2015/2016

Große Freude und auch ein bisschen Wehmut ...

Wie jedes Jahr trafen wir uns mit der ganzen Schulfamilie im Pausenhof zur Schuljahresabschlussfeier. Schulleiter Reinhard Reichherzer konnte neben unseren Schülerinnen, Schülern, Kollegium und Hauspersonal auch zahlreiche Eltern begrüßen. Auch Bürgermeister und Schulverbandsvorsitzender Frank Merkt hatte es sich nicht nehmen lassen, bei der Feier dabei zu sein.
Zunächst stand die Siegerehrung für die Bundesjugendspiele an, die von der Sportbeauftragten unserer Schule Inga Deißler durchgeführt wurde. Zahlreiche Kinder durften sich über Sieger- oder sogar Ehrenurkunden für ihre hervorragenden Leistungen freuen. Als Schulsieger wurde Laurin Merkl mit einer Goldmedaille ausgezeichntet. Silber erreichte Ben Holzmeier und die Bronzemedaille konnte Jonathan Schumm erringen.
Die besten Leserinnen und Leser im Antolin-Leseprogramm zeichnete Bettina Nagler aus. Die erfolgreichsten “Leseratten” waren in der 1. Klasse Julian Moser und Julian Singheiser, in der 2. Klasse Eva Stimpfle und Daniel Fischer, in der 3. Klasse Emma Vogelsang und in der 4. Klasse siegten Simon Löffler und Maximilian Moser. Sie alle durften sich über ein Buchgeschenk freuen.
Ein bisschen Wehmut kam auf, als Schulleiter Reichherzer und Bürgermeister Merkt die 17 Viertklässer verabschiedeten. Sie werden nach den vier gemeinsam erlebten Grundschuljahren im kommenden Schuljahr an 6 verschiedene Schulen verstreut. Sie konnten es gar nicht fassen, dass die Grundschulzeit schon zu Ende ist, was sie mit dem Lied “Wer hat an der Uhr gedreht?” zum Ausdruck brachten. Schulleiter und Bürgermeister wünschten den Viertklässler und auch der scheidenden Lehramtsanwärterin Lydia Heinrichmeyer viel Glück und Erfolg an ihren neuen Schulen. Das Rahmenprogramm für die gelungene Veranstaltung bildeten die Flötengruppen von Frau Wolf, die Instrumentalgruppe der 4. Klasse und die 2. Klasse mit einem lustigen Lied. Mit dem gemeinsam gesungenen Lied “Flieg hinaus!” endete der vorletzte Schultag.
Der letzte Schultag am 29. Juli beinhaltete dann nur noch zwei Programmpunkte. Der ökumenischen Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Gallus, der von den beiden Pfarren Ralf Putz und Markus Paulsteiner gefeiert und von den Schülern gestaltet wurde, stand unter dem Motto “Die Luft ist raus - neue Kraft tanken in den Ferien. Damit das besser gelingt, luden die Kinder die schweren Steine wie “Stundenplan”, “Zeitdruck” oder “Anforderung” aus dem “platten” Schubkarren aus und nahmen nur die schönen Dinge wie “Schullandheim”, “Ausflug nach Nürnberg”, “Lesenacht”, “Buchstabenfest” oder “Sicherheitstag” mit in die Ferien. Nach der Pause nahmen die Schülerinnen und Schüler ihre Zeugnisse in Empfang und verabschiedeten sich mit frohen Gesichtern in die wohlverdienten Ferien.

Unsere besten Sportler und Leser 2016/17

“Märchen erleben” ...

... lautete das diesjährige Jahresthema der Arbeitsgemeinschaft Kindergarten - Grundschule. Zwei Gruppen - gemischt aus Erstklässlern und Vorschülern trafen sich im 14-tägigen Turnus unter der Leitung von unserer WG-Lehrerin Hannelore Fleuchaus und den Erzieherinnen der Vorschulgruppen zu einer interessanten Märchenstunde.
Dabei wurden die verschiedene Märchen nicht nur gelesen bzw. vorgelesen, sondern möglichst vielseitig mit verschiedenen Sinnen erlebt.
Es wurde musiziert, gespielt, gebastelt, gepflanzt und sogar gekocht. So entstanden unter der fachkundigen Anleitung von Frau Fleuchaus zum Märchen “Der gestiefelte Kater” schmucke Zauberstiefel. “Die Bremer Stadtmusikanten” erschienen nach einer Gemeinschaftsarbeit als Fensterbilder. Zu “Rumpelstilzchen” wurden Goldbarren aus Stroh gefertigt. Zum Märchen “Prinzessin auf der Erbse” wurde natürlich eine leckere Erbsensuppe gekocht und gegessen.
Zahlreiche weitere Aktivitäten ließen die Arbeitsgemeiinschaft zu einem echten Gemeinschaftserlebnis werden und die Vorschüler konnten schon ein bisschen “Schulluft schnuppern”.

Alle Buchstaben sind gelernt!!!

26.07.2016

Wie schnell doch die Zeit seit Herbst vergangen ist. Auch für die damaligen Schulanfänger neigt sich ihr erstes Schuljahr nun schon dem Ende zu. Aber wer das ganze Jahr über fleißig lernt, muss ja am Ende auch noch belohnt werden mit einem

Buchstabenfest.

In der letzten Schulwoche mussten noch einmal alle Kräfte mobilisiert werden, um zu beweisen, wie gut die Druckbuchstaben „sitzen“. Vielerlei Aktivitäten standen einen ganzen Vormittag über auf dem Programm. Mit einer entsprechenden Laufkarte waren viele Stationen zu absolvieren. Es galt mit dem eigenen Körper bestimmte Buchstaben darzustellen, aus Teig Buchstaben zu formen und zu backen, bei einem Rollbrettslalom Buchstaben einzusammeln, um sie anschließend zu Lösungswörtern zusammenzusetzen, Tierbilder zu malen, indem Buchstaben nach dem ABC miteinander verbunden wurden, mit Buchstaben-Nudeln ein Namensposter aller Schüler zu gestalten, Buchstaben zu erfühlen, eine ABC-Wimpelkette zu gestalten, Puzzleteile zu einem Buchstaben zu legen, Vorgänger oder Nachfolger im ABC zu finden….! Es war viel zu tun, aber es war auch ein besonders schöner Vormittag, der hoffentlich noch lange im Gedächtnis bleibt. Für ihren Fleiß und ihren Eifer wurden alle Schüler mit einer Urkunde und Gummibärchen – natürlich in Buchstabenform - belohnt. Auch die gebackenen Namensinitialen wurden zum Abschluss noch verziert und dann verzehrt. Am Ende waren sich alle einig:

A, B, C, D, E, Schule ist okay,

F, G, H, I, J und K, sie ist manchmal wunderbar,

L, M, N, O, P und Qu, denn da lerne ich im Nu,

R, S, T, U, V, W und X, das ganze ABC ganz fix,

Y und Z Schule ist echt nett!

”Erst die Arbeit, dann das Spiel!”

25.07.2016

– so lautete früher bei unseren Großeltern ein wichtiger Satz. Die Drittklässler wollten diesem Thema auf den Grund gehen. Eifrig wanderten sie trotz großer Schwüle von Fremdingen nach Bühlingen, weiter der Mauch entlang bis nach Maihingen. Am „Keller“  war genug Schatten und Zeit, um sich davon gut zu erholen. Frau Söllner vom Museum führte die Schüler im Gebäude in zwei Räume, wo viele alte Fotos und Gegenstände genau aufzeigten, wobei Kinder früher alles helfen mussten und auch wie sie ihre Freizeit verbrachten. Gleich danach durften sie im großen Museumshof viele, einfache alte Kinderspiele kennenlernen und ausprobieren. Das Stelzenlaufen, das Königsspiel und der Kreisel waren dabei die Favoriten. Zum guten Schluss war noch eine Viertelstunde Zeit, um im Museum dem Bauernleben vor hundert Jahren nachzuspüren. Erfreulich war, dass fast alle Schüler dieses Museum von einem früheren Besuch kannten -  nur war jetzt einiges verändert und  durch interaktive Stationen noch erlebnisnaher gestaltet.

Unterrichtsgang zur Leonhardskapelle

Das Ziel unseres Heimatheftes ist es, den Kindern im Laufe ihrer Grundschulzeit ihre Dörfer und die nähere Umgebung mit ihren Besonderheiten, Bräuchen und Sehens- würdigkeiten näher zu bringen. In diesem Sinne machte sich die zweite Klasse auf, die St.- Leonhards-Kapelle in Fremdingen zu erkunden. Interessiert betrachteten die Kinder die Kapelle von außen und innen und erkannten viele Besonderheiten dieses ehemaligen Wallfahrtsortes. Die Kette, die die ganze Kapelle von außen umspannt, sowie Votivtafeln im Inneren der Kirche fanden besondere Aufmerksamkeit. Beim Leonhardi-Ritt, der jedes Jahr um den 6. November, dem Ehrentag des Heiligen hier stattfindet, waren einige Schüler bereits als Zuschauer oder sogar als Reiter dabei!
Auch der Brunnen vor dem Rathaus wurde auf dem Rückweg interessiert betrachtet. Auch hier entdeckten wir die Abbildung der Heiligen Leonhards mit verschiedenen Tieren. Wird er doch nicht nur als Schutzheiliger der Gefangenen (Kette!), sondern unter anderem auch als Schutzheiliger der Bauern verehrt.

“Instrumentenkarusell”

25.07.2016

Eine besondere Musikstunde erlebten die Zweitklässler in der letzten Unterrichtswoche. Acht Mitglieder des Musikvereins Fremdingen kamen extra zu uns in die Schule, um ihren Verein und die verschiedenen Musikinstrumente vorzustellen. Nach einer kurzen Einführung durch Florian Wengert (Aktivitäten des Musikvereins und allgemeine Instrumentenkunde) stellten alle anwesenden Musiker einzeln ihre Instrumente vor. Anschließend durften die Kinder die mitgebrachten Instrumente ausprobieren und natürlich Fragen dazu stellen. Da waren natürlich alle begeistert dabei!

So können alle Schüler, deren Blockflötenunterricht jetzt zu Ende geht, aber auch Neueinsteiger mit Interesse an der Musik überlegen, welches Instrument ihnen gefallen könnte. Zum Anmeldetag am 18. September in der Schule sind alle Kinder samt Eltern herzlich eingeladen, das Vorstufenorchester zu hören und die einzelnen Instrumente noch einmal betrachten und ausprobieren zu können.

Projekttag “Sicherheit”

19.07.2016

Einen Unterrichtstag der ganz besonderen Art durften die Buben und Mädchen unserer Schule erleben. Beim Projekttag „Sicherheit“ ging es darum, mit Gefahrensituationen des täglichen Lebens richtig umzugehen. Das Wichtigste ist natürlich die Vorbeugung, damit es gar nicht dazu kommt, wenn man aber damit konfrontiert wird, sollte man richtig und besonnen handeln können.
An fünf Stationen konnten die Schülerinnen und Schüler sich informieren, praktische Übungen selber durchführen und natürlich auch Fragen stellen, die von den professionellen Betreuern gerne beantwortet wurden.
So war die Freiwillige Feuerwehr Fremdingen mit Kommandant Erich Meyr und einigen Feuerwehrkameraden vor Ort, um den Kindern die vielfältigen Aufgaben einer Wehr zu erläutern. Das Feuerwehrauto samt kompletter Gerätschaft wurde ebenso erklärt wie die Schutzkleidung und Ausrüstung, die ein Feuerwehrmann beim Einsatz braucht. Bürgermeister Frank Merkt war mit von der Partie und „durfte“ bei hochsommerlichen Temperaturen mehrmals die komplette Atemschutzausrüstung anlegen.
Die Hundeschule Bäuerle aus Balgheim hatte zwei Hündinnen mitgebracht. An dieser Station lernten die Kinder das richtige Verhalten im Umgang mit Hunden, insbesondere bei der Begegnung mit fremden Tieren.
Die Polizei Nördlingen war sogar mit zwei Stationen vertreten. Auf einem aufgebauten Fahrradparcour wurde unter Anleitung von PHM Markus Bettinger in erster Linie die Geschicklichkeit auf dem Rad trainiert, während es an der anderen Station vor allem um die Sicherheit im Straßenverkehr ging.  An einem Gurtschlitten demonstrierte POK Heiner Berger, was passiert, wenn man im Auto nicht oder falsch angeschnallt ist. Auch die Wichtigkeit eines Helmes oder das Tragen einer Warnweste in der dunklen Jahreszeit wurde anschaulich demonstriert.
Auch das Bayerische Rote Kreuz beteiligte sich am Aktionstag. Zwei Sanitäter waren mit einem Rettungswagen gekommen, den die Kinder ausgiebig inspizieren durften.  Zahlreiche Fragen wurden geduldig beantwortet. Wichtigste Themen war natürlich: Wie gehe ich mit einem Verletzten um? Was unternehme ich im Notfall?
Der äußerst spannende und interessante Vormittag endete mit einem Feueralarm, bei dem neben den Grundschülern auch die Erzieherinnen und Kinder der Kindertagesstätte auf den vorgeschriebenen Fluchtwegen das Gebäude verlassen mussten. Die alarmierte Feuerwehr rückte mit Blaulicht und Martinshorn an und übte einen Löscheinsatz. Mit schwerem Atemschutz wurde eine verletzte Person aus der „brennenden“ Schule „gerettet“ in den Rettungswagen gebracht, wo die Santiäter „Erste Hilfe“ leisteten.

Naturerlebnistag

18.07.2016

Am 18. Juli kam Frau Vera Mayer vom Bund Naturschutz , um den Drittklässlern, die fleißig für den BN gesammelt hatten, verschiedene Pflanzen und Blumen näher vorzustellen. Interessantes erfuhren sie z.B. über die Brennnessel, das Johanniskraut und den Hartriegel. Alle Pflanzen wurden befühlt, teils zerdrückt oder gegessen und beschnuppert. Auch ihre Wirkungsweise als Heilpflanze oder wie Tiere die Samen verbreiten, war für jeden aufschlussreich.                                                                                                   Außerordentlich aufregend war letztlich das Untersuchen von einem Eimer voll mitgebrachter Walderde und Totholz. Mit Pinseln suchten je zwei Schüler intensiv nach den Kleinstlebewesen, die in einer Schaufel voll Erde leben, um sie danach unter dem Mikroskop zu betrachten. Fast zu knapp war die Zeit, denn jeder Fund war bestaunenswert.

Lesenacht der 3. Klasse

14.07.2016

Am 14. Juli trafen sich alle Drittklässler ab 17 Uhr zur heiß ersehnten Lesenacht, die von Inga Deißler und Ihrer Tochter Marie durchgeführt wurde. Die Lektüre „Ein Pferd namens Milchmann“ stand dabei im Mittelpunkt.
Buben wie Mädchen übten sich im Nachspielen einer Telefonszene aus dem Buch, so dass die Schüler am Ende selber die besten und am echtesten spielenden Sprecher herausfanden. Für die Brotzeit wurde eifrig geschnitten, gewürfelt, bestrichen und dekoriert. Natürlich erntete eine Gruppe mit Freude aus dem eigenen Gemüsebeet. Lecker war`s und auch das Eis als Nachtisch war ein Renner. Das Quiz „Eins, zwei oder drei“ stand unter dem Motto „Pferd“. Auch hier konnte am Schluss ein siegreiches Trio jubeln. Im Schlafraum „Klassenzimmer“ schlossen sich noch aufregende Aktionen an, die allerdings ohne Lektüre nicht zu bewältigen waren.
Weit nach Mitternacht lagen alle satt und müde in ihren Schlafsäcken und einige wenige mussten auch jetzt noch mit Taschenlampe am spannenden Buch weiterlesen. Nach einem ausgiebigen Frühstück durften alle um.30 Uhr mit Gepäck nach Hause.

Ausflug in das Erfahrungsfeld der Sinne in Nürnberg

14.07.2016

Zum Ende des Schuljahres machten sich die ersten beiden Klassen auf zu einem erlebnisreichen Tag auf der Wöhrder Wiese in Nürnberg. Im Erfahrungsfeld angekommen mussten sich die Kinder erst einmal mit Schirmen und Jacken vor dem starken Regen schützen. Zum Glück hatten wir gleich am Anfang Workshops gebucht, die im Trockenen stattfanden.
Die Erstklässler führten verschiedenste Experimente mit Eis im „Eislabor“ durch, während die Zweitklässler im „Panoptikum“ Versuche rund ums Auge machten und dabei erfuhren, wie wichtig Farben, Formen und Helligkeit auch für unser Wohlbefinden sind.
Danach konnten sich die Kinder bei der großen Balancierwiese austoben: Stelzen laufen, über wackelige Stämme balancieren, unterschiedliche Wasserexperimente machen oder auch das beliebte „schiefe Haus“ durchqueren waren nur einige der vielen Angebote hier. Jede Klasse durfte außerdem samt Lehrerinnen unter Anleitung von geschultem Personal auf der großen Balancierscheibe seine Teamfähigkeit erproben.

Auf spielerische Art und Weise lässt das Erfahrungsfeld seine Besucher so an vielen verschiedenen Stationen das Zusammenspiel der eigenen Sinne, erstaunliche Phänomene der Physik und die Gesetze der Natur erkunden – Natur-Wissenschaft zum Anfassen und Erleben! Im Mittelpunkt unseres Ausfluges stand immer die eigene Erfahrung und das eigenhändige Tun im Rahmen von Experimenten, Übungen und Spielen. Ein höchst spannender und unterhaltsamer Schultag – und das auch noch ohne weitere Regenschauer!

”Schnuppern” bei Affen und Eulen

07.07.2016

Das Schuljahr neigt sich dem Ende entgegen. Wie jedes Jahr durften die zukünftigen Erstklässler zum Abschluss unserer gemeinsamen Jahresaktionen bereits richtig Schulluft schnuppern und am Unterricht der ersten und zweiten Klasse teilnehmen. Beim gemeinsamen Singen, Malen, Spielen, Lernen….. bekamen die Vorschüler schon einmal einen kleinen Vorgeschmack darauf, was es dann nach den Sommerferien heißt ein Schulkind zu sein.

Kreissportfest Leichtathletik in Nördlingen

05.07.2016

Sechs Schüler aus den Klassen 3 und 4 bildeten das Team für die Kreismeisterschaft in der Leichtathletik, das heuer im Rieser Sportpark in Nördlingen stattfand. Die Atmosphäre bei der Begrüßung der 27 angereisten Grundschulmannschaften war schon beeindruckend. Bei den Wettkämpfen startete das Fremdinger Team im B - Cup, da wir eine kleine Schule sind. Während die Läufer eine tolle Zeit beim Staffellauf erreichen konnten, zeigten die Schüler beim Weitsprung ihre gewohnt gute Form. Das diesjährige Manko war vorher klar, denn der Wurf war die schwierigste und problematischste Disziplin.  Bei der Siegerehrung konnte das Fremdinger Team einen 9. Platz bejubeln - vier Mannschaften ließen sie hinter sich. Super viel Spaß und auch starken Einsatz zeigten die sechs Sportler beim „Ball über die Schnur“ - Wettbewerb. Erst im Halbfinale mussten sie sich geschlagen geben. Um nochmal zu testen, ob man nicht doch den Turniersieger bezwingen könnte, machten sie abschließend noch ein Freundschaftsspiel gegen Megesheim.

Wandern mit Vorschülern

30.06.2016

Schon wieder war es so weit, das nächste Treffen mit unseren zukünftigen Erstklässlern stand an. Wie jedes Jahr wollten wir zusammen auf den Urlas wandern.
Gleich in der Frühe trafen die Vorschulkinder aus dem Fremdinger und dem Marktoffinger Kindergarten bei uns in der Schule ein und wanderten zusammen mit der 1. und der 2. Klasse los. Auf dem Berg angekommen stärkten wir uns zunächst einmal kräftig bei einer ausgiebigen Brotzeit. Anschließend konnten sich alle Kinder bei verschiedenen Spielen so richtig austoben. Außer Fußball standen noch das große Schwungtuch und andere Kreisspiele zur Wahl.
Bei sonnigem Wetter genossen wir alle den schönen Vormittag und nützten die Zeit, uns gegenseitig noch ein bisschen besser kennen zu lernen.

Erstklässler bewähren sich als ‘”Pyramidenbauer”

13.06.2016

Bei ihrem letzten Besuch im ersten Schuljahr entführte uns unsere Gesundheitsförderin Frau Krebes nach Ägypten, ins Land der Pyramiden. In der einführenden Geschichte machte es sich ein trauriger Steinhaufen zum Ziel, eine bunte Lebenspyramide für die Kinder zu werden. Dazu mussten viele Bausteine in den Ampelfarben rot, gelb und grün ins Klassenzimmer geschleppt werden. Wir bauten daraus eine bunte Pyramide in der die verschiedenen Lebensmittelfamilien ihren Platz fanden. So bewohnt „Familie Durstig“ sechs Kammern, die „Familien Frisch und Fruchtig“ zusammen fünf Kammern, „Familie Müller“ vier, „Familie Milli Milch“ zwei und „Willi Wurst“ 1 Kammer. Die zwei Kammern von „Olivia Öl“ und die eine Kammer von „Familie Schleck“ bilden die Spitze der Pyramide. Schnell war ersichtlich von welchen Lebensmitteln wir täglich wie viele Portionen zu uns nehmen sollten, damit wir groß und stark werden und gesund bleiben, und von welchen Familien wir nicht so viel essen sollten. Wir bestückten die verschiedenen Kammern mit den passenden Lebensmitteln. Die große Pyramide schmückt jetzt noch für die nächsten Wochen unser Klassenzimmer, so dass wir immer wieder Gelegenheit haben nochmal nachzuschauen, ob sich der Aufbau der Pyramide auch in unseren Trink- und Essgewohnheiten wiederspiegelt. Zum Abschluss mixten wir uns noch einen leckeren und gesunden Powershake mit Zutaten aus den Familien Durstig, Fruchtig und Milli Milch.

Hochbeet bepflanzt

13.06.2016

Am 10. Juni leerte die Klasse 3 das Hochbeet, denn alle Tulpen, die so wunderschön geblüht hatten, waren nun verwelkt. Während die eine Hälfte der Kinder alle Zwiebeln ausbuddelte, war der andere Teil der Klasse genussvoll unterwegs auf unserem herrlichen Fußfühlpfad. Anschließend wurden in das Hochbeet die mitgebrachten Salat- und Kohlrabipflänzchen tief in die Erde gesteckt, damit sie auch wirklich anwurzeln können. Zum Schluss stupfte man noch Radieschen und Eiszapfen. Alles brauchte zu guter Letzt noch ein paar Gießkannen Wasser. Außerdem wurden noch die Tulpenzwiebeln zurechtgeschnitten, die jetzt bis zum Spätherbst in einer Schachtel aufbewahrt werden.
Im Hochbeet der Klasse 4 warten wir gespannt auf eine sommerliche Blütenpracht. Die Samen der Aktion „Unser Landkreis blüht auf!“ sind bereits eingesät.

Den Erstklässlern “auf den Zahn gefühlt”

31.05.2016

Ein Zahnarztbesuch der besonderen Art stand für die Kinder der 1. Klasse an. Denn es ging nicht wie üblicherweise in die Zahnarztpraxis, sondern unser Schulzahnarzt Dr. Walgenbach kam gewissermaßen zum „Hausbesuch“ zu uns in die Schule. Nachdem wir uns in den letzten Wochen intensiv mit unseren Zähnen beschäftigt hatten, waren wir richtig gut im Thema drin und er war überrascht, wieviel wir bereits wussten.
Gerade jetzt, wo bei vielen Kindern die Milchzähne schon reihenweise ausfallen und die bleibenden Zähne immer mehr werden, ist es wichtig alles Nötige zu wissen, wie wir unsere Erwachsenenzähne möglichst ein Leben lang pflegen und gesund erhalten können. Wir staunten nicht schlecht, wieviel schädlicher Zucker doch in den von uns so geliebten Sachen wie Milchschnitten, Fruchtzwergen, Gummibärchen, Spezi, Limo, Ketchup….. enthalten ist, als der Zahnarzt die entsprechenden Zuckerwürfelberge neben den jeweiligen Lebensmitteln auftürmte. Dass das richtige Zähneputzen nach der „Kai-Methode“ deshalb nach dem Verzehr solcher süßer Leckereien umso wichtiger ist, leuchtete uns ein.
Wir haben aber zu unserer Beruhigung erfahren, dass auch der Zahnarzt sein Nutellabrot am Morgen liebt und nicht auf Schokolade verzichtet und er sich somit auch über unser „süßes Dankeschön“ freute. Für uns gab es komplettes Zahnputzzeug samt Sanduhr als Abschiedsgeschenk, so dass wir nach der Pause gleich mal das richtige Zähneputzen üben konnten.

English Breakfast

12.05.2016

Für unser englisches Frühstück brachte jeder Schüler etwas mit: Saft, Müsli, Milch, Cornflakes, Obst, Butter, Marmelade, Honig, Nutella, Eier, Schinken und Speck. Natürlich kennt jedes Kind die entsprechenden Wörter auch auf englisch. Wir wollten mit viel Genuss in vier Gängen frühstücken, denn so machen das die Engländer am Wochenende. Es begann mit Saft und darauf folgte ein leckeres selbst zubereitetes Müsli mit Obst. Jetzt musste gebrutzelt werden, weil Rührei und Speck benötigten Herd und Pfanne. Lecker schmeckte das, wenn auch bei dieser Aktion der Rauchmelder bewies, dass er auch tatsächlich funktionierte. Ganz zum Schluss ließen sich einige Kinder noch Toast mit Butter, Marmelade, ... schmecken. Am Ende war nun wirklich jeder satt. Letzter Programmpunkt war natürlich das Abspülen und Aufräumen.

Wir haben den

2. Klasse
Mai 2016

”Gut so!!”

12.05.2016

Spannend, neue Sichtweisen eröffnend und erfrischend phantasievoll führte das Theater EUKITEA, das an unserer Grundschule gastierte, in das Thema „Mobbing“ ein und gab SchülerInnen und LehrerInnen Impulse, sich mutig für ein lebendiges, harmonisches Miteinander einzusetzen.
Durch zwei weiß gestrichene Türrahmen geleiten die beiden Akteure, die Schauspielerin Kathrin Müller und der Schauspieler Giorgio Buraggi, die Zuschauer in die Lebenswelt von sechs Kindern, alle in der Klasse 4a. Bedrängt von einer schwierigen Schulsituation und ausgelöst von einer Verliebtheit, geraten die Schüler in eine komplizierte Situation…
Doch im entscheidenden Augenblick gelingt der Gruppe und jeder/m Einzelnen die Wende. Behutsam werden der Prozess der Verstrickung und der Weg zur Wandlung hin zu handelnder Empathie sichtbar und miterlebbar gemacht.

Gut so!! …

… macht Mut, liebevoll mit sich und seinen eigenen Gefühlen umzugehen.
… macht Mut hinter die Fassaden des DU zu blicken.
… ist spannend inszeniert, mit einer wunderbar einfachen und bilderstarken Ausstattung.
… mit Schauspielern, die sensibel agieren und gleichzeitig sprühen vor Lebendigkeit.

Ein Theatererlebnis, bei dem unsere Grundschulkinder bis zum letzten Moment fasziniert bei der Sache blieben und die Darsteller mit begeistertem Beifall bedachten! Am Ende durften sich alle im Kreis aufstellen und den Titelsong mitsingen.

 „Mutig wie ein Löwe, ängstlich wie eine Maus
Störrisch wie ein Esel, frei wie ein Vogel…
Ich bin gut so wie Ich bin, Du bist gut so wie Du bist.“

Die Aufführung wurde gesponsert durch Erdgas Schwaben. Das Unternehmen ermöglichte 50 Schulklassen aus Bayrisch-Schwaben, das Theater EUKITEA im eigenen Haus begrüßen zu dürfen.

”Wiesenschätze” entdeckt

09.05.2016

Zum Start in unser nach den Pfingstferien anstehendes HSU-Thema luden wir Erstklässler unsere Gesundheitsförderin Frau Krebes in die Schule ein. Das Wetter passte und so konnten wir gleich zu Unterrichtsbeginn bei Sonnenschein zu einem kleinen Wiesenspaziergang aufbrechen, um besondere Wiesenschätze zu entdecken, zu sammeln und später im Klassenzimmer genauer „unter die Lupe“ zu nehmen. Auch einige Wiesentiere waren zu so früher Stunde schon unterwegs. Zurück in der Schule gab es viel zu berichten und unsere Expertin hatte zahlreiche Tipps und Tricks für uns parat zu Umgang, Anwendung, Nutzen und Verzehr verschiedener Wiesenpflanzen wie z. B. Spitzwegerich, Breitwegerich, Mittelwegerich, Löwenzahn, Gänseblümchen, Schafgarbe, Brennnessel und …!
Zur Belohnung für unsere fleißige Forschertätigkeit und in Erinnerung an ein bestimmtes Wiesentier wurde aus einer Karotte, einer Gurkenscheibe, einer Cocktailtomate und 2 Gewürznelken eine besonders gesunde Schnecke kreiert.
Alles Wichtige haben wir zum Abschluss in einem kleinen Wiesenbüchlein festgehalten.

Befreit Kletterine!

28.04.2016

Diese Aufgabe galt es zu bewältigen, als sich die Erst- und Zweitklässler mit den Vorschülern der Kindergärten zur gemeinsamen Sportstunde trafen. Diesmal lud die aufgebaute Bewegungslandschaft ins Reich der Trolle ein.
Der Zaubertroll lebt wie alle anderen Trolle im Wald, ist klein und runzelig und hat einen viel zu großen Kopf. Alle Trolle kommen mit den Tieren des Waldes und mit den Menschen bestens aus. Nicht so der Zaubertroll, der sich immer Gemeinheiten ausdenkt, mit denen er Menschen und Tiere erschrecken und ärgern kann. Auf seinem Zauberberg, auf den er von der Trollgemeinschaft wegen seines unrühmlichen Benehmens verbannt wurde, waren viele Herausforderungen zu meistern. Es gab rutschige Gletscherspalten zu überwinden, einen großen Wasserfall zu überqueren, über wackelige Brücken zu gelangen, schwere Steine zur Berghütte rollen, in tiefe Schluchten zu springen oder hohe Gipfel zu erklimmen…......!
Nachdem es dem Zaubertroll riesigen Spaß machte, Tiere und auch Menschen in Steine zu verwandeln, verzauberte er eines Tages auch die kleine Kletterine, die sich bei einemAusflug im Wald etwas verirrt hatte. Weil Kletterine nur mit einem sehr schwierigen Zauberspruch, den sich nicht einmal der Troll selber merken konnte, wieder befreit und erlöst werden konnte, schrieb der Zaubertroll den Zauberspruch auf Puzzleteile und versteckte sie auf dem Zauberberg.
Glücklicherweise schafften wir es, alle Puzzleteile zu finden und den Zauberspruch zusammenzusetzen, um Kletterine am Ende befreien zu können. In ihrem Rucksack hielt Kletterine zum Abschied noch Süßigkeiten zum Dank für ihre Retter bereit.

Besuch bei der Feuerwehr

15.04.2016

Die 3. Klasse besuchte mit ihrer Lehrerin Inga Deißler im Rahmen ihres HSU-Themas „Feuer“ die ortsansässige Freiwillige Feuerwehr Fremdingen. Drei aktive Feuerwehrmänner nahmen sich für die Schüler Zeit: Jürgen Neureiter, Markus Leberle und unser Bürgermeister Herr Merkt persönlich. Da wurde natürlich das Feuerwehrauto genau inspiziert und jedes darin befindliche Teil - von der Sauerstoffflasche bis zum Notstromaggregat - fachmännisch erklärt. Die Kinder interessierten sich auch für die Helme und Uniformen. Gespannt lauschten sie den Ausführungen von Herrn Merkt, der ihnen erklärte, wie ein Atemschutzträger immer wieder für seinen besonderen Einsatz geschult werden muss. Entscheidend war für alle aber noch die Fragerunde, bei der sich die Klasse in drei Gruppen aufteilte, so dass jede einen persönlichen Interviewpartner hatte. Dabei wurden alle Antworten gewissenhaft auf dem Papier festgehalten. Zum Abschluss erhielten die Kinder vom Bürgermeister eine süße Überraschung und als Höhepunkt eine freie Fahrt zurück zur Schule im großen Feuerwehrauto.

Klaro - ganz entspannt

11.04.2016

Diesmal fing die Klaro-Stunde gleich ganz schön anstrengend an – mit einem Ranzenheben-Wettbewerb! Mit horizontal ausgestreckten Armen und aufrechtem Oberkörper sollten die Kinder ihre Ranzen möglichst lange halten. So konnten wir rasch erkennen, dass wir zwar unsere Muskeln für eine gewisse Zeit anspannen können, wir dann aber wieder locker lassen müssen, da die Muskeln zu zittern beginnen und keine Kraft mehr haben.
Was für die Muskeln gilt, gilt natürlich auch für den Kopf –wir können uns lange konzentrieren und anstrengen, z.B. in der Schule oder bei den Hausaufgaben, aber auch der Kopf braucht nach einiger Zeit der Anspannung wieder eine Entspannung.
Mit Klaros Wohlfühlwaage wurde dann zusammengetragen, wie sich die Kinder an-, aber auch entspannen können. Beides soll sich im Laufe des Tages immer die Waage halten.
Konkrete Beispiele zur Entspannung erfuhren die Kinder dann am eigenen Leibe durch die Klaro-Kugel – einem Knautschball, den man auch zur Massage nützen kann. Nachdem jedes Kind eine Kugel erhalten hat, durften sie sich selber und gegenseitig massieren. Sehr angenehm!

Notfall-Homöopathie
Vortrag von Dr. med. vet. Michaela Gambs

12.04.2016

Rund 80 Interessierte kamen zum informativen und sehr kurzweiligen Vortrag über “Notfall-Homöopathie”. Michaela Gambs erklärte die wichtigsten Notfallglobuli und ihre Einsatzmöglichkeiten. Veranschaulicht durch praktische Beispiele wurde den Zuhörern die unterschiedliche Wirkung näher  gebracht. Im Anschluss an den Vortrag konnten persönliche Fragen gestellt werden.

An dieser Stelle nochmals vielen Dank an Michaela Gambs für den wirklich interessanten Vortrag. Die Besucher  konnten sehr lehrreiche Informationen mit nach Hause nehmen.

Volleyballturnier in Wallerstein

12.04.2016

Am 12. 4. nahm die 3. Klasse mit Frau Deißler bei einem Volleyballturnier in der Zweifachhalle in Wallerstein teil, an dem sich 28 Mannschaften angemeldet hatten. Unsere acht Teams waren gespannt, welche Gegner sie dort erwarten werden. Die anderen Mannschaften kamen aus Marktoffingen, Wallerstein und Nördlingen. Es wurde „Zwei gegen zwei“ gespielt und immer nach sieben Minuten zum nächsten Gegner weitergewechselt. Selbständig zählte man dabei die Punkte und füllte abschließend den eigenen Spielbogen aus. Alle Schüler gaben ihr Bestes und waren mit großem Einsatz und hochroten Köpfen voll bei der Sache. Die Freude und Begeisterung am Spiel war unser Ziel und nicht der Sieg stand im Mittelpunkt. Mit Urkunden und zwei Volleybällen als Geschenk fuhren die Schüler nach Hause. Klar, dass wir da nächstes Jahr wieder dabei sein wollen!

”Probleme und Konflikte lösen”

11.04.2016

Unsere Gesundheitsförderin Frau Krebes besuchte die 3. Klasse am 4.4.2016 zum Thema „Probleme und Konflikte lösen“. Eine ganz alltägliche Situation wurde im Rollenspiel auf verschiedene Weise zu lösen versucht. Dabei war es wichtig, ohne Gewalt diesen Konflikt beizulegen. Wie wichtig es ist, seine eigenen Gefühle zu erkennen und „Stopp“ zu sich zu sagen, bevor man unüberlegt handelt, sollte durch das rote Ampellicht verständlich gemacht werden.

KLARO`s Zauberformel Rap beinhaltet alle hilfreichen Schritte, die ein Kind in einer Wut- oder Angst-Situation bewusst einsetzen sollte, in einprägender Art. Daher wird die Klasse in nächster Zeit nicht nur diesen eingängigen Rap noch öfter sprechen, sondern auch einüben, eigene Ich-Botschaften zu formulieren, die eine gewaltfreie Konfliktlösung ermöglichen.

Neuer Einsatz für die Klaroforscher aus der 1. Klasse

11.04.2016

Bereits zum zweiten Mal besuchte uns Frau Krebes, um mit uns wieder auf Forschungstour zu gehen. Diesmal ging es um unsere Knochen, ohne die unser Körper keinen Halt hätte, wie wir schnell bemerkten. Welche wichtige Rolle unsere Gelenke und Muskeln spielen, damit wir uns in alle Richtungen bewegen können, durften wir bei den verschiedenen Übungen am eigenen Leib erfahren und spüren. Dass wir für die wichtigste Säule der Welt, nämlich unsere Wirbelsäule, alles tun müssen, um sie gesund und beweglich zu halten, leuchtete allen sofort ein. Beim Bemühen wachsen zu können und starke Knochen zu bekommen, soll uns „KLAROS STARKE PAUSE“ Drehscheibe unterstützen. Damit wird es uns bestimmt noch besser gelingen, jeden Tag ein leckeres und gesundes Pausebrot in unsere Brotzeitbüchse zu zaubern.

”Frühjahrsputz” für die Straße nach Hochaltingen

04.04.2016

Auch in diesem Schuljahr beteiligten sich die Viertklässler an der Aktion “Der AWV räumt auf”. Zusammen mit ihren Lehrern Lydia Heinrichmeyer, Reinhard Reichherzer, dem Hausmeister Karl  Reiber und Frau Holzmeier sammelten die Schülerinnen und Schüler fleißig den Müll ein, den Mitbürger gedankenlos am Straßenrand “entsorgt” hatten.
Die nähere Schulumgebung sowie die Straße und der Fahrradweg zwiscben Fremdingen und Hochaltingen erhielten in diesem Jahr ihren “Frühjahrsputz”. Während sich eine Gruppe von Hochaltingen her fleißig an die Arbeit machten, säuberte die andere Gruppe die Gegend um den Recyclinghof und mache sich dann Richtung Hochaltingen auf den Weg. Die Kinder waren sehr erstaunt, was da alles zu finden war und schnell war der Anhänger, den Herr Reiber mit seinem Traktor mitführte, gefüllt. Als sich die beiden Gruppen getroffen hatten, ging es gemeinsam über die Schopfloher Straße zurück zur Schule. Dort war vom Elternberat bereits eine leckere Brotzeit vorbereitet, mit der sich alle nach getaner Arbeit stärken konnten.

Zweitklässler auf den Spuren von Sherlock Holmes

29.2.2016

Unsere Gesundheitsförderin Frau Krebes machte es bei diesem Treffen besonders spannend und verwandelte sich in einen "Zuckerdetektiv" - und bildete auch die Schüler dazu aus. Ausgestattet mit Lupe, Anzug mit Tarnfarben, Hut, Sonnenbrille und Zeitung (wir durften uns dazu selbstverständlich auch verkleiden) testete sie zunächst einmal die Fitness und Geschicklichkeit der Schüler mit einem kleinen Parcour. Dann wurde geklärt, dass sich die fiesen Zuckerstückchen oft „zu Staub machen" oder „verdünnisieren“ und so in unserer Nahrung nicht so leicht gefunden werden können. Eine große Aufgabe für künftige Detektive!
Also machten wir uns daran, verschiedenste Lebensmittel auf ihren Zuckergehalt zu prüfen und die tatsächliche Zuckermenge neben den Verpackungen aufzuschichten. Schrecklich, wie viele Zuckerberge da auf einmal zum Vorschein kamen! Vor allem die süßen Mischgetränkeflaschen oder Kinderjogurts kamen dabei sehr schlecht weg!
Um noch deutlicher zu sehen (und zu schmecken), wie viel Zucker in einen Zitronensprudel hineingepackt wird, durften die Kinder so viele Zuckerwürfel in einen halben Liter Zitronenwasser füllen, bis das Getränk den erhofften süßen Geschmack erhie
lt. Das erschreckende Ergebnis: 22 Stück Zucker waren dazu nötig!
Frau Krebes erklärte jetzt anschaulich, wie sich der Zucker bei uns (vor allem bei Kindern!) auswirkt. Zucker macht uns schlapp und entzieht Energie und Vitamine. Viele Kinder macht der große Zuckerkonsum auch extrem zappelig und unkonzentriert. Zucker ist also eindeutig schlecht für einen gesunden und fitten Körper und Geist – vor allem vormittags in der Schule! Als leckere Alternative schnitten wir zum Schluss noch aus dem mitgebrachten Lieblingsobst lustige Gesichter und aßen sie anschließend genüsslich auf.
Damit wir aber gesund und fit bleiben, haben wir beschlossen, auch in Zukunft sehr auf unser Essen und Trinken zu achten und den Zucker von nun an ganz genau aufzuspüren und zu meiden. Dass wir dazu in der Lage sind, beweist unser Zuckerdetektiv-Ausweis, den wir am Ende dieser interessanten Stunde von unserer Meister-Detektivin Frau Krebes überreicht bekamen.

Wir breiten unsere Flügel aus und fliegen um die Welt

23./25.2.2016

Mit „großem Gepäck“ besuchten die Vorschüler zusammen mit ihren Erzieherinnen Frau Fälschle und Frau Weiß uns Erst- und Zweitklässler in der Schule. Zusammen gingen wir auf große Reise fast einmal um die ganze Welt. In einem Brief, den wir zusammen mit einer Landkarte und zwei Zaubertüchern in dem großen Koffer gefunden hatten, den unsere Gäste mitbrachten, lud uns der Hase Felix ein, mit ihm eine Weltreise zu machen. Unser erstes Reiseziel war die stürmische Nordseeinsel Norderney, wo wir das Wellenreiten und -tauchen ausprobieren durften. Bereits zum zweiten Mal breiteten wir dann unserer Flügel aus, um in die Welt hinauszufliegen, nämlich nach Amerika, wo wir im berühmten Disneyland Micky Maus und ihren Freunden einen Besuch abstatteten und uns im Karussellfahren übten. Von da aus ging es weiter zum nächsten Kontinent, nämlich nach Afrika, wo natürlich Krokodile im Nil gejagt werden mussten. Danach machten wir Station in Australien und hüpften dort mit den Kängurus vor Freude um die Wette. Aber leider geht ja auch die schönste Reise irgendwann wieder zu Ende. Aber nach langer Zeit wieder zu Hause, wartete leider eine böse Überraschung auf uns. Daheim in Europa hatten sich nämlich in der Zwischenzeit ganz viele Mäuse eingenistet. Da musste dringend die Katze auf Mäusejagd geschickt werden. So machte uns auch das abschließende Mäusefangen riesigen Spaß und die Vorfreude auf unser nächstes Treffen nach den Osterferien ist jetzt schon groß.

Überragender 2. Platz beim Kreissportfest

22.2.2016

Auf dem Kreissportfest in Harburg gelang den besten Turnern aus der dritten und vierten Klasse ein überragender 2. Platz. Elf Mannschaften aus dem Donau-Ries Kreis waren zum Geräteturnen angetreten. Nachdem unsere Sportler bei den Übungen am Reck/Boden und an Langbank/Bock recht ordentlich abgeschnitten hatten, steigerten sie sich bei den Teamübungen Synchronturnen an Barren/Langbank (3.Platz) und  Sechs-Minuten Dauerklettern (2.Platz) enorm. Höhepunkt war der Wettkampf, bei dem zwei Mannschaften auf Zeit 100 mal zwischen zwei Kästen durchstützen mussten. Hier hatte das Fremdinger Team am Ende die schnellste Zeit. Stolz bejubelten alle acht Sportler und ihre Betreuerin Inga Deißler ihren sensationellen zweiten Platz und freuten sich über den Rucksack, den jeder als verdientes Geschenk mitnehmen durfte.

Klasse2000 auch in der 3. Klasse

16.2.2016

Unser Herz war das Klasse 2000 - Thema der dritten Klasse zusammen mit Frau Krebes. So groß wie die Faust ist das Herz und es pumpt Tag und Nacht das Blut durch unseren Körper. Mit dem Stethoskop konnten die Schüler ihren eigenen Herzschlag hören. Damit es auch immer gesund bleibt, müssen wir uns richtig ernähren. Aber auch Sport treiben ist notwendig, damit der Muskel fit bleibt. Entspannung beim Lesen oder Musikhören gehört ebenso dazu. Dass diese Pumpe nach einer anstrengenden Übung schneller schlägt, stellte jeder Schüler durch stilles Mitzählen der Pulsschläge an der Halsschlagader fest. Verschiedene Übungen aus dem Hosentaschen-Fitnessstudio wurden gleich ausprobiert und waren auch zum Teil ganz schön schwierig. Jetzt gilt es zu Hause fleißig zu üben, damit jedes Kind jeden Tag ein bisschen fitter wird und seinen Herzmuskel gut trainiert.

Erstes Treffen mit KLARO, dem Gesundheitsforscher

Nachdem Frau Krebes, unsere Gesundheitsförderin, mit KLARO ihren Antrittsbesuch bei uns gemacht hat, können wir Schulanfänger nun endlich auch von uns behaupten, dass wir nicht nur in die 1. Klasse gehen, sondern auch in die Klasse 2000. KLARO wird uns durch unsere Grundschulzeit begleiten. Er ist ein großer Forscher und möchte mit uns zusammen herausfinden, was wir selbst tun können, damit es uns gut geht und wir gesund bleiben. Nachdem wir unseren eigenen KLARO gebastelt hatten, stand gleich der erste Forscherauftrag „Der Weg der Luft“ auf dem Plan. Wir haben erfahren wohin die Luft in unserem Körper geht und dass wir sie brauchen, damit wir leben und uns bewegen können. Wir absolvierten zusammen mit KLARO einen Abenteuerparcours und beobachteten im Anschluss ganz genau unsere Atmung, die doch ganz schön schnell war nach der Anstrengung. Dass die Atmung auch helfen kann, sich zu beruhigen und zu entspannen, wurde uns mit dem Erlernen der KLARO-Atmung bewusst, die wir in Zukunft im Alltag testen wollen, um zu sehen, wann sie uns gut tut und in welchen Situationen wir sie einsetzen können. Auch ein erstes Geschenk hatte KLARO gleich mit im Gepäck, einen Atemtrainer. Außerdem sind wir natürlich bereits im Besitz eines Forscherausweises, wie sich das für richtige KLARO-Forscher gehört. Einer KLARO-Forscherkarriere steht nun also nichts mehr im Weg.          

1.2.2016

Der Weg der Nahrung

1.2.2016

Zu unserer ersten Klasse 2000 – Stunde in diesem Schuljahr kam Frau Krebes, unsere Gesundheitsförderin, mit Brotstückchen in die Klasse, wovon alle erst einmal probieren durften. Dabei sollte beobachtet werden, was beim langsamen Kauen im Mund geschieht. Schnell kam die Erkenntnis, dass sich das Brot auf die Reise durch unseren Körper macht und dabei durch viele Organe hindurch kommt. Mit Hilfe eines Haftfolienpuzzles erschlossen sich die Kinder den genauen Weg der Nahrung:  vom Mund durch die Speiseröhre in den Magen, dann in den Dünndarm - der erstaunliche 5 Meter misst – und schließlich zum Dickdarm. Dabei wird das Essen verdaut und die Nährstoffe herausgeholt und durch das Blut im ganzen Körper verteilt. Alles, was der Körper nicht braucht, wird wieder nach draußen geschoben…
Anschließend folgte der unterhaltsamste und beliebteste Teil der Stunde: das Verdauungsspiel! Große Plakate wurden dazu auf den Boden geklebt. Auf diesen sind die einzelnen Organe mit passenden Sätzen abgebildet. Schüler stellen sich links und rechts neben die Plakate und bilden so die „Verdauungsstraße“. Je ein Schüler wählte sich nacheinander ein Nahrungsmittel aus und wurde durch die Verdauungsstraße geleitet und dabei an den einzelnen Stationen massiert. Entsprechend der Funktion des jeweiligen Organs wurde ein passender Text mitgesprochen, wie zum Beispiel beim Magen: „Wir kneten dich durch.“
Um die vielen neuen Erkenntnisse zu sicher durften die Kinder zum Schluss noch im neuen Schülerheft die passende Seite ausfüllen.

Ernährungsführerschein bestanden

17.12.2015

Die Schüler unserer dritten Klasse erwarben  den aid-Ernährungsführerschein. An drei Vormittagen lernten die Kinder bei Gesundheitsförderin Andrea Krebes Grundlegendes über gesunde Ernährung. Dazu verkosteten sie unterschiedliche Brotsorten und bereiteten mit ihren mitgebrachten Zutaten lustige Brotgesichter, einen leckeren Nudelsalat, ein Powershake und einen feinen Obstsalat zu. Von mal zu mal wurden die Schüler dabei sicherer beim Schneiden, da sie ja dabei den Tunnel- und den Krallengriff fleißig üben konnten. Auch das Anrichten und Abschmecken einer Salatsoße stand auf dem Programm. Nicht zuletzt ging es ums richtige Geschirrspülen, einen Tisch sauber abzuputzen, eine Serviette zu falten oder einen Tisch schön zu decken. All das war für das Abschlussfest mit den geladenen Gästen auch notwendig. Das leckere Büffet war für die Kinder,  ihre Eltern und Omas ein Augen- und Gaumenschmaus. Zum krönenden Abschluss setzte Frau Krebes allen Drittklässlern die Kochmütze auf, denn jeder Schüler ist nun stolzer Besitzer des Ernährungsführerscheins. Wer weiß, manches Kind will vielleicht schon an Weihnachten seine neuen Kochkünste daheim umsetzen. Viel Freude dabei!

Spendenaktion 2015

14.12.2015

Wie jedes Jahr in der Vorweihnachtszeit startete auch heuer wieder der Elternbeirat der Grundschule Fremdingen eine Spendenaktion für einen guten Zweck. Eltern und Lehrer waren aufgerufen, einen Beitrag dazu zu leisten.

In diesem Jahr sollte das Geld über die Caritas der Familie Blaß aus Wallerstein zur Verfügung gestellt werden. Frau Blaß war im August dieses Jahres kurz nach der Geburt des dritten Kindes gestorben und der Familienvater blieb mit seinen drei Kindern im Alter von 0 bis 6 Jahren zurück.
Die Spendenbereitschaft war  wieder überwältigend und so konnten im Rahmen einer Adventsfeier an der Schule 750,-- € übergeben  werden.

Das Bild zeigt die Klassensprecher der vier Klassen und (v.l.) Schulleiter Reinhard Reichherzer, Elternbeiratsvorsitzende Anja Neureiter und ihre Stellvertreterin Heike Stimpfle bei der Spendenübergabe.

Stimmungsvolle Adventsfeier

14.12.2015

Eine stimmungsvolle Adventsfeier gestalteten die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Fremdingen zu Beginn der dritten Adventswoche. Alle Klassen hatten Beiträge vorbereitet und erfreuten damit nicht nur ihre Mitschüler, sondern auch zahlreiche Eltern, die der Einladung gefolgt waren.
Den Auftakt bildete das gemeinsam gesungene Lied „Wir sagen euch an den lieben Advent“. Die Erst- und Zweitklässler sangen das Lied „Eine Kerze leuchtet weit“ und erzählten und spielten die Adventsgeschichte „Die vier Kerzen“. Die ersten drei Kerzen „Frieden“, „Glauben“ und „Liebe“ sind verzweifelt, weil sie nicht brennen wollen und immer wieder ausgehen, bis die vierte Kerze „Hoffnung“ sie neu entzündet und leben lässt. Alle Schülerinnen und Schüler stimmten im Anschluss in das Lied „Dicke rote Kerzen“ mit ein.
Im Spielstück „Die drei Räuber“, dargeboten von den Drittklässlern, wurde es gefährlich für das Jesuskind, denn drei wilde, schlimme Räuber trieben ihr Unwesen in der Nähe von Bethlehem. Auch der Stall mit der Krippe wurde nicht verschont. Doch Maria sah die Räuber ganz still und freundlich an. Sie zeigte auf die Krippe und winkte sie heran. Und die Räuber gehen völlig überrascht darauf ein. Sie gehen zur Krippe, sehen das Kind, knien nieder und beten es an.
Die Viertklässler sangen und spielten auf Orff-Instrumenten eine Adventskantate, die Flötenkinder aus der 2. Klasse bewiesen mit vier kleinen weihnachtlichen Liedern, was sie schon auf ihrem Instrument gelernt haben.
Nach der Übergabe des Erlöses  einer Spendenaktion des Elternbeirats klang mit dem von den Drittklässlern vorgetragenen Lied „Leuchte hell mein Licht“ die stimmungsvolle Feier aus.

Hecken-Workshop

08.12.2015

Unter dem Motto "Wild-fruchtig und gesund" machten die Zweitklässler einen Workshop zum Thema "Hecke". Frau Krebes brachte uns zunächst anhand von großen Schautafeln verschiedene Sträucher näher und ging dabei auf das Vorwissen vom HSU-Unterricht ein. Neu war uns dabei zum Beispiel, dass es um die 100 verschiedene Sorten der Hagebutte hier in Deutschland gibt oder dass man mit viel Glück sogenannte „Schlafäpfelchen“ an der Heckenrose finden kann, die durch die Gallwespen entstehen und für guten Schlaf bei Babys und Kindern sorgen sollen. Interessant war auch, dass drei getrocknete Holunder- oder Heidelbeeren gegen Durchfall helfen können oder dass Wal- oder Haselnüsse sehr gut für unser Gehirn sind. Nützt man diese Heckenpflanzen in Form von Tee, Marmelade, Saft, … richtig, helfen sie uns mit ihren vielen Vitaminen sicher durch Herbst und Winter. Trotzdem ist es wichtig, nur die Beeren zu pflücken, die man sicher kennt, da es auch sehr giftige Heckenpflanzen wie die Tollkirsche oder das Pfaffenhütchen gibt.

So richtig spannend wurde es dann beim praktischen Teil. Wie echte Apotheker stellten wir lecker riechenden Himbeerbalsam her und füllten diesen zum Mit-heimnehmen in kleine Gefäße. Auch das gesunde Schlehen-Elixier schmeckte uns köstlich. Schließlich durfte jedes Kind auch noch ein "Heckenbüchlein" mit allerlei Informationen, Rezepten und Reimen rund um die Hecke basteln. Ein interessanter Unterrichtstag!

Elternbeirat überrascht Lehrerkollegium

30.11.2015

Mit einem ganzen Paket köstlicher Spezialitäten überraschte der Elternbeirat unser Lehrerkollegium zu Beginn der Adventszeit. Anja Neureiter und Heike Stimpfle überbrachten die guten Wünsche des Elternbeirats und brachten damit auch ihre Anerkennung und Wertschätzung für die Arbeit der Lehrerschaft zum Ausdruck. Wir freuen uns und sagen “Herzlichen Dank!”

Pflanzaktion “Hochbeet”

Fußfühlpfad “winterfest” gemacht

In der Woche vor den Herbstferien machten sich die Erst- und Zweitklässler daran, unser Hochbeet im Pausenhof für das Frühjahr vorzubereiten. Eifrig wurden jede Menge Blumenzwiebeln von den verschiedensten Frühblühern in der Erde versteckt. Wir sind sehr gespannt, welch bunte Farbenpracht sich uns im Frühling zeigen wird.

13.10.2015

Kurz nach Amtsantritt traf sich der Elternbeirat und machte auch heuer wieder den Fußfühlpfad winterfest. Wir säuberten ihn von Blättern und Zweigen und deckten ihn mit Vlies ab. Nach getaner Arbeit stärkten wir uns mit Kaffee und Butterbrezen. Vielen Dank auch an Karl Reiber, der bereits tatkräftig vorgearbeitet hatte. Viele Hände machen ein schnelles Ende …

Aktion “Lesetüte”

09.11.2015

08.10.2015

Eine besondere Überraschung erwartete die Erstklässler der Grundschule Fremdingen, als ihnen in der Aula feierlich von den Zweitklässlern selbst liebevoll bemalte, farbenfrohe Lesetüten überreicht wurden. Darin befanden sich neben einem Erstlesebuch noch verschiedene Materialien wie Lesezeichen, Stundenpläne oder Sticker. Frau Fleichaus von der Bücherstube Oettingen kam extra zu diesem Anlass an unsere Schule und erklärte den Schülern, worum es bei dieser Aktion geht.
Die Aktion Lesetüte möchte bereits bei den Schulanfängern die Lust am Lesen wecken und Eltern auf die Bedeutung des Lesens und Vorlesens aufmerksam machen. Kinder sollen möglichst von Anfang an erfahren, dass der Umgang mit Büchern etwas Wertvolles ist
.
Jede Lesetüte ist ein Einzelstück und wurde von den Kindern der zweiten Klassen im Unterricht mit viel Liebe individuell gestaltet. Die Aktion hat zudem eine soziale Funktion. Die „großen“ Kinder der zweiten Klasse überreichen den Erstklässlern persönlich ein Geschenk. Diese nahmen es freudig entgegen und schauten gleich anschließend im Klassenzimmer neugierig hinein.

Turamichele

”Bauwerkstatt” ausprobiert

06.10.2015

Die Erst- und Zweitklässler dürfen sich in ihrer Lernwerkstatt seit letzter Woche über eine riesige Kiste zum LP-Thema „Bauen und Konstruieren“ freuen. Die Kinder können damit in der 1. Klasse spielerische Erfahrungen mit Bausteinen sammeln, die dann in der 2. Klasse mit gezielten Arbeitsaufträgen vertieft und ausgebaut werden. Die kleinen Architekten bauen Türme und  Mauern oder versuchen sich als Fahrzeug- und Kugelbahnkonstrukteure. In unserer ersten Schnupperstunde ging es in Partnerarbeit z.B. darum, welches Team den höchsten und zugleich stabilsten Turm bauen konnte. Alle waren mit großem Spaß und viel Ehrgeiz bei der Sache, sodass es schließlich beachtliche Ergebnisse zu bewundern gab.

29.9.2015

Am Dienstag, 29. September, dem Namensfest des Hl. Michael, zogen die Kinder des Kindergartens und der Grundschule Fremdingen wie jedes Jahr zur Kirche. Mit bunten Luftballons ausgestattet feierten sie dort das “Tura-Michele”. Diese Tradition brachte Schwester Lieselotte vom Kloster Fremdingen vor vielen Jahren aus Augsburg mit und führte sie hier weiter. Auf dem Kirchberg waren schon zahlreiche Eltern und auch Bürgermeister Frank Merkt versammelt, um das Geschehen mitzuerleben.
Zunächst erzählte Schwester Lieselotte die Geschichte vom Heiligen Erzengel Michael, die Kinder sangen dazu passende Lieder und in den Fürbitten wurde Schutz und Segen vom Heiligen erfleht. Zwei Kinder - verkleidet als guter Engel Michael und böser Engel Luzifer - spielten den Kampf der beiden nach und die Freude war groß, als Michael den bösen Engel besiegte. Zum Abschluss stiegen die bunten Ballons in den Himmel und kündeten vom Sieg des Guten über das Böse. Natürlich hingen an den Ballons Karten mit den Namen der Kinder. Gespannt warten jetzt alle, welche Ballons wohl am weitesten fliegen und zur Schule zurückgeschickt werden…

Wandertag

22.9.2015

Am Wandertag machten sich die beiden ersten Klassen bei schönem Wetter auf den Weg rund um Fremdingen. Zunächst marschierten wir zum Ulbrichtsweiher, um dort eine kleine Pause und die erste Brotzeit zu machen. Frisch gestärkt ging es weiter an der Josefskapelle vorbei zum Sportplatz, wo vor allem die Jungs ausgiebig Fußball spielen konnten. Alle anderen vergnügten sich auf dem Spielplatz und stärkten sich noch einmal mit den mitgebrachten Leckereien. Nachdem auch das letzte Stück Weg zurück zur Schule geschafft war, wartete der Bus bereits auf uns. Ein schöner Vormittag, an dem sich die Schüler beider Klassen wieder ein bisschen näher kennen lernen konnten.

Wir von der dritten und vierten Klasse wanderten zuerst quer durch den Wald nach Raustetten und weiter nach Enslingen. Auf dem Spielplatz dort machten wir Pause, die einen spielten Fußball, während die anderen die Spielgeräte ausgiebig ausprobierten.
Anschließend besuchten wir die Biogasanlage in Minderoffingen. Nachdem wir festgestellt hatten, dass unsere beiden Klassen zusammen über 1,3 t auf die Waage brachten, zeigte und erklärte und Dominik Michel die Funktionsweise der Anlage.
Anschließend ging es auf geradem Weg vorbei an der Leonhardskapelle zurück zur Schule, wo der erlebnisreiche Vormittag zu Ende ging.

Schulbustraining absolviert

16.9.2015

Gleich am zweiten Schultag stand für uns Erstklässler das Schulbustraining mit Herrn Berger von der Jugendverkehrsschule auf dem Programm. Wir lernten und übten ganz wichtige Dinge wie das Ein- und Aussteigen, das Verhalten im Schulbus und an der Bushaltestelle und auch das sichere Überqueren der Straße. Wie gut wir mit unseren nagelneuen hellleuchtenden Warnwesten vom ADAC gerade in der nun nahenden dunklen Jahreszeit gesehen werden, führte uns der Polizist sehr anschaulich vor Augen. So sind wir nun also besonders morgens als Verkehrsdetektive sehr sicher unterwegs.

Wir denken dran:

 „Ohne Weste geht es nicht
Nur mit Weste sieht man mich!

“Ja, allererste Klasse, das sind jetzt wir!”

15.9.2015

Traditionsgemäß wurden am ersten Schultag die neuen Erstklässler in der Aula unserer Schule zunächst von Rektor Reinhard Reichherzer und auch von unserem Bürgermeister und Schulverbandsvorsitzenden Frank-Markus Merkt „Willkommen“ geheißen. Wie jedes Jahr begrüßte anschließend auch die zweite Klasse die 14 neuen Mitschüler mit einem kleinen Geschenk und einem Gedicht. Von ihren Erfahrungen im Schulalltag sangen sie mit dem Lied „Hurra, ich bin ein Schulkind“ und gaben so den „Neuen“ gleich einen Vorgeschmack auf die nun beginnende Schulzeit. Danach ging`s dann zusammen mit Eltern und Großeltern ins Klassenzimmer, wo u.a. endlich das langersehnte Auspacken der Schultüte auf dem Plan stand. Auch im anschließenden Schulanfangsgottesdienst in der St. Gallus-Kirche standen die ABC-Schützen im Mittelpunkt und wurden von den beiden Geistlichen Pater Mani und Pfr. Paulsteiner persönlich gesegnet. Mit einem gemeinsamen Fototermin für das Klassenfoto endete schließlich der erste Schultag.

Unsere 4 Klassen im Schuljahr 2015/16

14 Schüler
Klassleitung: Regina Wizinger

24 Schüler
Klassleitung: Irmgard Deißler

17 Schüler
Klassleitung: Bettina Nagler

17 Schüler
Klassleitung: Reinhard Reichherzer