahrgangsstufen arbeitete der Merkmeister am Vormittag. Dabei erlebten die Schüler, wie die eigene Gedächtnisleistung einfach und mit Spaß deutlich gesteigert werden kann.
Das Ziel des Vortrages mit vielen praktischen Beispielen war, den Kindern Techniken an die Hand zu geben, die ihnen das Lernen erleichtern und helfen, das Erlernte auch langfristig zu behalten.
Anhand der Aufstellung eines Einkaufszettels, der auch ein “Spicker” sein könnte, zeigt der “Merkmeister” Ralf Hofmann den Kindern, wie leicht und vor allem dauerhaft sich zehn verschiedene Begriffe einprägen lassen, wenn man sie im Zusammenhang mit einer kleinen lustigen Geschichte verbindet. Die Kinder zeigten sich begeistert, wie schnell sie sich mit der erlernten Methode Begriffe und alle Arten von Informationen merken konnten.
Am Abend erlebten auch die Eltern wie einfach und erfolgreich die Gedächtnisleistung gesteigert werden aknn. Darüber hinaus erhielten sie viele praktische Tipps, wie das Lernen erfolgreich unterstützt werden kann.
Weitere Informationen zum Merkmeister und zum Tag des Merkens findet man unter
www.Merktechniken.de

Dschungelabenteuer

13.03..2014

Wie schon in den Jahren zuvor trafen sich auch dieses Schuljahr die Vorschüler und die Erstklässler zu einer gemeinsamen Turnstunde. Die Figuren aus dem bekannten „Dschungelbuch“ machten die Kinder neugierig auf viele Abenteuer und Herausforderungen, die im aufgebauten Dschungelparcours zu bewältigen waren. Zum Aufwärmen der Muskeln durften die Kinder erst einmal verschiedene Tiere nachahmen und sich entsprechend durch die Halle bewegen und so den Dschungel erkunden. Anschließend schlüpften die Schüler in die bekannten Dschungelbuchfiguren wie die Schlange „Kaa“, den Tiger „Shir Khan“, den schwarzen Panther „Baghira“, den Bär „Balu“, den Affen „King Loui“, den Geier „Flaps“ und nicht zu vergessen natürlich „Mogli“, den Menschenjungen, der mit all seinen Freunden im Dschungel lebt.
An den verschiedenen Stationen galt es einen ausgehöhlten Baumstamm zu durchkriechen, an Lianen über eine Schlucht zu schwingen, über eine Hängebrücke zu laufen, als Affen an den Ringen zu turnen, über einen rollenden Baumstamm zu gelangen, auf Bäume zu klettern oder auch Kokosnüsse von Palmen zu holen. Wir hatten jedenfalls viel Spaß bei unserem erlebnisreichen Dschungelabenteuer und verabschiedeten uns mit einer lustigen Tierpolonaise voneinander.

aid -
Ernährungs- führer-
schein

24.2.2014

„Ja - wir haben den Ernährungsführerschein und tragen stolz die Chefkochmütze!“ Ab jetzt können unsere Drittklässler selbstständig kleine Gerichte zubereiten. Die Gesundheitsförderin Frau Krebes begeisterte die Kinder an drei Vormittagen fürs Kochen. Besonders aufregend war das Prüfungskochen, denn schließlich waren alle Eltern als Gäste geladen. Das leckere Büfett mit lustigen Brotgesichtern, kunterbuntem Nudelsalat, Power-Shake und frischem Obstsalat schmeckte Groß und Klein vorzüglich. Ganz nebenbei erhielten Schüler und Eltern auch noch wichtige Gesundheitstipps von Frau Krebes.

Toller Erfolg beim Kreissportfest

Unsere Buben und Mädchen belegten einen beachtlichen
4. Platz

18.2.2014

Am 18. Februar 2014 waren die acht besten Geräteturner und -turnerinnen der GS Fremdingen beim Kreissportfest in Harburg. Die vorher abgeleisteten zusätzlichen Trainingseinheiten sollten sich auszahlen, denn von den zehn gestarteten Mannschaften erreichte unser Team einen bemerkenswerten vierten Platz (zusammen mit der GS Asbach-Bäumenheim). Nur die Turnerhochburgen Harburg, Monheim und Deiningen waren stärker aufgestellt und nahmen die vordersten Plätze ein. Neben einer Urkunde erhielt jeder Schüler ein Leucht -Jojo als kleines Geschenk. Die erfolgreichen Kreissportler heißen: Clara und Julius Gambs, Elisa Seefried, Annalena Roder, Anna-Lena Bühler, Linus Zwickel, Simon Kilian und Leonie Neureither.

Bei der Feuerwehr

7.2.2014

Unsere 3. Klasse besuchte mit ihrer Lehrerin Inga Deißler vor Ort die Freiwillige Feuerwehr. Der Kommandant Josef Leberle erklärte und demonstrierte den Kindern der Reihe nach alle wichtigen Gerätschaften, die sich im Einsatzfahrzeug befinden. Der Feuerwehrmann Markus Leberle zog seine Atemschutzmaske und die Sauerstoffflasche an und zeigte den interessierten Gästen die Spezialhandschuhe, mit denen man sogar ins Feuer greifen kann. Die Schüler staunten nicht schlecht über die vielen Schutzanzüge, Schuhe und Helme, die dort alle ordnungsgemäß aufgereiht hingen. Natürlich war es für jede Gruppe von brennendem Interesse, dem Kommandanten ihre mitgebrachten Fragen stellen zu dürfen. Jetzt war es notwendig, wichtige Informationen aus den Erklärungen herauszufiltern und zu notieren. Mit viel Spaß versuchte schließlich ein Team sich mit den Funksprechanlagen untereinander zu verständigen, während das andere die kleine Werkstatt, die Schlauchwaschanlage und den Trockenturm ins Visier nahm. Die beiden Klassensprecher Lara und Sebastian bedankten sich abschließend bei den Feuerwehrmännern, die sich so viel Zeit für die Kinder genommen hatten. Riesig war die Begeisterung, als man im Mannschaftsraum des Einsatzfahrzeugs "nach Hause" befördert wurde.

Vorschüler besuchen unsere Zweitklässler

29.01.2014

An unserem diesjährigen Kindergartenbesuchstag kamen die Vorschüler der Kindergartens in Fremdingen mit ihren beiden Erzieherinnen zu uns in die Schule. Mit viel Gepäck und ganz gespannt reisten sie an und schauten sich erst einmal in dem großen Klassenzimmer um. Wie gut, dass so viele bekannte Gesichter zu sehen waren!
Zuerst erzählte Frau Weiß die spannende und lustige Geschichte vom „zahnlosen Krokodil“, das verzweifelt auf der Suche nach seinen Zähnen war und dabei nirgends verstanden oder sogar ausgelacht wurde. Zum Glück erschien zu guter Letzt der Zahnarzt, der dem armen Tier ein neues, gutes Gebiss mitbrachte.
Anschließend durften alle Kinder sich im Zimmer ein Plätzchen suchen und zu Schere und Kleber greifen: Wir bastelten ein Krokodil – und zwar eins mit Zähnen! Hier konnten die großen Kinder den kleinen helfen, und manchmal sogar umgekehrt! Schließlich hielt jeder stolz das eigenen Krokodil in den Händen und durfte es natürlich gleich mit nach Hause nehmen.

Gleich nach der morgendlichen Adventsfeier und der vorgezogenen Pause machten sich alle vier Klassen der Schule am Montag, 9. Dezember, auf den Weg nach Dinkelsbühl. Zum ersten Mal schauten wir uns im Theaterhaus eine Kindervorstellung an - die Dinkelsbühler Freilichtbühne kennen wir ja bereits aus unseren regelmäßigen Besuchen im Sommer!
Das bekannte Stück von Selma Lagerlöf wurde wie immer von nur drei Schauspielern bestritten, die sich ununterbrochen in die verschiedensten Rollencharaktere verwandelten. Durch das geschickte und einfallsreiche Bühnenbild konnte so die Reise des Nils Holgersson, der in einen Däumling verwandelt wurde und mit der Hausgans Martin viele Abenteuer bestehen musste, in der schwedischen Landschaft auf dem Weg nach Lappland schön dargestellt werden. Die Geschichte um Liebe, Mut und Freundschaft kam bei den Kindern gut an und so ging ein ganz besonderer Schultag im Advent zu Ende.

Großzügige Spende für die Klinikclowns

Nils Holgerson

09.12.2013

Besuch im Landestheater Dinkelsbühl

09.12.2013

Wie jedes Jahr in der Vorweihnachtszeit startete auch heuer wieder der Elternbeirat der Grundschule Fremdingen eine Spendenaktion für einen guten Zweck. Eltern und Lehrer waren aufgerufen, einen Beitrag dazu zu leisten.
In diesem Jahr sollte das Geld dem Verein „Klinikclowns“ zur Verfügung gestellt werden. Die Klinikclowns treten in Kinderkliniken auf und schenken schwerkranken Kindern Trost und Hoffnung. Sie führen kein „Programm“ auf, sondern ihr Spiel orientiert sich an der aktuellen Situation der kleinen Patienten, den wechselnden Stimmungen und dem Gesundheitszustand der Kinder.  Sie treten als „Clownsärzte“ auf und nehmen so dem Krankenhausaufenthalt ein wenig Ernst und Schrecken.
Die Spendenbereitschaft war  wieder überwältigend und so konnten im Rahmen einer Adventsfeier an der Schule 700,-- € übergeben werden. Eine Vertreterin der Klinikclowns aus Augburg nahm das Geld aus der Hand der Elternbeiratsvorsitzenden Nadine Heiss entgegen.

Adventliche Feier

09.12.2013

Eine stimmungsvolle Adventsfeier gestalteten die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Fremdingen zu Beginn der zweiten Adventswoche. Alle Klassen hatten Beiträge vorbereitet und erfreuten damit nicht nur ihre Mitschüler, sondern auch zahlreiche Eltern, die der Einladung gefolgt waren.
Den Auftakt bildete das gemeinsam gesungene Lied „Wir sagen euch an den lieben Advent“. Die Erstklässler führten im Anschluss einen eindrucksvollen Lichtertanz zum Lied „Tragt in die Welt nun ein Licht“ vor. Das spanische Weihnachtslied „Gatatumba“ boten die Zweitklässler begleitet von Orffinstrumenten dar. Die Kinder der dritten Klasse führten das kleine Theaterstück „Die Geschichte vom Lebkuchen“ auf. Die Zuschauer erfuhren dabei, wie ein Bäckermeister die berühmten Lebkuchen nach Nürnberg brachte. Mit dem Lied „Seht, es naht die heilige Zeit“ – dargeboten mit Orff-Instrumenten, Gitarren, Flöten und Klarinetten -  wiesen die Kinder aus der vierten Klasse auf das bevorstehende Christfest hin. Mit einem rhythmischen Sprechstück zur Weihnachtszeit beschrieben sie anschließend die vielerorts herrschende Hektik der vorweihweihnachtlichen Zeit. Es endete mit dem Seufzer „Endlich ist Weihnachten da!“
Nach der Übergabe des Erlöses  einer Spendenaktion des Elternbeirats klang mit dem gemeinsam vorgetragenen Lied „Das Licht einer Kerze ist im Advent erwacht“ die stimmungsvolle Feier aus.

Hecken-Workshop

”Lasst uns froh und munter sein!”

06.12.2013

„Heut ist Nikolaus bei uns da!“ Mit diesen oder ähnlichen Liedern und Gedichten begrüßten die Kinder den Hl. Nikolaus. Der Heilige besuchte die einzelnen Klassen und wusste viele interessante Einzelheiten über die Schüler zu berichten. Er sparte nicht mit Lob, aber auch manch tadelnden Worte standen in seinem goldenen Buch. Sein Knecht Ruprecht war auch wieder mit von der Partie, sein Sack war reichlich mit Süßigkeiten gefüllt. Manche „Übeltäter“ allerdings bekamen auch seine Rute zu spüren. In den Sack” steckte” er jedoch keinen. Neugierig erwarten die Erstklässler auf unserem Bild, was der Nikolaus über sie weiß.

26.11.2013

Gerade richtig zu unserem aktuellen HSU-Thema „Hecke“ besuchte uns Zweitklässler Frau Krebes mit einem Heckenworkshop. Anhand von großen, selbstgestalteten Plakaten erklärte sie uns zunächst viele wissenswerte Dinge über die verschiedensten Heckenpflanzen. Neu war uns zum Beispiel, dass es um die 100 verschiedene Sorten der Hagebutte hier in Deutschland gibt oder dass man mit viel Glück sogenannte „Schlafäpfelchen“ an der Heckenrose finden kann, die durch die Gallwespen entstehen und für guten Schlaf bei Babys und Kindern sorgen sollen. Interessant war auch, dass drei getrocknete Holunder- oder Heidelbeeren gegen Durchfall helfen können oder dass Wal- oder Haselnüsse sehr gut für unser Gehirn sind. Nützt man diese Heckenpflanzen (in Form von Tee, Marmelade, Saft, …) richtig, helfen sie uns mit ihren vielen Vitaminen sicher durch Herbst und Winter. Trotzdem ist es wichtig, nur die Beeren zu pflücken, die man sicher kennt, da es auch sehr giftige Heckenpflanzen wie die Tollkirsche oder das Pfaffenhütchen gibt.
So richtig spannend wurde es dann beim „Apotheke spielen“. Wie echte Apotheker stellten wir lecker riechenden Himbeerbalsam aus Vaseline und Himbeeraroma her und füllten sie uns in kleine Gefäße ab. Auch das gesunde Schlehen-Elixier am Ende der Stunde schmeckte uns köstlich.

Workshop “Wald”

21.11.2013

Am 21. 11. 2013 führte Frau Krebes mit der 3. Klasse einen Baum-Workshop durch. In Kleingruppen erarbeiteten die Schüler acht verschiedene heimische Baumarten. Dabei entstand pro Team ein Plakat, das die Gruppe danach vorstellte. Interessant war für alle, dass uns jeder Baum so viel schenken kann: Leckerer Ahornsirup zum Süßen oder wohltuendes Latschenkieferngel beim Wandern, wenn die Füße weh tun. Wie wichtig Bäume für uns Menschen sind, konnte die Gesundheitsförderin mit einer Vielzahl an Bildern deutlich machen. Zum Abschluss verzierten die Kinder mit Rosenblüten ihre "Gute-Laune-Seife", die aus Seifenflocken, Lindenblütentee, Mandelöl und einem Gute-Laune-Duft hergestellt wurde. Also, ab jetzt heißt es: Sich waschen und gute Laune verbreiten oder an Weihnachten an einen lieben Menschen verschenken!

Der Weg der Nahrung

12.11.2013

Die Kinder der 2. Klasse freuten sich sehr, als sie ihre Gesundheitsförderin Frau Krebes wieder im neuen Schuljahr besuchte. Nach einem kleinen "Brottest", bei dem genau beobachtet wurde, was mit dem Stückchen Brot im Mund passiert, ging es auch gleich richtig los. Auf einem großen Poster wurde die Organe, die bei der Verdauung benötigt werden, benannt und beschrieben. Der "Weg der Nahrung" durfte dann von jedem Kind auf einem Haftfolienpuzzle selber noch einmal nachgelegt und betrachtet werden. Das abschließende "Verdauungsspiel" war der lustigste Teil der Stunde, bei dem jedes Kind als beliebiges Nahrungsmittel ("Ich bin Pizza!") von den anderen Kindern wie durch die verschiedenen Köperorgane geschoben und bearbeitet wurde. (Zum Beispiel: Station
Magen: Wir kneten dich durch!" oder Station Dünndarm: "Wir holen die Nährstoffe aus dir heraus!") Eine tolle Massage, bei der gleichzeitig spielerisch die Funktionen der Verdauungsorgane erspürbar gemacht wurden.

Hochbeet

Erlebnis “Wald”

Auch in diesem Schuljahr haben sich die Erst- und Zweitklässler besonders darauf gefreut, das Hochbeet der Schule wieder mit Frühblühern zu bestücken. Die Blumenzwiebeln wurden uns vom Elternbeirat dankenswerterweise besorgt, so dass wir uns an einem schönen, trockenen Vormittag sofort ans Buddeln und Graben machen konnten. Jetzt warten wir in Ruhe ab, wie sich unsere neuen Frühlingspflanzen entwickeln und im neuen Jahr durch ihre Blütenpracht erfreuen werden.

22.10.2013

08.10.2013

Bei angenehmem Herbst- wetter marschierten die Drittklässler der Grund- schule Fremdingen unter der Leitung des ehe- maligen Schulleiters von Marktoffingen, Herrn Her - mann Kucher, und zu- sammen mit ihrer Klass- lehrerin Inga Deißler in den Fremdinger Wald. Nach dem Motto „Wald muss man erleben, man kann ihn nicht laminieren!“ waren die Kinder mit wachen Augen auf Entdeckungstour. Was es da alles zu erforschen und zu bestaunen gab!  Der fachkundige Jäger Kucher konnte den Schülern die interessante Tier- und Pflanzenwelt durch spannendes Erzählen, gleichzeitig aber auch genaues Betrachten und Anfühlen anschaulich näherbringen: Schaut, hier hat ein Reh geschlafen! Da haben Wildschweine nach Nahrung gewühlt. So sieht ein Vogelbrutkasten von innen aus. Hin und wieder blies er in sein Waldhorn, wenn es eine Besonderheit zu bestaunen gab, die auch wirklich jedes Kind kennenlernen sollte. Beim Partnerspiel mit verbundenen Augen erspürten sie die glatte, raue oder moosbewachsene Rinde von Bäumen. Ganz nebenbei begann in dem zeitweise sonnendurchfluteten Hochwald ein leidenschaftliches Sammeln nach allen möglichen Naturmaterialien. Schade, dass dieser Vormittag so schnell vorbeiging!

Tura-Michele

27.09.2013

Am 29. September hat der Erzengel Michael Namenstag. Nicht nur in Augsburg, sondern auch in Fremdingen kann man dann sehen, wie er gegen den Teufel kämpft.
Wie jedes Jahr marschierten die Kindergartenkinder zusammen mit den Schulkindern zum Gedenken an den Heiligen Michael zur Fremdinger Kirche. Dort wurden sie von Schwester Lieselotte empfangen. Zunächst erzählte diese die Geschichte von dem Heiligen und die Kinder durften laut mitzählen, als Michael den Teufel in Gestalt eines Drachens mit zwölf Lanzenstößen erledigte.  Anschließend sangen die Kinder ihre extra dafür eingeübten Lieder und ließen zum Schluss bunte Ballons in den Himmel steigen.
Gespannt warten wir jetzt, welche Ballons am weitesten geflogen sind und zur Schule zurückgeschickt werden…

Wanderungen im Nebel

25.09.2013

Zu Beginn des neuen Schuljahres drehten die ABC-Schützen in sicherer Begleitung durch die Zweitklässler bei ihrem ersten Wandertag als Schulkinder eine Runde um Fremdingen. Leider spielte das Wetter nicht wie vorhergesagt mit und wir mussten uns bis zu unserer ersten Rast an der Ulbrichtshalle durch dicken Nebel kämpfen. Unser Wunsch später am Sportplatz wenigstens noch ein bisschen Sonnenschein genießen zu können erfüllte sich leider nicht.
Von der insgesamt recht trüben und auch etwas nassen Angelegenheit ließen wir uns beim gemeinsamen Fußballspielen, Klettern, Schaukeln, Rutschen… dennoch die Laune nicht verderben.

Die Dritt- und Viertklässler führte der Wandertag nach Rühlingstetten. Nebel lag über dem Ulbrichtsweiher und so konnte man hier beim Verweilen eine ganz besondere Stimmung erleben. Beim Überqueren der B 25 hielten sogar die Autos an und schalteten ihr Warnblinklicht ein. Flott ging es auf der anderen Seite weiter bis zum Ziel: der Sportplatz  in Rühlingstetten. Neben Brotzeit war jetzt Fußball und das schnelle Karussell angesagt. Die Klopause bei Frau Deißler nutzten alle Schüler, bevor es den wunderschönen Wanderweg heimwärts ging. Besonders zu loben war, dass alle Kinder gut mit marschierten und die Wegstrecke von allen locker bewältigt wurde.

Wir begrüßen die neuen Schulweghelferinnen

18.09.2013

Seit diesem Schuljahr gibt es an unserer Schule drei neue Schulwegbegleiterinnen. Sabine Zwickel, Brigitte Wiedemann und Silke Merkl übernahmen diese verantwortungsvolle Aufgabe zur Sicherheit unserer Kinder. Nachdem sie von Herrn Berger von der Polizeiinspektion Nördlingen eine eineinhalbstündige Einweisung erhalten haben, begleiten sie nun einmal in der Woche - ausgestattet mit reflektierender “Dienstuniform” - die Busfahrt am Morgen zur Schule.

Ihre Aufgaben bestehen darin, den Kinder das richtige Verhalten am Fahrbahnrand näherzubringen, an der Schulbushaltestelle und im Schulbus für Ordnung zu sorgen und die Kinder anzuweisen, alle Sitzplätze zu belegen. Wir freuen uns und bedanken uns bei den drei Müttern für die Bereitschaft, diese ehrenamtliche Tätigkeit zu übernehmen.

Herzlich willkommen

12.09.2013

Am 12. September 2013 begann an unserer Schule für 23 Kinder wieder der sogenannte „Ernst des Lebens“. Sichtlich aufgeregt warteten in unserer Aula 11 Mädchen und 12 Buben mit farbenfrohen Schulranzen und prall gefüllten Schultüten in Begleitung ihrer Eltern oder auch Großeltern auf ihre Lehrerin Regina Wizinger. Zunächst begrüßte Rektor Reinhard Reichherzer die ABC-Schützen an ihrer Schule, bevor sie dann von den Zweitklässlern und ihrer Lehrerin Bettina Nagler mit einem Gedicht und auch musikalisch „Herzlich willkommen“ geheißen wurden. Die Zweitklasspaten überraschten ihre neuen Mitschüler mit einem selbst gestalteten Brief und Süßigkeiten. Mit diesem Begrüßungsgeschenk überbrachten sie den Erstklässlern die besten Wünsche für ihre Grundschulzeit in Fremdingen. Anschließend wurde das Klassenzimmer in Beschlag genommen und endlich auch die Schultüte ausgepackt. Der lang ersehnte erste Schultag endete schließlich mit dem Schulanfangsgottesdienst in der St. Gallus Kirche, wo die Erstklässler durch Prodekan Pfr. Ralf Putz und Pfr. Andreas Maar persönlich gesegnet wurden.

Elternbeirat im Schuljahr 2013/14

 

Klassenelternspr. / Elternbeirat

Stellvertr. Klassenelternsprecherin

Klasse 1

Hofstetter Nadine, Marktoffingen

Gall Manuela, Fremdingen

Klasse 2

Braun Sabine, Hochaltingen

Wizinger Daniela, Raustetten

Klasse 3

Heiß Nadine, Minderoffingen (1.V.)

Messerer Martina, Minderoffingen

Klasse 4

Neureiter Anja, Fremdingen (2. V.)

May Katja, Fremdingen

Der Elternbeirat (von rechts:)

Nadine Heiß
(1. Vorsitzende)
Anja Neureiter
(2. Vorsitzende)
Nadine Hofstetter
Sabine Braun

Die Klassenelternsprecher (von rechts:)

Manuela Gall (1. Klasse / Stellvertreterin)
Nadine Heiß (3. Klasse)
Martina Messerer (3. Klasse / Stellvertreterin)
Anja Neureiter (4. Klasse)
Nadine Hofstetter (1. Klasse)
Sabine Braun (2. Klasse)
Katja May (4. Klasse / Stellvertreterin)
Daniela Wizinger (2. Klasse / Stellvertreterin)

Aus der Elternbeiratsarbeit im Schuljahr 2013/14

Der Winter kann kommen!

15.10.2012

Fußfühlpfad wurde winterfest gemacht

Wir, die Mitglieder des Elternbeirats, trafen uns im Pausenhof, um den Fußfühlpfad winterfest zu machen. Der gesamte Pfad musste „entlaubt“ und mit Vlies abgedeckt werden. Da alle Elternbeiräte helfen konnten, waren wir innerhalb kürzester Zeit fertig und konnten uns anschließend mit mitgebrachtem Kaffee stärken.

PS: Wir wären allen Kinder/Eltern dankbar, wenn sie bis zum Frühjahr möglichst viele Zapfen von Nadelbäumen und Wein-/Sektkorken sammeln könnten, damit wir den Fußfühlpfad wieder auffüllen können und danken ganz herzlich denen, die bereits fleißig waren und schon etwas abgeliefert haben.

Fußballtore für den Pausenhof

19.03.2014

Das Wetter wird nun wieder besser und die Pause der Schulkinder kann meist im Freien stattfinden. Zur Freude der Kinder spendete der Elternbeirat zwei Fußballtore. Auf der zum Pausenhof angrenzenden Wiese wurden die Tore von Herrn Reiber fest im Boden verankert aufgestellt. So sollten sie auch dem kräftigsten Beschuss standhalten.

Zusammen mit den Schülerinnen und Schülern brachten einige Mitglieder des Elternbeirats den Fußfühlpfad für die Sommersaison wieder “auf Vordermann”. Einige Felder mussten neu aufgeschüttet werden. Auf dem Bild verteilen die Kinder Tannen- und Fichtenzapfen.

UNSERE 4 KLASSEN IM SCHULJAHR 2013/14

KLASSE 1
(23 Schüler)

Klasslehrerin:
Regina Wizinger

KLASSE 2
(17 Schüler)

Klasslehrerin:
Bettina Nagler

KLASSE 3
(19 Schüler)

Klasslehrerin:
Irmgard Deißler

KLASSE 4
(22 Schüler)

Klasslehrer:
Reinhard Reichherzer