2014/2015

... und wieder geht ein Schuljahr zu Ende ...

30./31..07.2015

... mit einer bunten Abschlussfeier am vorletzten Schultag

... mit Ehrungen für die besten Sportler und Leser

... und mit einem feierlichen Gottesdienst am letzten Schultag!

Buchstabenfest

27.07.2015

Am Ende der ersten Klasse freuten sich die Erstklässler, dass sie im Laufe des Schuljahres alle Buchstaben gelernt haben und jetzt schon richtig gut lesen und schreiben können. Deshalb wurden für das Buchstabenfest jede Menge Stationen aufgebaut, wo die Kinder alle möglichen Übungen zu den Buchstaben machen konnten. So wurden Buchstaben geturnt, gebacken, nach dem ABC geordnet, geprickelt, ausgemalt oder aus Knete lustige Buchstabengesichter geformt. Außerdem konnten die Erstklässler mit dem Rollbrett Slalom fahren und dabei Puzzle-Buchstaben einsammeln und zu einem Wort zusammenlegen, einen Buchstabenfächerund ein Mini-Büchlein basteln, Buch- staben aus Lego bauen, ihren Namen aus Nudelbuchstaben legen oder verschiedene Spiele zum Lesen machen. Eine schöne Abwechslung zum normalen Unterrichtsalltag! Am Schluss wurden alle fleißigen Erstklässler mit einer Urkunde (und Buchstabenkeksen) belohnt.

Zweitklässler besuchen Kirche und Kapellen

Dem Ziel unseres Heimatheftes, im Laufe unserer Grundschulzeit, möglichst viel über unsere Heimat, die nähere Umgebung, die Bräuche und Begebenheiten im Nordries zu erfahren, sind wir Zweitklässler in den letzten Wochen dieses Schuljahres noch einmal ein Stück näher gekommen. Wir besuchten die am westlichen Dorfeingang gelegene kleine St. Josefs-Kapelle, wo die Gläubigen auch heute noch bei einer Lichterprozession fürbittend den Heiligen Josef anrufen. Natürlich besichtigten wir auch die St. Leonhards-Kapelle, die uns als ehemaliger Wallfahrtsort besonders interessierte. Schließlich kannten wir sie ja schon vom alljährlich stattfindenden Leonhardiritt und auch der Heilige Leonhard, der als Mönch mit schwarzer Kutte, Kette und Abtstab unser Gemeindewappen ziert, ist uns nicht fremd. Besonders beeindruckte uns die eiserne Kette, die unterm Dach rings um die Kapelle gespannt ist, zum Gedenken an den Heiligen Leonhard als Schutzpatron der Bauern, der Pferde und auch der Gefangenen.

Unser letzter Unterrichtsgang in diesem Schuljahr führte uns schließlich noch in die Fremdinger Pfarrkirche St. Gallus, mit deren Bau im Jahre 1903 begonnen und die von berühmten Künstlern jener Zeit ausgeschmückt wurde. Besonders in Auge gestochen ist uns der prächtige Hochaltar aus Suevit, der u. a. den Heiligen Gallus zeigt.

Lesewettbewerb im “Kleinen Schulnetz”

09.07.2015

Nachdem die Klasse 4 einen internen Lesewettbewerb veranstaltet hatte, wurde Tamara Schneider als beste Leserin zum Wettbewerb der vierten Klassen nachmittags nach Ederheim eingeladen. Dort trafen sechs Schülerinnen aus Reimlingen, Amerdingen, Tagmersheim, Marktoffingen, Ederheim und Fremdingen aufeinander, um einmal ein eigenes Buch vorzustellen und daraus eine besondere Stelle lebendig vorzutragen, um aber im zweiten Durchgang einen unbekannten, anspruchsvollen Auszug aus einer Kinderzeitschrift flüssig und auch sinnbetont vorzulesen. Schließlich ernannte die hoch qualifizierte Jury, darunter auch der ehemalige Schulrat Kapfer, nach langem Beraten das Mädchen aus Reimlingen als Siegerin. Alle anderen fünf Mädchen wurden hervorragende zweite Sieger. Jede Schülerin durfte sich zum Abschluss ein Buchgeschenk aussuchen.

Kreissportfest “Leichtathletik”

08.07.2015

Auf das Kreissportfest nach Donauwörth durften die sechs besten Sportler aus den Klassen 3 und 4 fahren. Trotz einsetzenden Regens konnte dieses Ereignis ausgetragen werden - allerdings in verkürzter Form.Während das Team beim Sprint noch mithalten konnte, wurde es beim Wurf und Weitsprung deutlich in die Schranken verwiesen. Auch wenn nur ein 11. Platz heraussprang - die rote Laterne - war es ein besonderes Erlebnis hier dabei sein zu dürfen. Immerhin beim "Ball über die Schnur" - Turnier waren alle spitze und standen am Ende im Halbfinale.

10.07.2015

Fußballturnier in Wallerstein

Die Viertklässler und ihre Lehrerin Frau Deißler fuhren mit dem Bus zum Fußball-Vorrundenturnier nach Wallerstein. Als drittes Team reiste mit uns die 4. Klasse aus Marktoffingen an. Sehr schnell wurde klar, dass da zwei "professionelle" Mannschaften, nämlich Wallerstein und Marktoffingen, mit ihren Trainern am Spielfeldrand gegeneinander antreten, gegen die wir keine Chance haben. Ganz knapp konnte das Marktoffinger Team gewinnen und kommt somit eine Runde weiter. Obwohl wir zweimal sehr hoch verloren, wollten aber trotzdem alle 14 Mädchen und Jungs immer wieder eingesetzt werden und für eine kurze Zeit spielen. Auch unsere Fans aus der Klasse bewiesen gute Laune. Stolz war ich als Klassenlehrerin, dass wir im wahrsten Sinne des Wortes gute Verlierer waren. Echt stark!

Sonnige Tage im Schullandheim

15.-17.07.2015

Die Viertklässler hielt nun nichts mehr in der Schule. Der Weg ins Schullandheim war nicht weit und für alle mit dem Rad kostensparend zu erreichen. Drei Sonnentage pur, stets gute Laune, keinerlei Zwischenfälle und sehr viele Aktionen - so könnte man alles in wenige Worte fassen, doch ein kleiner Auszug aus dem Programm ( der Mittwoch
Nachmittag) sei hier von Nico, Max und Sebastian geliefert: Nach den guten Köstlichkeiten, die Frau Bosch uns gekocht hatte, ruhten
wir uns aus. Danach gingen wir zum Mauchgraben, um dort zu keschern. Wir wurden in vier Gruppen eingeteilt. Unsere Gruppe hat insgesamt um die 10 Frösche gefunden und eine kleine gelbe Eidechse. Die anderen Gruppen fanden sogar einen roten Frosch und eine sehr riesige Schnecke. Als alles vorbei war, ließen wir die schönen Tiere frei. Danach gingen wir zum Haus Adlhoch zurück. Frau Bosch hatte bereits eine Teepause mit Kuchen vorbereitet. In unseren Zimmern konnten wir uns noch für das nächste Abenteuer ausruhen oder Witze üben für die Witze-Nacht. Am Haus bei Frau Deißler konnte sich jeder Junge einen Holzklotz nehmen und tiefe Löcher bohren. Währenddessen sammelten die Mädchen Lupinenstängel für ein Insektenhotel, das wir als Abschiedsgeschenk für die Schule bauen wollen.

Wir bauen ein Insektenhotel

21.07.2015

Für die fleißige Bund Naturschutz-Sammelaktion wurden die Viertklässler belohnt. Frau Vera Mayer vom BN kam zu uns an die Schule, um den Kindern Möglichkeiten zu zeigen, wie man Insekten Unterschlupf bieten kann. So arbeiteten alle eifrig mit Holz, Bohrmaschine, Schilfrohr, markhaltigen und hohlen Stängeln, Stroh, Tontopf, Gartenschere und Laubsäge.Es wurden Teile für ein Insektenhotel gefertigt, die erst etwas später als Zimmer in einem Hotel eingebaut werden, aber sie konnten auch eine Sofortmaßnahme bei dieser Hitze einleiten: ein schattiger Schlafplatz für Ohrenzwicker. Die gefüllten Tontöpfe versteckten die Schüler gleich in den Hecken. Auch Büschel mit Bambusstängeln wurden an trockenen Stellen für Wildbienen aufgestellt. Eine wunderbare Aktion für die Schüler und hoffentlich eine kleine Hilfe für die Insekten!

”Schulluft geschnuppert”

09.07.2015

14 Vorschüler sind am vergangenen Donnerstag der Einladung der Erst- und Zweitklässler gefolgt, um noch vor ihrem Start im September als ABC-Schützen bereits mal so richtig Schulluft zu schnuppern. Sie durften nämlich jetzt zum ersten Mal ohne ihre Erzieherinnen oder Eltern am Unterricht teilnehmen. Die sogenannten „Paten“ aus der ersten und zweiten Klasse holten die Vorschüler am Morgen zu Hause ab und begleiteten sie im Bus oder zu Fuß in die Schule, wo sie von den anderen Kindern bereits sehnsüchtig erwartet wurden. In der ersten Klasse stand das Lösen von Zahlenmauern auf dem Plan und außerdem wurde die Entwicklung vom Ei zum Schmetterling durchgenommen und in einem eigenen Büchlein festgehalten. Die Zweitklässler machten mit ihren Schnupperkindern einen Ausflug auf den Planeten der Mathener, deren Baupläne die Kinder zu vielen Rechnungen anspornten. Anschließend ging es um das Thema „Haustiere“, mit deren Pflege sich Schulkinder und Vorschüler gemeinsam beschäftigten. Schnell war klar, welches Haustier auf der Wunschliste ganz oben steht. Alle waren superfleißig, sodass die Zeit ganz schnell verging. In der anschließenden gemeinsamen Pause gab es noch Gelegenheit mit alten Freunden aus der Kindergartenzeit zu spielen. Auch die stärkende Brotzeit durfte nach so viel Anstrengung natürlich nicht fehlen, bevor die Erstklässler dann die Vorschüler in den Kindergarten zurückbegleiteten. Nach den großen Ferien ist es dann endlich soweit und es heißt dann für alle „Leute, heute geht die Schule los...

Besuch im Zoo

07.07.2015

Bei großer Hitze machten wir von der 1. und 2. Klasse uns im gut klimatisierten Bus auf den Weg zum Augsburger Zoo. Dort angekommen nahmen wir uns zunächst viel Zeit für eine ausgiebige Brotzeit, bevor wir uns auf eigene Faust einige Tiere wie Paviane, Wildkatzen, Hyänen, verschiedene Vögel, Kapuzineräffchen, Nasenbären oder Robben anschauten. Pünktlich zur ausgemachten Uhrzeit fanden wir uns dann wieder am Zoo-Eingang ein und wurden in drei Kleingruppen individuell durch große Teile des Zoos geführt. Die freundlichen Leiterinnen hatten große „Schatzkisten“ dabei, wo sie allerhand Anschauungs- und Fühlmaterial versteckt hielten. Wie erstaunt waren die Schüler zum Beispiel, als sie Eier vom Strauß oder vom Pinguin, Federn vom Pinguin oder Flamingo, Robbenhaare, Haare der Löwenmähne oder sogar Tigerschnurrbarthaare in den Händen halten durften! Wir erfuhren außerdem, warum Flamingos rote Federn haben, den Unterschied zwischen Seebären und Seehunden, oder wie weit ein Leopard aus dem Stand springen kann (9 Meter!). Diese und viele weitere Informationen machten den Rundgang durch den Zoo so interessant, dass die eineinhalb Stunden in großer Hitze wie im Fluge vergingen. Anschließend stärkten wir uns ausgiebig auf dem Spielplatz und versorgten uns mit reichlich Eis und kalten Getränken. Zum Abschluss sahen wir noch bei der Robbenfütterung zu und spazierten durch die neue, begehbare Vogelvoliere.

Lernort “Bauernhof”

07.07.2015

Am 7.Juli verlegte die 4. Klasse ihren Lernort auf einen Bauernhof.Mit dem Fahrrad fuhr die Klasse in Begleitung von Frau Heiß und Frau Deißler auf Radwegen zum Schaffhäuser Hof, wo die Erlebnisbäuerin Frau Prischenk die Kinder erwartete. Das Bay. Staatsministerium f. Ernährung, Landwirtschaft u. Forsten trägt die Kosten für das Erlebnisprogramm "Vom Korn zum Müsli". In zwei Gruppen wurden die Kinder eingeteilt. Bei Frau Prischenk erfuhren sie Vieles über die vielfältigen Getreidesorten und durften selber Korn auf verschiedenste Art mahlen. Bei ihrer Tochter Marion konnten sie alle hoch modernen, aber auch alte Maschinen des Hofes genau inspizieren und erfuhren, wie man sie auf dem Acker einsetzt. Auch durften sie selber mit dem Dreschflegel üben und eine Putzmühle bedienen. In der Pause verwöhnte die Bäuerin alle mit Müsli, darunter natürlich der selbst gequetschte Hafer. Trotz des heißen Sommerwetters war es ein erlebnisreicher Schultag, der riesigen Spaß machte, und die Radtour war nun der beste Beweis, dass die Schüler ihren Führerschein wirklich verdient haben. Super, wie diszipliniert alle auf der Strecke fuhren! Das begeistert und so steht einer erneuten Radtour ins Schullandheim nichts im Wege.

Endlich haben wir den Führerschein!

02..07.2015

Einige Wochen lang sprach die vierte Klasse über das richtige Verhalten im Straßenverkehr, lernte viele Regeln und erfuhr die Bedeutung von Schildern und Verkehrszeichen.Dieses theoretische Wissen trainierten die Kinder nicht nur im Sportunterricht mit den schuleigenen Fahrrädern, sondern vor allem an drei Donnerstagen in Nördlingen auf dem Verkehrsübungsplatz bei dem Polizisten Herrn Schmidt.Ganz nebenbei besuchten sie in Nördlingen die Bücherei Greno, umrundeten die Stadtmauer, erlebten das Museum augenblick und turnten auf einem tollen Spielplatz.Nach der theoretischen Prüfung am 24. Juni in der Schule und der praktischen am nächsten Tag an der Augsburger Straße folgte zuletzt die Anwendung in der Verkehrswirklichkeit.Am 2. Juli waren die Verkehrserzieher Herr Schmidt und Frau Donderer in Fremdingen, um zusammen mit Frau Wizinger, Mutter einer Schülerin, und der Lehrerin Frau Deißler in zwei Gruppen das Gelernte im Realverkehr zu trainieren.Zu diesem Fahren brachten die Schüler ihre eigenen Fahrräder mit, die vor der Fahrt auf ihre Verkehrssicherheit hin geprüft wurden.Zum Abschluss konnten sich alle Viertklässler über ihren Fahrradführerschein freuen.Wir wünschen den jungen Radfahrern allzeit gute Fahrt!

Besuch im Kindergarten Marktoffingen

29.06.2015

Auch in diesem Jahr besuchten die Minderoffingen Kinder der ersten Klasse unser Vorschulkind im Marktoffinger Kindergarten. Nach einer gemeinsamen Brotzeit ging's direkt in den schönen Garten zum gemeinsamen Spielen. Ein vergnüglicher Vormittag!

”Pippi Langstrumpf”

23.06.2015

Wie jedes Jahr fuhren alle vier Klassen unserer Schule nach Dinkelsbühl ins Freilichttheater. Diesmal wurde als Kinderstück "Pippi Langstrumpf dargeboten. Von nur sechs Schauspielern wurde Pippis Ankunft in der Villa Kunterbunt, ihre witzigen Begegnungen mit Fräulein Prüsselius, den Polizisten Kling und Klang und den beiden Ganoven, ihr (einziger) Tag in der Schule, sowie viele Erlebnisse mit ihren Freunden Tommi und Annika gezeigt. Dies alles wurde äußerst unterhaltsam, kurzweilig und sehr lustig präsentiert, so dass alle Schüler und Lehrer - trotz ziemlich kalten Wetters - begeistert waren.

”Hausberg bestiegen”

19.06.2015

Am Freitag, den 19. Juni 2015 trafen sich die Vorschüler der Kindergärten wieder zu ihrem alljährlichen gemeinsamen Wandertag mit den Erst- und Zweitklässlern. Es ist ja bereits seit Jahren Tradition, dass wir an diesem Tag unseren Hausberg, den Urlas, besteigen. Das Wetter meinte es gut mit uns und lud wirklich zum Wandern ein. Zwischendurch mit einer kräftigen Brotzeit gestärkt, schafften wir es schnell bis zum Gipfel. Egal ob Fußball, Spiele mit dem Schwungtuch oder andere Kreis- und Wurfspiele angesagt waren, es machte Spaß, sich wieder zu treffen, miteinander zu toben und zusammen einen vergnüglichen Vormittag zu verbringen. So mussten die Gipfelstürmer leider viel zu schnell wieder ihren Heimweg antreten. - Aber wir sehen uns ja schon bald wieder!

Der Zahnarzt besucht die Erstklässler

09.06.2015

Wie jedes Jahr haben wir Erstklässler den Fremdinger Zahnarzt Dr. Walgenbach zu uns in die Schule eingeladen, um mehr über unser HSU-Thema „Zähne“ zu erfahren. Mit jeder Menge Material ausgestattet kam er dann bei uns im Klassenzimmer an und erklärte uns alles rund um die Milchzähne, die Aufgaben der bleibenden Zähne, wie Löcher im Zahn entstehen und wie unsere Zähne arbeiten. Interessant war natürlich zu sehen, wie viele Zuckerstückehen in so beliebten Süßigkeiten wie Fruchtzwerge, Gummibärchen, Milchschnitte, Schokolade oder Nutella stecken. Erschreckend! Zum Schluss bekam jedes Kind ein Zahnputz-Set geschenkt, um das richtige Putzen der Zähne, wie es uns der Zahnarzt nochmal gezeigt hat, zu üben.

Wiesen-Workshop (1. Klasse)

21.05.2015

Zum Einstieg ins HSU-Thema „Wiese“ luden wir unsere Gesundheitsförderin Frau Krebes ein, um mehr über Pflanzen und Tiere zu erfahren. Nach einem ausgiebigen Spaziergang über die Wiese brachten wir ganze Sträuße mit Wiesenblumen zurück ins Klassenzimmer. Dort angekommen schauten wir uns die einzelnen Blumen genauer an und hörten viele neue, interessante und vor allem auch nützliche Informationen dazu. Jetzt wissen wir, dass zum Beispiel Hahnenfuß, Schafgarbe und Löwenzahn gut für die Leber sind, Spitzwegerich als Heilmittel schmerzstillend bei sämtlichen Wunden, Stichen und Kratzern hilft oder die Blätter des Wiesensalbei zum Zähneputzen verwendet werden können, wenn die Zahnbürste mal vergessen wird… Viele weitere neue Pflanzennamen wie Kuckucksnelke, Hirtentäschle, Wilde Lupine oder Storchenschnabel beeindruckten uns sehr.
Sogar einige Tiere konnten wir – auf Bildern oder sogar unter der Lupe – betrachten und näher kennenlernen. Dazu gehörten Schmetterlinge wie der seltene Schwalbenschwanz oder das Tagpfauenauge, Wespen, Hummeln oder Maikäfer, aber natürlich auch die verschiedensten Schnecken. Passend dazu durfte jedes Kind im Anschluss eine Gemüseschnecke „basteln“, die aus Karotten, Gurken, Tomaten und Nelken (als Fühler) bestand. Auch bereiteten wir einen gesunden Kräuterquark zu, den jeder in einer kleinen Waffel kosten durfte. In den Quark wurden dazu Blütenblätter vom Gänseblümchen und Löwenzahn gestreut, kleingeschnittene Löwenzahnblätter gegeben, sowie Gurken- und Tomatenstückchen. Echt lecker!

Füllerführerschein “in der Tasche” oder besser gesagt im Mäppchen

16.05.2015

Endlich ist es geschafft, wir Zweitklässler haben jetzt alle unseren Füllerführerschein gemacht. Bereits  zu Beginn des laufenden Schuljahres nahmen wir unseren Füller unter die Lupe und verschafften uns genaue Kenntnisse über dessen Einzelteile. Dass wir mit diesem neu erworbenen Schreibgerät sorgsamer umgehen müssen als mit unseren bisher benutzten Blei- oder Buntstiften war uns schnell klar. Mit viel Eifer begannen wir gleich in den ersten Wochen mit dem Erlernen der Schreibschrift. Viele verschiedene Aufgaben mussten fast täglich bewältigt werden, bis alle Buchstaben und ihre Verbindungen geübt waren und wir so unserem Ziel „Füllerführerschein“ je nach Fleiß und Einsatzbereitschaft mehr oder weniger schnell näher kamen. Nachdem auch die letzten Kinder in der Klasse die Führerscheinprüfung absolviert hatten, konnten wir alle noch vor den Pfingstferien stolz unseren Führerschein samt Prüfungsheft präsentieren. Mit unserer Unterschrift versicherten wir, uns in Zukunft besonders anzustrengen, ordentlich und sauber in die Zeilen zu schreiben und möglichst wenige Fehler zu machen. Wir wissen ja, dass auch die Erwachsenen sich im Verkehr an die Regeln halten müssen, wenn sie ihren Führerschein behalten wollen. Aber keine Sorge, bis jetzt sind wir alle noch im Besitz einer gültigen Schreiberlaubnis und es gab nur kleine Verwarnungen. Das soll auch so bleiben!!!

“Gesund und fit, mach du auch mit!”

06.05.2015

Mit dem bereits gelernten Forscherspruch und den passenden Bewegungen startete die 1. Klasse mit Frau Krebes, der Gesundheitsberaterin, in den heutigen Tag.
Die Frage, aus was unser Körper eigentlich so besteht, begleitete die Kinder am Vormittag. Wobei das Augenmerk auf Knochen, Muskeln und Gelenken lag. Durch spielerische und altersgerechte „Experimente“ merkten die Kinder schnell, dass man sich nur schlecht bewegen könnte, wenn man keine Gelenke hätte. Doch was ist eigentlich ein Gelenk und wo befinden sich Gelenke? In einer Übung sollten die Schüler für dieses Thema sensibilisiert und darauf aufmerksam gemacht werden, dass es wichtig ist sich zu bewegen, aber auch zu entspannen. Und das funktioniert nur, weil wir Muskeln, Gelenke und Knochen besitzen. Um aber wirklich gesund und fit durch den Alltag zu kommen, ist es aber auch wichtig, die Muskeln mit Energie zu versorgen, die man aus gesundem Essen bekommt. So ein gesundes Pausenbrot könnte beispielsweise der „starke Ritter“ sein. Mit Hilfe von Klaros-starker-Pause-Drehscheibe lernten die Kinder, dass ein Pausenbrot auch einmal anders aussehen kann. Brot-, Paprika- und Käsestückchen abwechselnd aufgespießt ergeben so eine stattliche Ritterlanze, die mit Salat und Tomate zu einem Pausenschmauß werden kann.
Mit viel Spaß und den unterschiedlichsten „Experimenten“ verging die Klaro-Einheit ziemlich schnell, sodass die Kinder schon auf die nächste Klaro-Einheit gespannt sind.

Ausbildung zu Gefühleforschern absolviert

06.05.2015

Zu Beginn unseres letzten Themenblocks in der zweiten Klasse haben wir zusammen mit Frau Krebes unsere manchmal auch schwierige „Gefühlswelt“ ein bisschen näher durchleuchtet. KLAROs Gefühlebuch half uns dabei, die Gefühle anderer am Gesichtsausdruck und an der Körperhaltung zu erkennen. Beim gemeinsamen Pantomime spielen merkten wir, dass es ganz viele unterschiedliche Gefühle wie Angst, Trauer Wut, Ausgeglichenheit, Freude... gibt und nicht immer so leicht ist zu erkennen wie z.B. unsere Mitschüler gerade „draufsind“.

Wir haben erfahren, dass man Gefühle zeigen darf und dass in solchen Situationen mit Worten und Taten vorsichtig umgegangen werden muss.

Das Sportstudio für die Hosentasche

06.05.2015

Das Programm „Klasse 2000“ zielt darauf ab, Kinder für das Leben fit zu machen und unter dem Punkt körperliche Fitness stand auch unser letzter Besuch der Gesundheitsberaterin für dieses Schuljahr. Die Schüler und Schülerinnen der 3. Klasse erlebten heute, wie sich körperliche Anstrengung auf unser Herz auswirkt und was das Herz für Aufgaben hat. In einer sehr spannenden Übung durften die Kinder ihrem eigenen Herzen mit Hilfe eines Stethoskops lauschen. Schnell merkten sie, dass sich das Herz nach Anstrengung anders anhört als im ausgeruhten Zustand.
Im klasseneigenen „Sportstudio“ lernten die Kinder Übungen, mit denen sie ihren Körper auch außerhalb des Sportunterrichts oder des Sportvereins trainieren können. Natürlich war es für die Schüler und Schülerinnen auch interessant, sich mit den anderen zu messen und eine möglichst „gute Figur“ zu zeigen. Angespornt von den Klassenkameraden übertraf sich so manche/r selbst. Doch eine Stunde Training reicht noch lange nicht, um sich fit zu halten, deswegen erhielt jeder Schüler ein „Sportstudio für die Hosentasche“.

”Der AWV räumt auf”

30.04.2015

Die Viertklässler führten zusammen mit ihrer Lehrerin Irmgard Deißler und dem Hausmeister Karl Reiber ein Flursäuberung im Rahmen der Aktion „Der AWV räumt auf“ durch. Die Schüler erhielten in der Woche zuvor zusammen mit Frau Deißler von Frau Wohlfahrt vom AWV-Donauwörth eine Führung am Recyclinghof Fremdingen. Hier wurde ihnen genau erklärt, wie der Müll getrennt werden muss, um recyclet werden zu können.
Daher war es für Schüler selbstverständlich, dass bei der Flursäuberung der gefundene Müll gleich sortiert auf den mitgeführten Hänger kam. Herr Reiber hatte dafür verschiedene Wannen und Eimer vorbereitet. Zuerst stärkten sich die Kinder bei einer guten Brotzeit, die vom AWV dankenderweise finanziert wurde. Mit Feuereifer ging es dann an die Arbeit. Zuerst wurde das Schulgelände mit den angrenzenden Hecken gesäubert. Dann ging es ein Stück Richtung Schopflohe über einen Feldweg zu der Neubausiedlung, zum Spielplatz und an den Bahngleisen entlang zurück zum Kirchberg. Hier waren die Kinder in den Hecken unterhalb des Friedhofs besonders fündig. Bürgermeister Merkt bedankte sich spontan bei den Schülern mit Schokolade. So gestärkt brachten die Kinder ihren Müll zurück und waren geschafft aber auch stolz auf die geleistete Arbeit.                                                

Auf Entdeckungstour in Wald und Flur

21.04.2015

Bei herrlichem Frühlingswetter starteten wir Zweitklässler in einen bereits lang herbeigesehnten Schulvormittag. Mit unseren klassenintern bereitgestellten Taxis von vier Eltern und von unserer Lehrerin fuhren wir schon morgens zum vereinbarten Treffpunkt am Weiher nahe Seglohe, wo unsere beiden Jäger Herr Vogelsang und Herr Leykauf bereits auf uns warteten. Zu unserer aller Freude war auch Jagdhund Quirin mit von der Partie. Unter der Führung von Emmas Papa und Patenonkel waren wir den ganzen Vormittag lang auf Entdeckungstour in Wald und Flur unterwegs. Mit Fernglas ausgerüstet gab es viel zu erforschen, zu beobachten und zu bestaunen. Durch spannendes Erzählen, aber auch genaues Betrachten und Anfühlen brachten uns die fachkundigen Jäger die interessante Pflanzen- und Tierwelt am und im Wasser, in Feld und Flur und natürlich auch im Wald auf sehr anschauliche Weise näher. Auf unserem Fußmarsch begegneten uns viele ausgestopfte Tiere, wie z. B. Rehkitz, Iltis, Fuchs, Eichhörnchen, Stockente, Blesshuhn, Fasan, Milan, Mäusebussard, Wanderfalke, Eichhörnchen…, die in unseren Wäldern und Fluren heimisch sind und an ihrem tatsächlichen Aufenthaltsort platziert waren, sodass sie von uns entdeckt und in aller Ruhe betrachtet werden konnten. Ständig erfuhren wir Spannendes und Wissenswertes zu den Lebensräumen, Lebensweisen oder Eigenarten der Tiere, die, wie wir gehört haben, durch die sich über die vergangenen Jahre stetig verändernde Landwirtschaft mit immer stärkerer Ausbringung von Kunstdünger, Spritzmitteln oder Gülle  auch mit schwieriger gewordenen Lebensbedingungen zu kämpfen haben. Genauer unter die Lupe nahmen wir gegen Ende unserer Exkursion auch noch die Laub- und Nadelbäume. Für unser leibliches Wohl war auf unserer Tour natürlich ebenfalls bestens gesorgt. Mit ihren Jagdhörnern bliesen uns die beiden Männer das Signal zur Brotzeitpause. So stärkten wir uns zwischendurch mit leckeren Butterbrezen, Broten mit Aufstrich und Getränken, die Frau Vogelsang für uns hergerichtet hatte. Dazu ließen wir uns gerne die Wienerle schmecken, die uns Pauls Papa aus seiner Metzgerei spendiert hatte. Wir konnten also den Vormittag gut gestärkt in vollen Zügen genießen. Ein ganz besonders schöner Schultag, der uns sicherlich noch lange an die zweite Klasse erinnern wird, ging wie immer viel zu schnell zu Ende. Zahlreiche ganz spezielle Informationen blieben uns besonders im Gedächtnis und sorgten auch in den darauffolgenden Tagen immer wieder für Gesprächsstoff im Klassenzimmer. Z.B. wissen wir jetzt, dass Marder, Fuchs und Wildschwein die cleversten Waldtiere sind, dass der Wanderfalke so schnell unterwegs ist wie unsere Formel-Eins Piloten, wie Greifvögel ihre Beute fangen und … noch vieles, vieles mehr. Es hat einfach riesig Spaß gemacht, mit unseren beiden Jägern „auf die Pirsch zu gehen“.
Deshalb bedanken wir uns bei unseren Eltern fürs „Kutschieren“ und bei der Familie John für die spendierten Würstchen. Ein ganz besonderes „Dankeschön“ gilt unseren Gastgebern, Herrn und Frau Vogelsang sowie Herrn Leykauf, die für uns diesen tollen Tag so super organisiert haben und alle Fragen geduldig beantwortet haben.
Es war für uns alle ein wirklich äußerst erlebnisreicher, sehr interessanter und ganz toller Schultag.

 Schnupperstunden Volleyball

23.03.2015

Nachdem die Viertklässler immer wieder während des Sportunterrichts kleine Schnupperstunden im Volleyball hatten, wollten nun fünf Mannschaften (2-3 Schüler im Team) beim ersten Grundschul-Volleyballturnier in Wallerstein mitspielen. Ab 9 Uhr war die Halle gefüllt mit 22 Teams, die emsig zeigten, was sie schon gelernt hatten. Das Turnier machte allen, auch den 5 Fans mit ihrem wunderschönen Anfeuerungsplakat, einen riesen Spaß. Zum Schluss bekam jede Mannschaft eine Urkunde und die Schule einen Volleyball geschenkt.

 Schatz gefunden

12.03.2015

Die zukünftigen ABC - Schützen und wir Zweitklässler trafen uns wie jedes Jahr zu einer gemeinsamen Turnstunde. Dieses Mal ging es auf die Pirateninsel von Piratenkapitän „Bartbacke“. Wie gut wir Piraten rudern, segeln, Fische fangen … können auf hoher See, stellten wir zu Beginn bei einem gemeinsamen Piratenlied unter Beweis. Der Flaschenpost unseres Kapitäns konnten wir dann entnehmen, dass es viele Abenteuer zu bewältigen galt, bevor uns die Schatzkarte den Weg zur Schatzkiste verraten würde. Also stellten wir alle sehr mutig unsere Abenteuerlust unter Beweis. Wir kletterten z.B. den Mast hinauf um Ausschau zu halten, schwangen uns über einen Krokodilsumpf, durchkreuzten auf Rollbrettern eine Schlangengasse und brachten so unsere Fracht an Bord, wagten uns auf die wackelige Hängebrücke oder hangelten uns über eine Schlucht. Nachdem wir alle Abenteuer erfolgreich gemeistert hatten, war es endlich Zeit für die versprochene Belohnung. Zum Glück hatten wir lauter schlaue Piraten an Bord, die die Schatzkarte richtig lesen konnten. So war die Schatzkiste schnell gefunden. Jede Menge Goldtaler versteckten sich in der Kiste und wurden zum Schluss an die mutigen Piraten verteilt. Es machte uns großen Spaß, als Piraten auf Schatzsuche zu gehen….

 Zu Zuckerdetektiven ausgebildet

10.03.2015

Nachdem wir Zweitklässler uns in den letzten Wochen viel mit dem Thema „gesunde Ernährung“ beschäftigt haben, wurden wir nun von unserer Gesundheitsförderin Frau Krebes zu Zuckerdetektiven ernannt und sind jetzt im Besitz eines richtigen Detektivausweises. Mit spezieller Detektivausrüstung wie Sonnenbrille, Lupe und Schildmütze getarnt traten wir in die Fußstapfen des berühmten Detektivs „Sherlock Holmes“ Bei unserer Arbeit waren wir dem raffinierten Zucker auf der Spur, der sich, wie wir beobachten konnten, in ganz vielen unserer Nahrungsmittel im wahrsten Sinne des Wortes „verkrümelt“ und zu Staub auflöst, dass man ihn so gut getarnt gar nicht so leicht ausfindig machen kann. In Forschergruppen machten wir uns an die Arbeit herauszufinden, wie viele Stück Würfelzucker sich in von uns so heiß geliebten Sachen wie Nutella, Fruchtzwerge, Caprisonne, Fanta, Bonbons, Gummibärchen, Fruchtzwergen … verstecken. Wir staunten nicht schlecht als sich zum Teil ganze Würfelzuckerberge auftürmten neben den entsprechenden Lebensmitteln. Dass sich unter den Tarnnamen „Fruktose, Lactose, Dextrose, Maltose, Glucoselauter Zucker versteckt, auf den wir in Zukunft noch besser achten wollen, wurde uns schnell klar. Schließlich wollen wir ja unserem Forscherspruch treu bleiben, der da heißt:
                                                      
Gesund und fit, mach du auch mit!

 Klasse2000 in der 4. Klasse

Das Thema "Alkohol und Werbung" beschäftigte die Viertklässler. Schnell erkannten die Schüler, wie Werbung funktioniert und was sie uns vorgaukeln will. Ganz wichtig war es, dem Schüler Tipps zu geben, wie man sich gerade hinstellt und fest entschlossen "Nein" sagt, wenn jemand (und sei es ein Freund) ihm eine Zigarette anbietet. Dieses Rollenspiel wurde von allen Kindern intensiv geübt. Dabei durften sie in beide Rollen schlüpfen. Frau Krebes beobachtete die Schüler dabei genau und trainierte mit ihnen das richtige Verhalten ein.

 Gesund mit Klaro

26.02.2015

Ab dem zweiten Halbjahr dürfen auch die Erstklässler bei Klasse2000 teilnehmen. Das Unterrichtsprogramm zur Gesundheitsförderung und zur Gewalt- und Suchtvorbeugung in der Grundschule  mit der Symbolfigur Klaro leitet die Kinder zum Forschen an. Herausgefunden werden soll über vier Jahre hinweg, was die Kinder selbst dafür tun können, damit es ihnen gut geht – körperlich, psychisch und sozial.
Nachdem sich Frau Krebes, unsere Gesundheitsförderin, in der Klasse vorgestellt hat, wurde auch gleich der Forscher-Spruch mit passenden Bewegungen eingeführt:
               Gesund und fit, mach du auch mit!
Nach einer anstrengenden Bewegungsübung stellten die Kinder schnell fest, dass sich an ihrem Körper etwas verändert hat: sie atmeten nun viel schneller als davor! Mit einem Plakat über den „Weg der Luft“ wurde klar, dass die Luft durch Nase oder Mund durch die Luftröhre gelangt und schließlich in die Lunge. Der Körper holt sich den Sauerstoff so aus der Luft, damit er sich bewegen kann.
Um die Luft, die wir ausatmen, auch sehen zu können, erhielt jedes Kind anschließend einen Klaro-Atemtrainer. Damit kann man einen Ball in der Luft tanzen lassen.  Je mehr Luft aus der Lunge kommt, desto länger tanzt der Ball. Mit viel Spaß wurden hier die verschiedensten Übungen ausprobiert.
Nachdem jedes Kind noch mit einem Forscher-Ausweis ausgestattet wurde, eine Klaro-Bewegungspause mitgemacht und schließlich im Klasse2000-Arbeitsheft den Weg der Luft beschrieben hat, war die erste Klaro-Stunde auch schon wieder zu Ende.
Wir freuen uns auf weitere „gesunde“ Stunden!

 Zweitklässler starten “entspannt” ins 2. Halbjahr

24.02.2015

Gleich nach den Faschingsferien hat uns Frau Krebes wieder ein neues Experiment für unsere KLARO–Forschertätigkeit mitgebracht. Es ging darum herauszufinden, dass wir unsere Muskeln zwar eine gewisse Zeit anspannen können, irgendwann aber die Kraft nachlässt, die Muskeln zu zittern beginnen und wir dann wieder locker lassen müssen, um uns nicht zu verkrampfen. Schnell war klar, dass das nicht nur bei unseren Muskeln so ist, sondern auch für den Kopf gilt. Wir können uns in der Schule oder bei den Hausaufgaben eine gewisse Zeit anstrengen und konzentrieren, aber auch der Kopf braucht nach einer Zeit der Anstrengung wieder eine Entspannung. Wir müssen zur Ruhe kommen, Pause machen, relaxen und chillen.
Um uns deutlich vor Augen zu führen, dass Entspannung für unseren gesamten Körper ganz wichtig ist, haben wir zusammen KLAROS Wohlfühlwaage gebastelt. Wir konnten daran sehen, dass bei zu viel Anstrengung die Waage kippt und dann aus dem Gleichgewicht gerät. Wir sind müde, haben vielleicht Kopf- oder Bauchschmerzen und fühlen uns nicht mehr wohl. Dann brauchen wir eine Pause. Jetzt sind entspannende Dinge wie z. B. Lesen, ein heißes Bad nehmen oder Musik hören angesagt. Denn nur, wenn sich Anstrengung und Entspannung die Waage halten, fühlen wir uns wohl. Dass auch eine Massage enorm zur Entspannung beitragen kann, konnten wir bei der gegenseitigen Massage mit der „KLAROKUGEL“ oder auch der „ZOOMASSAGE“ am eigenen Leib spüren.                   
Das tat echt gut!!!!

 Toller 4. Platz beim Kreissportfest “Gerätturnen”

10.02.2015

Am 10.Februar 2015 fand in Harburg das Kreissportfest Gerätturnen statt. Die acht besten Turner aus den Klassen 3 und 4 trainierten die verlangten Übungen intensiv ein, um dort ihr Bestes geben zu können. Neun Schulmannschaften nahmen daran teil und unser Team war mit großem Eifer dabei. Trotz der enormen Aufregung konnten die Turner ihre Leistung punktgenau abrufen und wurden mit einem sensationellen vierten Platz belohnt. Natürlich waren die Turner-Hochburgen Harburg (1. Platz), Monheim (1.Platz) und Deiningen (3.Platz) wie immer auf den vorderen Plätzen zu finden. Das erfolgreiche Fremdinger Team: Leonie, Anna und Lisa aus der dritten Klasse und Leonie, Tamara, Arlyne, Edwina und Lukas aus der vierten Klasse.

 Lustig ist ‘ne Schlittenfahrt ...

05.02.2015

Nachdem wir lang anhaltendes Winterwetter hatten, beschlossen wir, wieder einmal mit der ganzen Schule einen „Wintersporttag“ zu machen. Gut ausgerüstet mit Schneeanzug und Schlitten kamen alle Schüler der ersten bis zur vierten Klasse bestens gelaunt in der Schule an. Zur zweiten Stunde, als es draußen richtig hell geworden war, machten wir uns auf den Weg. Wir wanderten unseren Hausberg, den „Urlas“ hinauf, stärkten uns dort mit einer kräftigen Brotzeit und meist warmen Getränken, dann ging’s auch schon los. Die Kinder der ersten und zweiten Klasse nahmen die nicht ganz so steile Abfahrt Richtung Schopflohe, während die Großen die gegenüberliegende längere Piste in Angriff nahmen. Das Wetter spielte perfekt mit, sogar die Sonne strahlte für uns beim Rodeln.
Nach all der Anstrengung musste auch noch der Heimweg geschafft werden und so kamen alle – gut gelaunt und müde – am Ende der vierten Stunde heil wieder an der Schule an und wurden dort samt Schlitten von vielen Eltern abgeholt. Ein gelungener Winter-Schultag im Freien!

 Treffen mit den Vorschülern

19.01.2015

Die derzeitigen Vorschüler haben die Kinder der ersten Klasse zu einem gemeinsamen Treffen eingeladen. Dazu versammelten sich alle in der Turnhalle der Schule und begrüßten sich zunächst einmal freudig. Die Erzieherinnen hatten verschiedene Spiele zum Thema „Bunte Blumen“ vorbereitet und starteten mit einem fröhlichen Singlied, bei dem ein einzelnes Blümelein nach und nach alle anderen zu sich zum Tanz in den Kreis holte.
Anschließend wurden alle Kinder in sechs verschiedene Gruppen mit unterschiedlichen Farbennamen und eigenen Bewegungen eingeteilt. Während nun eine Bewegungsgeschichte vorgetragen wurde, durften die einzelnen Gruppen jeweils beim Klang ihres Namens ihre spezielle Bewegung dazu ausführen. Nachdem im Text alle Farben miteinander konkurrierten, wer wohl die schönste und wichtigste wäre, kam man am Schluss zu einem eindeutigen Fazit: Natürlich sind alle Farben gleich wichtig!
Beim abschließenden Farben-Rennspiel konnten sich die Kinder noch einmal so richtig austoben. Als kleine Erinnerung bekam jedes Kind ein Blumen-Mandala mit nach Hause. Ein schönes Treffen!

 In der Kläranlage

 Großzügige Spende an DGM

Stimmungsvolle Adventsfeier

11.12.2014

Eine außerordentlich fachkundige Führung erhielten die Viertklässler der Grundschule Fremdingen an ihrer Kläranlage. Bürgermeister Frank Merkt und Klärwärter Helmut Hahn inspizierten mit den Kindern Schritt für Schritt die Anlage, die von fünf Dörfern mit insgesamt 1270 Einwohnern benutzt wird. Pro Jahr kommen hier 152 Millionen Liter Abwasser an. Die mechanische Reinigung erfolgt mit einer Siebschnecke, dem Sandfang und dem Vorklärbecken. Am meisten faszinierte die Schüler der biologische Teil der Reinigung, da sie von oben in den Tropfkörper schauen durften. Das hier hochgepumpte Wasser wird versprüht, nimmt Sauerstoff auf und rinnt sehr langsam über unzählige Plastikwaben in die Tiefe, während Bakterien die Lösestoffe fressen können. Die beiden Nachklärbecken sind die letzte Station, bevor das Brauchwasser -pro Tag 400 Kubikmeter - in die nahe Mauch eingeleitet wird. Im Klärwärterhaus sahen die Kinder eine Art Minilabor, wo die Wasseruntersuchungen durchgeführt und im Betriebstagebuch festgehalten werden.  ,,

08.12.2014

Wie jedes Jahr in der Vorweihnachtszeit startete auch heuer wieder unser Elternbeirat eine Spendenaktion für einen guten Zweck. Eltern und Lehrer waren aufgerufen, einen Beitrag dazu zu leisten.
In diesem Jahr ging der Erlös an die Deutsche Gesellschaft für Muskelkranke (DGM). Diese hat es sich zur Aufgabe gemacht, Familien, die mit ihren Kindern den Weg durch die Krankheit gegen müssen, zu begleiten und zu unterstützen.
Die Spendenbereitschaft war großartig und so konnten im Rahmen einer Adventsfeier an der Schule 700,-- € an den Förderverein „DGM-Muskeltour“ Nördlingen übergeben werden. Eva Schneller, die von Geburt an Muskelschwund leidet, nahm den Betrag zusammen mit ihren Eltern entgegen.

08.12.2014

Eine stimmungsvolle Adventsfeier gestalteten die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Fremdingen zu Beginn der zweiten Adventswoche. Alle Klassen hatten Beiträge vorbereitet und erfreuten damit nicht nur ihre Mitschüler, sondern auch zahlreiche Eltern, die der Einladung gefolgt waren.
Den Auftakt bildete das gemeinsam gesungene Lied „Wir sagen euch an den lieben Advent“. Die Viertklässler erzählten im Anschluss die Adventsgeschichte „Süße Arbeit“. Ein „Klanggedicht“ und das Lied „Der Nikolaus kommt“ boten die Erstklässler dar. In Ihrem „Nikolauskalender“ berichteten die Kinder aus der zweiten Klasse, was der Nikolaus das ganze Jahr über so treibt, wenn er nicht gerade „Saison“ hat. Die Schülerinnen und Schüler der 3. Klasse sangen das Weihnachtslied „Seht, es naht die heilige Zeit“ und begleiteten sich auf Orff-Instrumenten. Die 4. Klasse erzählte die Adventsgeschichte „Die Bana- nenschale“, ehe die Flöten- kinder aus der 2. Klasse mit drei kleinen Liedern bewiesen, was sie schon auf ihrem Instrument gelernt haben.
Nach der Übergabe des Erlöses  einer Spendenaktion des Eltern- beirats klang mit dem gemein- sam vorgetragenen Lied „Das Licht einer Kerze ist im Advent erwacht“ die stimmungsvolle Feier aus.

 Frischgebackene “Chefköche”

05.12.2014

„Gesunde Brotgesichter, kunterbunter Nudelsalat, frischer Obstsalat und Bananen-Power-Shake“
Das war das Menü des letzten Projekttages zum „aid-Ernährungsführerscheins“.
Die Drittklässler der Grundschule Fremdingen lernten in den vergangenen drei Wochen verschiedene gesunde Gerichte zuzubereiten. Dabei erfuhren die Schüler viel über ausgewogene Ernährung und übten, den Umgang mit verschiedenen Küchengeräten. Ihr neu erworbenes Wissen konnten sie dann in der Abschlussprüfung zeigen.
Mit Schürzen, Gemüsehobeln, Löffeln und vieles mehr ausgerüstet werkelten die Schüler Woche für Woche in der schuleigenen Küche und waren nach jeder Einheit stolz auf die selbstzubereiteten kleinen Gerichte. Am Prüfungstag bereiteten die Schüler und Schülerinnen ein leckeres und gesundes Buffet vor.
Eingeladen waren Eltern, Geschwister sowie Großeltern und Paten. Das Festessen war ein Genuss für alle. In der Abschlussrunde berichtete jedes Kind, was es dazugelernt hat. Einige Kinder mussten beispielsweise feststellen, dass zum Kochen und Zubereiten von Gerichten, auch das Aufräumen und Abwaschen gehört.
Frau Krebes, die Ernährungsberaterin, verabschiedete sich von den frischgebackenen Chefköchen mit der Hoffnung, dass die Kinder gelernte Rezepte nachkochen und auch eifrig beim Aufräumen helfen.

 ”Lasst uns froh und munter sein!”

05.12.2014

Heut ist Nikolaus bei uns da!“ Mit diesen oder ähnlichen Liedern und Gedichten begrüßten unsere Schülerinnen und Schüler den Hl. Nikolaus. Der Heilige besuchte die einzelnen Klassen und wusste viele interessante Einzelheiten über die Kinder zu berichten. Er sparte nicht mit Lob, aber auch manch tadelnden Worte standen in seinem goldenen Buch. Sein Knecht Ruprecht war auch wieder mit von der Partie, sein Sack war reichlich mit Süßigkeiten gefüllt. Manche „Übeltäter“ allerdings bekamen auch seine Rute zu spüren. In den Sack” steckte” er jedoch keinen. Neugierig erwarten die Zweit-  und Drittklässler auf unseren Bildern, was der Nikolaus über sie weiß.

 ”Wild, fruchtig und sehr gesund”

20.11.2014

so haben wir Zweitklässler beim Heckenworkshop die Heckenfrüchte kennengelernt. Verschiedene Sträucher in bunten Farben wie Hagebutte, Holunder, Vogelbeere, Haselnuss, Brombeere, Schlehe, Weißdorn, Himbeere … waren auf den großen Schautafeln zu sehen, die uns unsere Gesundheitsförderin Frau Krebes mitgebracht hatte. Wir erfuhren viel Interessantes über den Nutzen von Blüten, Blättern und Früchten unserer heimischen Hecken. Wir lernten, dass der doch so wichtige Vitamin C Tagesbedarf unseres Körpers durch ein paar Heckenfrüchte recht leicht abgedeckt werden kann. Gerade jetzt in der so nasskalten Jahreszeit, wo viele von uns schnell erkältet sind, bekamen wir jede Menge Tipps, wie wir ganz schnell wieder gesund und fit werden können, wenn uns mal Husten oder Schnupfen das Leben schwer machen. Besonders beeindruckten uns die sogenannten „Schlafäpfelchen“, die man mit viel Glück an Heckenrosen finden kann. Sie entstehen durch Gallwespen und sollen den erholsamen Schlaf bei Babys und Kindern fördern. Da es aber auch giftige Heckenpflanzen wie das Pfaffenhütchen oder die Tollkirsche gibt, ist es ganz wichtig, nur solche Früchte zu pflücken, die man auch wirklich gut kennt. Das selbstgebastelte „Heckengenussbüchlein“ wird uns dabei sicherlich von Nutzen sein.
Schließlich durften wir uns nach dem theoretischen Teil auch noch praktisch betätigen und einmal selbst Apothekerin bzw. Apotheker „spielen“. Es machte großen Spaß aus Vaseline und Himbeerelexier einen Lippenbalsam herzustellen. Lecker schmeckte auch der von Frau Krebes kreierte Schlehensirup, von dem schon wenige Tropfen täglich genügen, um uns gesund und fit zu halten. Getreu dem Motto „Wild, fruchtig und gesund“ werden wir in nächster Zeit noch weiter auf Forschungstour durch unsere Hecken unterwegs sein. Es gibt bestimmt noch jede Menge herauszufinden und zu entdecken.

 Woher kommt unser Trinkwasser?

20.11.2014

Den Hochbehälter am Urlas besuchte unsere 4. Klasse, um  zu erfahren, woher ihr Trinkwasser kommt. Herr Hertle von der Rieswasserversorgung nahm sich Zeit, um den Kindern den Hochbehälter zu zeigen, zu erklären und alle brennenden Schülerfragen zu beantworten. Sehr erstaunt waren sie über die beiden riesigen Kammern, in denen sich ihr Trinkwasser, das sie schon heute Nachmittag in ihrem Haus verwenden würden, befand. Jedes Becken fasst 600 Kubikmeter Wasser. So erfuhren sie, dass  unser Trinkwasser  das sauberste und am besten kontrollierte Lebensmittel überhaupt ist. Da es im Ries wenig Grundwasser gibt, erhalten Rieser Gemeinden Wasser aus dem Dillinger Raum. Hier gibt es drei Brunnengebiete. Bevor das Trinkwasser weiterbefördert wird, wird es in der Enthärtungsanlage Sallmannsberg entkalkt.  Danach läuft es über ein groß angelegtes Kanalnetz einen ganzen Tag lang, bis es im Hochbehälter Schopflohe ankommt. Zum Ende beschenkte Herr Hertle die interessierten Schüler mit Luftballons und Bumerangs.

 Endlich Regenpause!!!

18.11.2014

Mit großer Vorfreude erwartet wurde von allen Schülerinnen und Schülern schon seit Wochen die langersehnte „Drinnenpause“. Haben doch alle Klassen bereits einzeln die neuen Spielgeräte sichten und ausprobieren dürfen. Jubelnd trafen schließlich an diesem verregneten Dienstag die Kinder nach und nach in der Aula ein und stürzten sich sofort auf die begehrte neue Spiele-Ecke, wo sie sich nach Belieben Spielsachen nehmen durften.
Die Schüler tauschten die neuen Dinge problemlos miteinander aus, mischten ihre Spielgruppen von der ersten bis zur 4. Klasse durch und wussten dabei genau, ob sie sich lieber mit Bewegungsspielen oder ruhigerem Material beschäftigen wollten. Begeistert wurde die ganze Pause friedlich durchgespielt.
Ziel und Zweck der neuen Innenpausen-Regelung ist es, den Kindern eine ruhigere und erholsamere Pause auch bei schlechtem Wetter zu ermöglichen. Was bisher oft zu laut und wild war, gelang jetzt durch neue Regeln und ansprechendes Spielzeug ganz automatisch harmonisch und entspannt.
Vielen Dank an den Elternbeirat, der diese Anschaffungen im Wert von ca. 500 Euro für Sitz- und Spielteppiche sowie abwechslungsreiches Spielmaterial (Hula-Hoop-Reifen, Gummitwist, Vier Gewinnt, Riesendomino, Twister, Laufdosen, Malzeug, Balancierscheiben… ) ermöglicht hat.


Impressionen
von der
ersten “Regenpause”
mit den
neuen Spielgeräten!

 “klaro -  Nachrichten für Kinder”

Viertklässler als Nachrichtensprecher

12.11.2014

Der Bayerische Rundfunk besuchte die 4. Klasse  und nahm sich zweieinhalb Stunden Zeit, um mit ihr "klaro Nachrichten für Kinder" aufzunehmen. Um auf dieses Highlight richtig vorbereitet zu sein, recherchierten die Schüler in den Tagen zuvor intensiv über den Leonhardi-Ritt in Fremdingen, das Windrad in Rühlingstetten, den Mauerfall vor 25 Jahren und die Rosetta-Landung auf dem Kometen Tschuri. Schließlich wollten alle auch fachkundig mitreden. Frau Stadler vom Bayrischen Rundfunk und zwei weitere Mitarbeiter nahmen die vielfältigen Informationen zu den von den Kindern ausgewählten Themen auf. Enorm wichtig war es dabei aufmerksam und still zu sein, wenn ein Kind ins Mikrofon sprach, denn alle anderen Geräusche (tuscheln, rascheln, lachen...) hätten die Aufnahme zunichte gemacht. Die Schüler durften ihre Sätze auch mehrmals sprechen, wenn etwas nicht auf Anhieb geklappt hat. So verlor jeder die Scheu zu reden und der Spaß war bei allen Kindern spürbar. Zum Schluss wählte die Klasse noch drei Musiktitel aus. Alle diese Aufnahmen wurden im BR anschließend zu einer achtminütigen Kindernachrichtensendung verarbeitet, die schließlich am Freitag, den 14.11. abends um 18.30 Uhr in Bayern 2 zu hören war.                                                                                                      
TIPP:  Klaro -Kindernachrichten kannst du immer freitags um 18.30 Uhr in Bayern 2, samstags um 6.08 und 8.08 Uhr in B 5 aktuell oder sonntags um 7.30 Uhr in Bayern 3 hören.
Wenn ihr
hier klickt, kommt ihr auf die Website der “Klaro-Kindernachrichten, könnt unsere Nachrichtensendung hören und unsere Bilder bewundern!

Mit dem Gesundheitsforscher KLARO
ins neue Schuljahr gestartet

10.11.2014

Mit KLAROS Forscherspruch „Gesund und fit, mach du auch mit“ sind die Zweitklässler zusammen mit unserer Gesundheitsförderin Frau Krebes wieder  zu einer neuen Forschungstour aufgebrochen. Gemeinsam mit KLARO galt es herauszufinden, was eigentlich mit dem vielen Essen, das wir täglich verschlingen, in unserem Körper passiert.  Der Weg der Nahrung über Mund, Speiseröhre, Magen, Dünndarm und Dickdarm wurde genau erforscht und anschließend auch von den Kindern nachgespielt , so dass ihnen die Aufgaben der einzelnen Organe auf anschauliche Weise klar wurden.
Die Kinder konnten kaum glauben, dass ein 5 Meter langer Dünndarm in ihrem Bauch Platz findet und gerade der Darm eine sehr bedeutende Aufgabe hat, weil er mit seinen Darmzotten ganz wichtige Nährstoffe aus dem Nahrungsbrei herausholt und an unsere Körperorgane abgibt.

Klasse2000 auch in der 3. Klasse

10.11.2014

Zusammen mit unserer Gesundheitsförderin Frau Krebes wird die dritte Klasse das Thema „Ich und die Anderen“ in Angriff nehmen. Am Montag, 10.11.2014 starteten wir mit KLAROs Zauberformel, die uns bei Streitigkeiten und anderen unangenehmen Gefühlen wie Angst und Wut helfen soll, die beste Lösung für alle zu finden. Um die Zauberformel kindgerecht und einprägsam zu vermitteln, wurde sie gerappt:
.
„Stopp! Mir geht’s nicht gut! Ist es Angst, ist es Wut? Mich zu beruhigen ist der erste Schritt, sonst macht mein Kopf beim Denken nicht mit. Drei Dinge muss ich klären, um Probleme abzuwehren: Wie geht es mir? Was ist passiert? Was kann ich tun? Die beste Lösung aussortier`n, und dann geht’s los mit Ausprobier`n“, so lautete die Zauberformel.
Um zu lernen, wie man in Streitsituationen die Zauberformel anwendet und somit richtig reagiert, wurden einige Streitszenen gespielt. Gemeinsam suchte die dritte Klasse nach Lösungen, wie man sich in solchen Situationen am besten verhalten soll.

“Unser Gehirn”

Klasse2000 startet ins 4. Schuljahr

10.11.2014

Frau Krebes begeisterte die Schüler mit einem Spiel, das ihnen aufzeigt, wie ihr Gehirn arbeitet: Im Laufe eines Tages versuchst du ein Gedicht zu lernen und sagst es immer wieder jemandem in deiner Familie vor. In dem gespannten Netz, das die Verbindungen in deinem Gehirn darstellt,  wird am Ende des Tages deine Gedichtspur sehr deutlich erkennbar und ist weitaus intensiver als andere Verknüpfungen. Das ist super, wenn da nicht am Abend ein besonders spannendes Computerspiel oder ein aufregender Film dazwischengekommen wäre! Dieses Erlebnis legt sich dummerweise über die Gedichtspur im Gehirn und so klappt es am nächsten Morgen nicht mit dem Gedicht!
Tipp:  Am Abend Hände weg von Fernseher, Computer... !

Naturerlebnis “Wald”

Bei angenehmem Herbstwetter machten sich die Drittklässler im Rahmen des Heimat- und Sachunterrichts unter der Leitung des ehemaligen Schulleiters der Grundschule Marktoffingen, Hermann Kucher, zusammen mit ihrer HSU-Lehrerin Evelyne Roth und ihrem Klasslehrer Reinhard Reichherzer auf in den Fremdinger Wald.
Nach dem Motto „Wald muss man erleben, man kann ihn nicht laminieren!“ waren die Kinder mit wachen Augen auf Entdeckungstour. Vieles war hier zu bestaunen! Der fachkundige Jäger Kucher konnte den Schülern die interessante Tier- und Pflanzenwelt durch spannendes Erzählen, gleichzeitig aber auch genaues Betrachten und Anfühlen anschaulich näherbringen:  „Schaut, hier hat ein Reh geschlafen!“ „ Da haben Wildschweine nach Nahrung gewühlt.“ Auch “Galläpfel”, die die Gallwespe an die Unterseite von Eichenblättern gebildet hatten, gab es zu sehen. Die größte Bewunderung galt einem
Tintenfischpilz, der eigentlich aus den Tropen stammt und in Deutschland noch gar nicht so lange vorkommt. Selbst Hermann Kucher hatte vorher noch nie diesen seltenen Pilz in unseren Wäldern gesehen.
 Beim Partnerspiel mit verbundenen Augen erspürten die Schüler die glatte, raue oder moosbewachsene Rinde von Bäumen. Die Schüler waren erstaunt, was es im Wald alles zu entdecken gibt und sammelten fleißig alle möglichen Naturmaterialien.

Aktion “Lesetüte”

oben: “Gallapfel”
rechts: Tintenfischpilz

9.10.2014

Eine besondere Überraschung erwartete die Erstklässler der Grundschule Fremdingen,  als ihnen in der Aula feierlich von den Zweitklässlern selbst bemalte, farbenfrohe Lesetüten überreicht wurden. Darin befanden sich neben einem Erstlesebuch noch verschiedene Materialien wie Lesezeichen, Stundenpläne, Poster und Begleitschreiben für die Eltern.  Frau Fleichaus von der Bücherstube Oettingen kam extra zu diesem Anlass an unsere Schule und erklärte den Schülern, worum es bei dieser Aktion geht.
Die Aktion Lesetüte
möchte bereits bei den Schulanfängern die Lust am Lesen wecken und Eltern auf die Bedeutung des Lesens und Vorlesens aufmerksam machen. Kinder sollen möglichst von Anfang an erfahren, dass der Umgang mit Büchern etwas Wertvolles ist und dass Bücher über die Wissensvermittlung hinaus spannend und lustig sind und neugierig machen.
Jede Lesetüte ist ein Einzelstück und wurde von den Kindern der zweiten Klassen im Unterricht mit viel Liebe individuell gestaltet. Die Zweitklässler beschäftigen sich auf diese Art ebenfalls mit dem Thema Lesen und setzen das Gelesene in Bilder um, wenn sie zum Beispiel Figuren aus ihnen bekannten Büchern auf die Lesetüte malen oder kleine Wünsche dazuschreiben. Die Aktion hat zudem eine soziale Funktion. Die „großen“ Kinder der zweiten Klasse überreichen den Erstklässlern persönlich ein Geschenk. Diese nahmen es freudig entgegen und schauten gleich anschließend im Klassenzimmer neugierig hinein.

Besuch im Rathaus

24.9.2014

Unsere Viertklässler besuchten im Rahmen des Heimat- und Sachunterrichts das Rathaus in Fremdingen, um vor Ort den Bürgermeister, seine  Mitarbeiter und alle Räumlichkeiten kennenzulernen.
Bürgermeister Frank Merkt begrüßte die Kinder  und führte sie vom Keller, in dem das Archiv untergebracht ist, bis zum Dach, wo sich das Trauzimmer und der Sitzungssaal befinden. Die anwesenden Mitarbeiter erklärten den Schülern, welche Aufgaben sie in ihrem Amt ausführen. So heftet  z.B. die Finanzverwaltung alle Ausgaben in rote und die Einnahmen in grüne Ordner ein. Im Einwohnermeldeamt erfuhren sie, dass man einen Ausweis zwar hier beantragt, dieser aber innerhalb weniger Tage in Berlin hergestellt wird. Im Anschluss stärkten sich die Kinder bei Getränken im Sitzungssaal, um in einer anschließenden großen Runde alle ihre persönlichen Fragen und Anliegen offen und mutig an den Bürgermeister heranzutragen. Fleißig wurden auf beiden Seiten Notizen gemacht, so dass jedes  Kind das Gefühl hatte ernst genommen zu werden.  Zum Abschluss erhielt der Bürgermeister einen kräftigen Applaus für den spannenden Vormittag und die Kinder eine süße Wegzehrung für den Rückweg zur Schule.

Turamichele

In diesem Jahr fiel das Namensfest des Hl. Michael am 29. September auf einen Montag. Deshalb konnten wir am Tag des Heiligen selbst - wie jedes Jahr - mit bunten Luftballonen ausgestattet zur Kirche ziehen und zusammen mit den Kindern des Kindergartens das “Tura-Michele” erleben. Diese Tradition brachte Schwester Lieselotte vom Kloster Fremdingen vor vielen Jahren aus Augsburg mit und führte sie in Fremdingen weiter. Auf dem Kirchberg waren schon zahlreiche Eltern und auch Bürgermeister Frank Merkt versammelt, um das Geschehen mitzuerleben.
Zunächst erzählte Sr. Lieselotte die Geschichte von dem Heiligen, die Kinder sangen Lieder und in den Fürbitten wurde Schutz und Segen vom Heiligen erfleht. Zwei Kinder - verkleidet als guter Engel Michael und böser Engel Luzifer - spielten den Kampf der beiden nach und die Freude war groß, als Michael den bösen Engel besiegte und dieser geschlagen am Boden lag. Anschließend durften alle laut mitzählen, als Michael den Teufel in Gestalt eines Drachens mit zwölf Lanzenstößen erledigte.  Zum Abschluss stiegen die bunten Ballons in den Himmel und kündeten vom Sieg des Guten über das Böse. Natürlich hingen an den Ballonen Karten mit den Namen der Kinder. Gespannt warten wir jetzt, welche Ballons am weitesten geflogen sind und zur Schule zurückgeschickt werden…

Unser erster Wandertag

29.9.2014

25.9.2014

Am Wandertag machten sich die erste und die zweite Klasse gemeinsam auf den Weg nach Schopflohe zum Bauernhof der Familie Fuchs. Dort angekommen durften gleich die süßen Kälbchen gestreichelt und bewundert werden. Anschließend gingen alle Kinder in den modernen Melkstand und Frau Fuchs erklärte, wie dort die Kühe jeden Tag gemolken werden. Am meisten Spaß machte das Füttern der großen Kühe mit Äpfeln, wobei alle kräftig anpacken konnten. Aber auch das Zusehen beim „Beringen“ eines kleinen Kälbchens und das Anschauen der großen Maschinen waren für die Schüler sehr interessant. Zum Abschluss gab es noch eine kräftige Brotzeit mit frischer Milch. So gestärkt war der Heimweg für die beiden Klassen überhaupt kein Problem!

Für die Dritt- und Viertklässler hieß das Ziel der Wanderung Hochaltingen. Nach dem anstrengenden “Aufstieg”  gab es zunächst auf dem Spielplatz die wohlverdiente Pause und alle Kinder konnten sich mit ihrer mitgebrachten Brotzeit stärken. Die Lehrer, Frau Deißler und Herr Reichherzer wurden von einer freundlichen Hochaltinger Bürgerin mit Kaffee versorgt. Anschließend zeigte Frau Hotter, die Oma einer Drittklässlerin, den Kindern die Pfarrkirche “Maria Himmelfahrt” und erklärte ihnen die wichtigsten Bilder und Heiligenfiguren. Von dort ging die Wanderung weiter zum Sportplatz, wo sich die meisten Kinder am Fußballspiel beteiligt. Andere beschäftigten sich mit lustigen Pausenspielen. Die Zeit verging wie im Flug und schon musste die Wndergruppe den Heimweg antreten. Pünktlich zur Abfahrt des Busses waren auch die letzten Nachzügler, teils recht müde und erschöpft,  an der Schule eingetroffen.

 

“Leute, heute geht die Schule los”

16.9.2014

Am 16. September 2014 begann an unserer Schule für 16 Kinder wieder der sogenannte „Ernst des Lebens“. Sichtlich aufgeregt warteten in unserer Aula 10 Mädchen und 6 Buben mit farbenfrohen Schulranzen und prall gefüllten Schultüten in Begleitung ihrer Eltern oder auch Großeltern auf ihre Lehrerin Bettina Nagler. Zunächst begrüßte Rektor Reinhard Reichherzer die ABC-Schützen an ihrer Schule, bevor ihnen dann die Zweitklässler und ihre Lehrerin Regina Wizinger auch musikalisch bestätigten: „Leute , heute geht die Schule los, Leute, heute seid ihr endlich groß!“ Mit einem Anlautlineal als Begrüßungsgeschenk überraschten die Zweitklasspaten ihre neuen Mitschüler und überbrachten ihnen die besten Wünsche für ihre Grundschulzeit in Fremdingen. Anschließend wurde das Klassenzimmer in Beschlag genommen und endlich auch die Schultüte ausgepackt. Der lang ersehnte erste Schultag endete mit dem oekumenischen Schulanfangs- gottesdienst in der St. Gallus Kirche, wo die Erstklässler durch Pater Mani und Prädikantin Gisela Münderlein persönlich gesegnet wurden. Schließlich stand auch noch ein erster gemeinsamer Fototermin auf dem Programm.

UNSERE 4 KLASSEN IM SCHULJAHR 2014/15

KLASSE 1
(16 Schüler)

Klasslehrerin:
Bettina Nagler

KLASSE 2
(23 Schüler)

Klasslehrerin:
Regina Wizinger

KLASSE 3
(17 Schüler)

Klasslehrer:
Reinhard Reichherzer

KLASSE 4
(20 Schüler)

Klasslehrerin:
Irmgard Deißler