2016/2017

Das Schuljahr geht zu Ende ....

... mit einem tollen Schulfest am Dienstag, 25. Juli
Die Gäste wurden ab 18 Uhr vom Elternbeirat bewirtet. Wegen des schlechten Wetters konnte dies leider nicht im Pausenhof stattfinden. Das Vororchester des Musikvereins spielte und stimmte Eltern und Schüler auf die bevorstehende Aufführungen in der Turnhalle ein.
Dort begrüßten die Kinder ihre Gäste mit dem Lied “Herzlich willkommen”, bevor Rektor Reinhard Reichherzer die Begrüßung der Gäste vornahm. Unter den zahlreichen Besuchern konnte er sehr viele Ehrengäste begrüßen, unter ihnen Schulamtsdirektor Michael Stocker, Bürgermeister Merkt und viele Schulleiterkolleginnen und Kollegen aus den umliegenden Schulen und vom “Kleinen Schulnetz”.
Die Bläsergruppe der 4. Klasse spielte einen schneidigen Marsch, bevor ein paar Viertklässler als Moderatoren zum Programmhöhepunkt, dem Musical “Alle Mäuse lernen lesen” hinführten, das von den Drittklässlern dargeboten wurde..
Zur Geschichte: In einer Bücherei lebt eine Mäusefamilie, die oft Hunger leidet und davon träumt, sich in dem gegenüberliegenden Käseladen einmal richtig satt zu fressen. Da der Laden aber von einem Kater bewacht wird, müssen die Mäuse dieses Hindernis überwinden. Unter Anleitung einer “Leseratte” lernen sie lesen und entwickeln dann mit Hilfe ihres neuen, aus Büchern gewonnenen Wissens einen raffinierten Plan, wie sie den Kater überlisten können. Am Ende der Geschichte gehen die Mäuse mit vollen Bäuchen und gestärktem Selbstbewusstsein als Sieger über die Katze hervor und feiern ihre neugewonnene “geistige Größe”.
Beim Lied “Alle Mäuse lernen lesen” sangen auch die Erst- und Zweitklässler kräftig mit, allesamt mit lustigen Mäusemasken ausgestattet. Sie beendeten auch die Vorführungen mit dem Lied von der “Kleinen Büchermaus”.

... mit der Verabschiedung des Schulleiters Reinhard Reichherzer
Die Moderatoren aus der 4. Klasse gaben noch ein paar lustige Schulwitze zum Besten und leiteten zur Verabschiedung des Schulleiters über. Der Rede von Schulamtsdirektor folgten Grußworte von Bürgermeister Merkt und der Personalratsvorsitzenden Gudrun Meier. Aufgelockert wurden die Redebeiträge durch die Flötengruppe unter der Leitung von Barbara Wolf und der Gitarrengruppe mit ihren Ausbilderinnen Gertrud König und Anja Pössinger.

Auch der Elternbeirat erfreute den Schulleiter mit einer gelungenen Einlage, bei der sie viele Tipps und Anregungen für die Beschäftigung im Ruhestand dabeihatten.
Musikalisch verabschiedete sich das Kollegium und Personal. Fesch traten sie in Dirndl und Tracht auf und hatten sogar eine Abordnung des Musikvereins engagiert. So wurden der scheidende Chef mit Musik und Gesang gebührend geehrt und in den Ruhestand begleitet. Nach dessen Dankesworten klang der Abend bei kulinarischen Köstlichkeiten in der Aula der Schule aus.

... mit Ehrungen und weitern Verabschiedungen am vorletzten Schultag
Nach der Pause traf sich die Schulfamilie in der Aula. Die Schüler erhielten Urkunden für ihre Leistungen bei den Bundesjungedspielen, die besten durften sich Sachpreise aussuchen. Urkunden und Buchgeschenk erhielten die fleißigsten Leser aus den einzelnen Klassen, die im Antolin-Leseprogramm zahlreiche Punkte gesammelt hatten.
Die Viertklässler, die es nicht fassen konnten, dass ihre Grundschulzeit schon zu Ende ist und dies in dem Lied “Wer hat an der Uhr gedreht?” zum Ausdruck brachten, wurden verabschiedet, ebenso wie die beiden Religionslehrer Pfarrer Putz und Pfarrer Layh. Mit dem Lied “Flieg hinaus” wurden schon am vorletzten Schultag schließlich die Ferien “eingeläutet”.

Siegerehrung Bundesjugendspiele

Die Viertklässler verabschieden sich aus der Grundschule

Die besten Sportler

Die 3. Klasse bedankt sich bei ihrem scheidenden Klassleiter

Die Lesesieger bei Antolin

Ein Bild von allen Schülern
zum Abschied

... mit einem lebendigen Gottesdienst am letzten Schultag
Unter dem Motto “Den Koffer packen” bereiteten sich die Kinder auf die großen Ferien vor. Geleitet wurde der Gottesdienst von den Pfarrern Layh und Putz. Die Kinder hatten viele Beiträge vorbereitet, sie erzählten, was sie alles in den Koffer packen wollen, sie dankten für das abgelaufene Schuljahr und baten in den Fürbitten um Gottes Segen. Zahlreiche modernen Lieder, die die Kinder begeistert mitsangen, ließen den Gottesdienst zu einem echten Erlebnis werden.
Nach der Pause gab es die Zeugnisse und die Schülerinnen und Schüler verabschiedeten sich in die großen Ferien.

Buchstabenfest in der Pinguinklasse

20.07.2017

Das erste Schuljahr ist geschafft und alle Druckbuchstaben sind gelernt. Das zu beweisen war die Herausforderung für die Erstklässler beim Buchstabenfest in der vorletzten Schulwoche. Der ganze Vormittag drehte sich um das ABC und die gelernten Buchstaben.
An 16 Stationen, die im Klassenzimmer und in der Aula aufgebaut waren, machten sich die 26 Erstklässler daran, ihr Können unter Beweis zu stellen. Egal ob, Rollbrettslalom, Buchstaben turnen, Malen nach dem ABC, Buchstaben bauen aus Legosteinen, ein Tier-ABC aufschreiben, einen Buchstaben-Wimpel fürs Klassenzimmer anfertigen, Servietten, bedrucken, Buchstaben erfühlen, den richtigen Vorgänger und Nachfolger im Alphabet finden ….., alles machte Spaß und jeder konnte am Schluss stolz seine Urkunde präsentieren. Beim Verzehr von Gummibärchen-Buchstaben und Buchstabenkeksen wurde der Erfolg gefeiert.

Besuch im Augsburger Zoo

17.07.2017

Am Montag, den 17.07.2017 fuhren wir, die Schüler der 1. und 2. Klasse zu einem sehr schönen und interessanten Ausflug in den Augsburger Zoo. Bereits während eines ersten Rundgangs sahen wir viele Tiere aus fernen Ländern. Bei einer gemütlichen Brotzeit im Pavillon der früheren Goggelesbrücke konnten wir den Seehunden beim Schwimmen zusehen.
Anschließend machten wir uns auf zu unserem Treffpunkt, um in drei Gruppen sehr interessante Führungen durch den Zoo zu erleben. Dabei lernten wir zum Beispiel, dass Seehunde an ihren Flossen Krallen haben und sie sich im Streit auch gegenseitig damit an den Augen verletzen. Wir durften das Tasthaar eines Seehundes befühlen und bekamen außerdem auch ein Pinguinei zu sehen.
Nach dieser eineinhalbstündigen Führung, bei der wir viel Neues erfuhren, trafen wir uns wieder zu einer weiteren Pause auf dem schönen Spielplatz des Augsburger Zoos. Den nutzten wir ausgiebig bevor wir uns wieder auf den Heimweg nach Fremdingen machten.

Vorlesewettbewerb in Amerdingen

12.07.2017

”Vorschüler im Unterricht dabei”

11.07.2017

Ein letztes Mal Schulluft schnuppern vor dem Schulstart im September hieß es für die Vorschüler aus dem Kindergarten zum Ende des Schuljahres. Bei den Zweitklässlern in der Affenklasse stand das Thema „Wie verhalte ich mich richtig im Straßenverkehr?“ auf dem Stundenplan. Die Pinguine der ersten Klasse lernten „DAS KLEINE ICH BIN ICH“ kennen und bastelten gleich ein Lesezeichen dazu für ihre Lesefibel im Herbst. Die beiden Schulstunden vergingen wie im Flug und machten hoffentlich Lust auf mehr nach den großen Ferien.

Bundesjugendspiele ‘”Leichtathletik”

28.06.2017

Auf zwei Sporttage verteilt fanden die Bundesjugendspiele in der Leichtathletik statt. Wegen anhaltenden Regens starteten die vier Schulklassen am Mittwoch, den 28.6., nach der Pause mit dem Dreikampf. In fünf Riegen eingeteilt, zweimal Mädchen und dreimal Jungen, konnten sie an den drei Stationen ihr Bestes geben. Während alle beim Weitsprung und beim Wurf drei Versuche hatten, von denen der beste in die Wertung kam, durfte man beim 50m-Lauf nur einmal antreten. Dabei wurden die Jüngsten bei ihrem Lauf am Ende des Sporttages von den zuschauenden Mitschülern mächtig angefeuert. Dank der Helferinnen aus der Lesewerkstatt und unseres Hausmeisters ging der Wettkampf bei zunehmend guter Witterung und auch ganz ohne Verletzungen über die Bühne.
Der 8oom bzw. 1000m –Lauf wurde am 3.Juli morgens bei bester Witterung nachgeholt. Im Ziel wurde freilich gestaunt, welch sensationelle Zeiten ( 1000m in 3,47 min) man dabei erreichen kann.

Abschluss von Klasse2000

04.07.2017

Frau Christ kam in die Klasse 4 zur Abschlussstunde „Fit fürs Leben – ich bin dabei!“ , um die Kinder Revue passieren zu lassen, was sie in den vier Grundschuljahren alles in Klasse 2000 gelernt hatten. Unglaublich viele  verschiedenartige Erinnerungen an unzählige schöne und einprägende Einheiten konnten die Schüler noch einmal erzählen. Zu entdecken, wie ihr Körper funktioniert, der Blutkreislauf, der Darm, das Herz, die Lunge, das Gehirn, und daraus resultierend zu erkennen, was ihm guttut, war jedem Kind in dieser Zeit immer wieder sehr anschaulich nahe gebracht worden: „Gesund und fit, mach du auch mit!“ bleibt sicher auch weiterhin der Wahlspruch aller Schüler, auch wenn sie die Grundschule verlassen.

Auf dem Kreissportfest in Donauwörth ...

04.07.2017

... waren natürlich nur Schüler mit herausragenden Leistungen am Start. Drei Buben und drei Mädchen bildeten das Team im Wettbewerb. Während die Gruppe beim 4x50m –Staffellauf und auch beim Weitsprung sehr gut im Rennen war, wusste nicht nur die Betreuerin Frau Deißler  um das Problem „Wurf“. Umso mehr freuten sich die Schüler bei der Siegerehrung, dass sie es von 14 kleinen Schulen  bis auf Platz 4 geschafft hatten und auch noch jedes persönlich einen Preis abholen durfte. Aufregend war wie immer das „Ball über die Schnur“-Turnier, das auf den nebenan liegenden Tennisfeldern stattfand. Doch war auch trotz großer Anstrengung hier nach zwei Spielen Schluss.

Wir wandern...

27.06.2017

Zum Ende des Schuljahres trafen sich die Vorschüler mit uns Erst- und Zweitklässlern zum traditionellen Wandertag. Nachdem es morgens geregnet hatte und es zunächst auch nicht so gut aussah, entschieden wir uns, nicht wie sonst üblich unseren „Hausberg“, den Urlas zu besteigen, sondern zur Ulbrichtshalle zu wandern. Bei angenehmen Temperaturen und ohne Dusche von oben verbrachten wir dort dann einen kurzweiligen Vormittag mit gemeinsamen Spielen und genügend Zeit, sich noch näher kennenzulernen. Für genügend Gesprächsstoff war auch beim gemeinsamen „Brotzeiten“ gesorgt.

 “Der gestiefelte Kater”

20.06.2017

Alle vier Klassen fuhren nach Dinkelsbühl ins Freilichttheater zum Stück „Der gestiefelte Kater“. Die professionellen Schauspieler schlüpften dabei nicht nur in eine Rolle, sondern waren ständig hinter den Kulissen am Umziehen, da sie mehrere verschiedene Personen verkörperten. Fasziniert waren Groß und Klein, wenn durch raffinierte schnelle Umbauten blitzschnell eine ganz andere Bühne entstand. Viel zu lachen gab´s und beim Happy End natürlich großen Applaus.

Fußballtraining mal anders ...

19.06.2017

Markus Klaus, Fußballtrainer vom DFB-Stützpunkt Nördlingen, nahm sich für die Dritt- und Viertklässler je eine Stunde Zeit, damit sie mit vielerlei interessanten Übungen etwas Neues dazulernen. Konzentration und Koordination waren gefragt, als man ohne Ball bestimmte Bewegungen ausführen sollte. Technik und exaktes Zuspiel wollen geübt sein und zwar beidbeinig. Natürlich durften auch angesagteTricks nicht fehlen, wie sie die Weltfußballer beherrschen. Schwierig war besonders auch das Partnerspiel, bei dem sich immer ein Paar die Hand halten musste. Wirklich großen Spaß hatten alle, so dass ein erneuter Besuch von Herrn Klaus im nächsten Jahr so gut wie ausgemacht ist.

02.06.2017

“Glück und Werbung”

Am letzten Schultag vor den Pfingstferien beschäftigten sich die Viertklässler mit dem Thema „Glück und Werbung“, das Frau Christ vom Klasse 2000 -Team leitete. Den Kindern war schnell klar, wie Werbung am besten funktioniert und mit welchen Tricks sie dabei arbeitet. In den folgenden Stunden waren alle Schüler bei den Themen  „Alkohol und Zigaretten“ mit großem Eifer dabei. Viele Informationen über den großen Schaden, den der Konsum insbesondere bei jungen Menschen anrichtet, persönlich geführte Interviews mit Erwachsenen und letztendlich die eigene Entscheidung - der Vertrag, nicht mit dem Rauchen anzufangen -  bildeten den Kern dieses wichtigen Bereichs am Ende von Klasse 4.

Walderlebnistag der 3. Klasse

29.05.2017

Unterricht außerhalb des Klassenzimmers ist für alle Kinder immer ein besonderes Erlebnis. Am Montag, den 29.Mai, traf sich die 3. Klasse im Pausenhof der Grundschule um die Bäume in direkter Umgebung zu erkunden. Gemeinsam mit Jäger Hermann Kucher wurden die heimischen Bäume und Sträucher bestimmt. Wie ein Zapfen wächst, welche Sträucher giftig sind und dass man Harz an den Fingern am besten mit Butter „abwaschen“ kann, lernten die Kinder in der Natur.
Anschließend ging es in das kleine Wäldchen bei Schopflohe. Da dort ein Fuchsbau zu finden ist, versteckte die Lehrerin Silvia Köhnlein vorher einen ausgestopften Dachs und einen Fuchs. Nach kurzem Schrecken aufgrund der lebensecht wirkenden Tiere, wurden die Bauten und auch die Tiere genauer betrachtet. Passend dazu spielte Herr Kucher auf seinem Jagdhorn verschiedene Signale. Je nachdem welches Signal ein Förster spielt, kann er bei der Jagd den anderen Jagdteilnehmern signalisieren, welches Tier er geschossen hat.
Auch die scheinbar nutzlosen, kleinen Tiere waren Thema an diesem erlebnisreichen Vormittag. Mit der Becherlupe untersuchten die Schüler den Waldboden auf kleine Krabbeltiere. Überraschend war für die Kinder, dass so viele unterschiedliche Käfer, Raupen und Spinnen ihren Lebensraum am Waldboden haben. Sogar eine frische Rehspur konnte der erfahrene Jäger den Schülern am Boden zeigen.
Auf einer Lichtung erlebten die Schüler den Wald mit Spaß und allen Sinnen. Das Baumtelefon probierten die Kinder an gefällten Bäumen aus, mit Spiegeln konnten die Baumkronen näher betrachtet werden und das Spechtspiel, bei dem man hörend die Spechtmutter finden musste, brachte den Kindern viel Freude.
Leider ging der Vormittag viel zu schnell zu Ende. „Das könnten wir häufiger machen,“ war die Meinung einiger Schüler beim Rückweg.

Die vierte Klasse hat geZISCHt!

Zwei Wochen lang erhielten die Viertklässler kostenlos die Rieser Nachrichten, um sich mit diesem Medium näher zu beschäftigen. Jeden Morgen fand daher das „Zeitungsfrühstück“ statt. Sehr unterschiedliche Interessen waren bei den Kindern festzustellen: Sport, Lokales, Capito, aber auch Politik fanden Anklang. Vielerlei Themen wurden angepackt, um einen besseren Durchblick zu erhalten. Dabei ging es ums Titelblatt, lokale Nachrichten, Kurzmeldungen, die Capito-Seite, Todesanzeigen und Vieles mehr. Mit Spaß wurde auch mit alten Zeitungen gebastelt.
Ja, so fleißig wie die Schüler gelesen haben, hätte die Aktion durchaus länger dauern dürfen, aber zuhause wartet hoffentlich auch eine Zeitung!

23.05.2017

Den Erstklässlern wurde wieder “auf den Zahn gefühlt”

23.05.2017

Es ist ja schon etwas Besonderes, wenn der Zahnarzt seine „Patienten“ besucht. So machte Dr. Walgenbach gewissermaßen einen „Hausbesuch“ bei uns Erstklässlern in der Schule. Wir erfuhren von ihm noch einmal alles Wichtige zum Thema „Zähne und Zahngesundheit“, mit dem wir uns die letzten Wochen schon viel im HSU-Unterricht beschäftigt hatten.
Gerade im Moment, wo bei vielen Kindern die Milchzähne nach und nach ausfallen und die bleibenden Zähne immer mehr werden, ist es wichtig, gut darüber Bescheid zu wissen, wie wir unsere Erwachsenenzähne, möglichst ein Leben lang, pflegen und gesund erhalten können.
Wir staunten nicht schlecht, wieviel schädlicher Zucker doch in den von uns so heiß geliebten Sachen wie Milchschnitten, Gummibärchen, Nutella, Ketchup, Spezi … enthalten ist, als der Zahnarzt die entsprechenden Zuckerwürfelberge daneben auftürmte. Dass das richtige Zähneputzen nach der „KAI-Methode“ deshalb nach dem Verzehr solcher süßer Leckereien umso wichtiger ist, leuchtete uns ein. Toll, dass der Zahnarzt die wichtigsten Utensilien wie Zahnseide, Zahnputzbecher, Zahnbürste, Zahnpasta, Sanduhr für uns als Geschenk im Gepäck hatte. So konnten wir gleich am nächsten Tag in der Schule mal das richtige Zähneputzen üben. Dass das auch wirklich nötig war, war jedem schnell klar, nachdem die Einfärbetabletten zum Sichtbarmachen von Zahnbelägen ihre Wirkung gezeigt hatten. „Oh je, ganz viel rosa und lila!“, war zu hören, als wir uns gegenseitig in den Mund schauten!
Zu unserer Beruhigung haben wir aber noch erfahren, dass selbst der Zahnarzt Süßigkeiten liebt und auch nicht gänzlich auf Schokolade und Nutellabrot verzichtet.

Bienenfreundliches Staudenbeet angelegt

16.05.2017

Am 16. Mai besuchte uns Frau Vera Mayer vom Bund Naturschutz, um mit der 4.Klasse eine Pflanzaktion durchzuführen. Gleich neben dem Insektenhotel sollte ein bienenfreundliches Staudenbeet angelegt werden. Dazu durften die Buben erst den Boden auflockern und kleinere Steine untermischen. Schließlich konnten die Schüler gemeinsam verschiedene heimische Pflänzchen  eingraben:  Ochsenauge, Schafgarbe, Gundermann und Karthäusernelke. Auch wurde danach sorgsam ein wertvolles Saatgut (Wiesensaum) über diese Fläche gestreut und angedrückt. Eine Gruppe kümmerte sich ums Hochbeet, wo man zum einen Gemüse pflanzte und säte, zum anderen aber auch Samen für eine blühende Bienenweide streute. Die dritte Gruppe füllte Papierschälchen mit Erde, in das am Ende des Vormittages jeder Schüler sein eigenes winziges Blumenbeet säen konnte, um es daheim als Ganzes in den Boden einzusenken. Frau Mayer war es ein Anliegen, den Kindern mit vielen kindgerechten Erklärungen aufzuzeigen, wie wichtig es ist Lebensräume für Bienen und Hummeln zu schaffen. Welch ein Glück – es sind auch schon Wildbienen ins Insektenhotel eingezogen! Ab jetzt heißt es: Fleißig Beete gießen, abwarten und hoffentlich auch bald staunen!

Erfolgreicher Abschluss der Jugendverkehrsschule

03.05.2017

Mehrere Wochen lang wurde im Verkehrserziehungsunterricht der 4. Klasse das richtige Verhalten im Straßenverkehr besprochen. Dabei lernten die Schüler viele Regeln und erfuhren die Bedeutung von Schildern und Zeichen. Dieses theoretische Wissen setzten sie im Sportunterricht in die Praxis um und trainierten vor allem dreimal mittwochs auf dem Verkehrsübungsplatz in Nördlingen, wo sie von den Polizisten Herrn Berger und Frau Donderer unterwiesen wurden.
Nach der theoretischen Prüfung in der Schule und der praktischen in Nördlingen folgte am 3.5.17 die Anwendung in der Verkehrswirklichkeit. In zwei Kleingruppen eingeteilt fuhren die Schüler mit Herrn Berger, Frau Donderer, Frau Stark und Frau Deißler durch Fremdingen, um das im Schonraum Gelernte im realen Straßenverkehr einzuüben. Zu diesem Fahrtraining brachten alle Schüler ihr eigenes Rad mit, das vorab auf Verkehrssicherheit hin überprüft wurde.
Zum Abschluss erhielten alle Kinder ihren ersehnten Fahrradführerschein mit Urkunde und Wimpel überreicht.

Gemeinsame Sportstunde der Vorschüler mit der ersten Klasse

27.04.2017

Ein weiteres Mal schnupperten unsere zukünftigen Erstklässler Schulluft. Diesmal erlebten sie zusammen mit der zweiten Klasse eine Sportstunde im Wilden Westen. Die Sporthalle hatte sich in eine gefährliche Landschaft für Cowboys und Indianer verwandelt.
Auf Rollbrettern paddelten die Kinder durch einen gefährlichen Fluss. Das Anschleichen wurde auf einer Langbank geübt. Auch Ausguck musste von einer Leiter aus gehalten werden, bevor man sich in eine Höhle wagen konnte, um einen Schatz in einer Kiste zu finden. Der Gefahren nicht genug! Ein tiefer Canyon musste überwunden werden, indem man über eine wackelige Hängebrücke krabbelte. An Lianen schwangen sich die tapferen Cowboys und Indianer über einen Fluss mit gefährlichen Krokodilen. Zum Wilden Westen gehört aber auch das Rodeo reiten, das Lasso werfen und das Zielen üben. All diese Abenteuer meisterten die zukünftigen Erstklässler mit den jetzigen Zweitklässlern voller Freude und Eifer.

Flursäuberungsaktion “Der AWV räumt auf”

07.04.2017

Auch in diesem Jahr fand wieder die Flursäuberungsaktion des AWV Nordschwaben „Der AWV räumt auf!“ statt. Daran beteiligte sich auch wieder – wie schon seit vielen Jahren – die 4. Klasse unserer Schule. 
Zusammen mit den Müttern Tanja Lauter und Jessica Schumm, Hausmeister Karl Reiber Reiber und Klassenlehrerin Inga Deißler nahmen sich die Kinder die nähere und weitere Umgebung Fremdingens vor. Nach einer leckeren Brotzeit (gestiftet vom AWV), um die sich Frau Lauter gekümmert hatte, startete man die Aktion in zwei Gruppen, um möglichst effektiv und weiträumig erfolgreich zu sein. Eine Gruppe marschierte ab Hochaltingen, um den Radweg in Richtung Fremdingen zu säubern, die andere Gruppe war in Fremdingen unterwegs. Ganz genau wussten die Buben, wo es am schlimmsten aussah: im kleinen Wäldchen schräg gegenüber vom Musikpavillon. Nachdem alle Behältnisse voll waren, brachte man diese erste Müllladung gleich zum Bauhof. Auch an der Mauch entlang, in Bahnhofsnähe und an der Friedhofsmauer wurden die Schüler fündig.
Wie jedes Jahr waren die Kinder entrüstet, wie viel Abfall an einem Vormittag in der Flur entdeckt und zusammengetragen werden kann.

Bundesjugendspiele Gerätturnen

20.3.2017

Am Montag, den 20.3., fanden in der Turnhalle die Bundesjugendspiele im Gerätturnen statt. Gleich am Morgen starteten die Erst- und Zweitklässler mit ihren Übungen speziell für ihre Altersklasse. Nach der Pause waren dann die Schüler der dritten und vierten Klasse an der Reihe. Alle Kinder durften selber auswählen, an welchen drei Geräten sie vorturnen wollten. Nach einer Miteinander-Übung , bei der es nicht nur Zuschauer, sondern auch Applaus gab, endete das Sportfest. Jetzt warten die Schüler natürlich gespannt auf ihre Urkunden.

Besuch bei der Feuerwehr

17.3.2017

Einen ereignisreichen Vormittag  erlebten die Drittklässler unserer Schule mit ihrer Lehrerin Silvia Köhnlein bei der Feuerwehr.  Am Gerätehaus erwartete sie Bürgermeister Frank-Markus Merkt und die Feuerwehrmänner Josef Faußner und Tobias Möhringer. Zuerst wurden den Schülern gezeigt, wie Schläuche gereinigt werden, bevor die Ausrüstung und das Feuerwehrauto erklärt wurde. Sogar die Atemschutzmaske wurde den Kindern vorgeführt. Anschließend durften die Kinder helfen, einen Schlauch auszulegen und am Hydranten anzuschließen. Viel Spaß bereitete den Schülern das Spritzen mit dem Schlauch. Da die Sonne schien, konnte man einen wunderschönen Regenbogen sehen. Das Highlight war aber sicherlich die Fahrt mit dem Feuerwehrauto.

”Im Osterhasenkarusell”

16.3.2017

Im Mittelpunkt des ersten gemeinsamen Treffens der Vorschüler und der Erstklässler stand der Hase Mümmel, dem von einem Konkurrenten die Ostereierfärbmaschine geklaut wurde. Deshalb trafen sich die Kinder mit dem traurigen Hasen am Hasenkarussell, um ihm zu helfen, seine Ostereierfärbmaschine wieder zu bekommen. Aber so ganz ohne Gegenleistung rückte der Hase Stummelschwanz die Maschine nicht einfach heraus. Mit vereinten Kräften gelang es Mümmel und den Kindern, die doch jetzt in der nächsten Zeit für einen Hasen unverzichtbare Gerätschaft zurückzubekommen. Stummelschwanz stellte seinem Kollegen Mümmel vier schwierige Aufgaben. Es waren verschiedene Begrüßungsrituale durchzuführen, Reimwörter zu suchen, ein Eierlauf zu absolvieren und schließlich mussten auch noch die beiden ausgebüchsten Hühner Zick und Zack, die einen Ausflug zu den Schweinen, Hühnern und Gänsen machten, wieder eingefangen werden. Im Hasenkarussell feuerten wir uns immer wieder gegenseitig an:fund schon lagen die Aufgaben herum, die wir bravourös meisterten.
Der Osterhase kann also kommen!

Lustige Autorenlesung

10.3.2017

Einen ungewöhnlichen Besuch hatte die Grundschule Fremdingen am Freitag, den 10. März. Die Schülerinnen und Schüler durften sich über eine Lesung von Werner Holzwarth freuen. 1989 hatte der Autor, der auch Professor der visuellen Kommunikation an der Bauhaus-Universität in Weimar war, seinen Durchbruch mit dem Kinderbuch „Vom kleinen Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat.“  Die Illustrationen zu diesem Buch stammen von Wolf Erlbruch. Im Lauf der Jahre wurde dieses Buch zu einem internationalen Bestseller der in 27 verschiedene Sprachen übersetzt wurde. Es gibt auch Ausgaben als Pop-up-, Soundbook sowie eine geringe Auflage in Blindenschrift mit Bildern zum Fühlen. Einige dieser verschiedenen Exemplare hatte der Autor dabei und zeigte sie den Kindern. Die Geschichte handelt von einem Maulwurf der sich, nach dem ihm irgendjemand auf den Kopf gemacht hat, auf die Suche nach dem „Schuft“ begibt. Er befragt dabei eine Taube, ein Pferd, einen Hasen, eine Ziege, eine Kuh und ein Schwein. Erst die Fliegen können ihm weiterhelfen und verweisen ihn an den Metzgershund. Auf launige Weise erzählte und spielte der Autor die Geschichte mit den Kindern nach. Anschließend zeigte der Autor eine kurze Filmsequenz, in der der Titel seines Kinderbuchklassikers in vielen verschiedenen Sprachen ausgesprochen wurde. Ferner wurde auch eine kurze Verfilmung des Buches vorgeführt. Nachdem die Neugier auf seine Bücher geweckt war, erzählte der Autor noch aus folgenden vier weiteren seiner Bilderbücher: „Ich wär so gern … dachte das Erdmännchen“, „Mag ich! Gar nicht! Ein Reim- und Magenbilderbuch“, "Darf der das?" und „Guck mal, wie die gucken!“

Hervorragender 2. Platz beim Kreissportfest Gerätturnen

15.2.2017

Die acht stärksten Gerätturner aus den Klassen 3 und 4 unserer Schule durften beim Kreissportfest in Harburg teilnehmen. Unter den zehn angereisten Teams aus dem Landkreis belegte unsere Mannschaft am Ende einen herausragenden zweiten Platz. Während die Reck-/Bodenübung nicht so gut gemeistert werden konnte, waren die Sportler bei Langbank/ Bock schon deutlich besser drauf. Die absolute Steigerung und vor allem hoch konzentrierte Teamleistung bewiesen sie beim Synchronturnen am Barren und an der Bank. Fast unschlagbar waren die Schüler beim 6-minütigen Stangenklettern. Den Spitzenplatz erreichten sie mit 52,5 Sekunden bei der Stützkraftübung. Mit riesigem Jubel konnten alle acht schließlich ein Präsent von der Sparkasse und eine Urkunde in Empfang nehmen. 
Die ersten Plätze: 1.Monheim, 2.Fremdingen, 3.Harburg, 4.Deiningen. Da hat sich die kleine Grundschule Fremdingen  zum zweiten Mal in Folge ganz erfolgreich gegen die bekannten  „Turner-Hochburgen“ durchgesetzt!
Bravo – ihr wart ein Spitzenteam!

Besuch in der Biogasanlage

12.2.2017

Wo kommt eigentlich unser Strom her? Wie wird Strom gemacht? Was passiert in einem Kraftwerk? Diese und andere Fragen beschäftigten seit einigen Wochen die Fremdinger Schüler der 3.Klasse. Das Kraftwerk, die Biogasanlage in Minderoffingen, war deshalb das Ziel am vergangenen Freitag.

Mit Interesse nahmen die Schüler an einer Führung, geleitet von Florian Michl, durch die Anlage teil. Mit allen Sinnen, begonnen mit dem Geruch, den die Biogasanlage verströmte, wurde die Anlage besichtigt. Nachdem die Klasse sich gemeinsam auf der großen Waage gewogen hatte, standen alle fasziniert vor dem riesigen Silo. Meterhoch wird hier die Silage gelagert, die anschließend in großen Behältern von Bakterien zersetzt und zu Strom verwandelt wird. Auch der Motor und der Generator, die Herzstücke der Anlage, wurden besichtigt und die ohrenbetäubende Lautstärke, die sie verursachten hautnah wahrgenommen. Herr Mayr erklärte anschließend kindgerecht, seine Aufgaben im Kraftwerk und außerdem die Vorteile der Biogasanlage. Dass das Kraftwerk nicht nur Strom, sondern auch Wärme produziert, konnten die Schüler im Büro und im warmen Aufenthaltsraum spüren. Viele Fragen konnten so vor Ort geklärt werden.

Erstklässler starten mit dem Klasse2000-Programm

16.1.2017

Gleich zu Beginn des neuen Jahres haben auch die Erstklässler ihre Forschertätigkeit im Klasse2000-Programm aufgenommen. In ihren vier Grundschuljahren versuchen auch sie jetzt herauszufinden, was sie selbst tun können, damit es ihnen in körperlicher, psychischer und auch sozialer Hinsicht gut geht. Wo Forscher am Werk sind darf natürlich auch ein Forscherausweis und ein Forscherspruch nicht fehlen. Nach dem Motto „Gesund und fit, mach du auch mit!“ machten sich die Kinder mit ihrem Freund KLARO bzw. ihrer Freundin KLARA gleich daran, den Weg der Luft in ihrem Körper genau zu erkunden. Um die ausgeatmete Luft auch zu sehen, stand schon bald ein Training mit dem Atemtrainer auf dem Programm, den unsere Gesundheitsförderin Frau Krebes für alle Kinder im Gepäck hatte. Dass das richtige Atmen auch sehr entspannend sein kann, egal ob man gerade wütend, aufgeregt oder traurig ist, wurde mit Hilfe der erlernten KLARO-Atmung ausprobiert.

 

Mit einem stimmungsvollen
ökumkenischen Weihnachtsgottesdienst
mit Pfr. Putz und Pfr. Layh, vorbereitet und gestalten von allen vier Klassen unserer Schule, endete der letzte Schultag des Jahres 2016

Hochbeet für’s Frühjahr vorbereitet

19.12.2016

Höchst Zeit war es für die Erst- und Zweitklässler noch kurz vor den Weihnachtsferien das Hochbeet im Pausehof für das Frühjahr mit Blumenzwiebeln zu bestücken. Mal schauen, welche Frühblüher dann nach dem Winter das Beet in bunten Farben schmücken.

In der Kläranlage

13.12.2016

Am 13. 12. besuchte die vierte Klasse die Fremdinger Kläranlage. Herr Lawatschka und Herr Fuchs vom Bauhof zeigten den Schülern zuerst die Stelle, an der das Abwasser in der Anlage ankommt. Im Inneren des Gebäudes leisten der Sandfang und die Siebschnecke wichtige Vorarbeiten. Wenn allerdings zu viel Wasser hereinströmt, fließt es, ohne hier schon von groben Teilen befreit zu werden, gleich weiter in die Vorklärbecken. Sehr wichtig ist es daher zu wissen, dass gerade Feuchttücher im Abwasser Verstopfungen verursachen können, da sie sich nicht auflösen. Unter der Begleitung von Herrn Lawatschka durften die Schüler auch auf den Tropfkörper, um die Plastikwaben zu bestaunen, an denen die Bakterien hängen, die  die Wasserteilchen aufspalten und Lösestoffe herausfressen. In den von Wasserlinsen bedeckten Nachklärbecken entnahm Herr Fuchs einen Becher, um zu zeigen wie sauber es jetzt ist, kurz bevor es in die Mauch fließt. Dass viel Arbeit in der Kontrolle und Protokollführung steckt, erkannten die Kinder im Inneren des Gebäudes. Schließlich stellte die Lehrerin Inga Deißler fest, dass man heute bestimmt doppelt so viel gelernt hat, da gleich zwei Personen vielerlei Informationen an die Kinder weitergeben und auf alle Schülerfragen eingehen konnten.

Weihnachtsspendenaktion 2016

12.12.2016

Der Elternbeirat organisierte auch heuer wieder eine Spendenaktion für einen guten Zweck. In diesem Jahr ging das Geld an die Benefizaktion SEGELTAXI.
SEGELTAXI ist eine Organisation, die Spenden zugunsten kranker Kinder und deren Familien sammelt. Die Idee stammt von Hannes Schiele, der im Alter von drei Jahren an Leukämie erkrankte. Mit sieben Jahren gründete Hannes seine Firma Segeltaxi, deren Ziel es war, Gäste über den Bucher Stausee zu fahren, dafür Geld zu kassieren, wie ein richtiger Taxifahrer und dieses Geld für kranke Menschen zu spenden, die es dringend benötigen. Leider starb Hannes mit neuneinhalb Jahren und konnte seine Idee selbst nicht mehr umsetzen. Da er seine Eltern und Geschwister mit seiner Idee begeistert hat, haben sie sich entschlossen, sein Vorhaben weiterleben zu lassen.
Seit 2012 werden die Spenden für das eigene Projekt Segeltaxi – Familien aufs Boot
eingesetzt. Die Idee: Es wird ein großes Boot in Kroatien oder mehrere kleine Boote in unserer Region, z. B. am Brombachsee, gechartert. Familien mit kranken Kindern, mit wieder gesunden Kindern und/oder verwaisten Familien wird dabei eine pädagogisch betreute Freizeit beim Segeln ermöglicht. Ihnen wird hierbei die Möglichkeit gegeben, eine Woche aufzuatmen, vom Alltag abzuschalten und eine Woche Lebensqualität zu genießen.
Nähere Informationen bei
www.segeltaxi.com.
Eltern und Lehrer unserer Schule waren aufgerufen, für diese Aktion zu spenden. Die Spendenbereitschaft war  wieder überwältigend. Im Rahmen einer Adventsfeier an der Schule machte Herr Schiele, der Vater von Hannes, den Kindern, Lehrern und Eltern anhand einer Power-Point-Präsentation sowohl die Hintergründe als auch die Arbeit vom „Segeltaxi“ deutlich. Mit einem herzlichen Dank an alle Spender konnten vom Elternbeirat 1.100,00 Euro an Herrn Schiele übergeben werden.

Stimmungsvolle Adventsfeier

12.12.2016

Eine stimmungsvolle Adventsfeier gestalteten die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Fremdingen in ihrer Aula. Alle Klassen hatten Beiträge vorbereitet und erfreuten damit nicht nur ihre Mitschüler, sondern auch zahlreiche Eltern, die der Einladung gefolgt waren.
Die Erstklässler entzündeten zum Auftakt mit einem kleinen Gedicht die Adventskerzen, anschließend folgte das gemeinsam gesungene Lied „Wir sagen euch an den lieben Advent“. Die Flötengruppe der 2. Klasse unter der Leitung von Frau Wolf trug adventliche Weisen vor. Mit Orff-Instrumenten und Gesang führten die Dritt- und Viertklässler mit Reinhard Reichherzer die Adventskantate und das Lied „Was soll das bedeuten?“ auf.  Mit „Schneeflöckchen, weiß Röckchen“, einstudiert von ihrer Lehrerin Elisabeth Remberger, drückten die Kinder der 2. Klasse ihre Sehnsucht nach dem ersten Schnee aus. Was die Schülerinnen und Schüler der 4. Klasse im Englischunterricht bei Inga Deißler schon alles gelernt hatten, zeigten sie in dem kleinen Spiel „The farmer’s Christmas“ Einen eindrucksvollen Sternentanz zum Lied „Es leuchten hell die Sterne“ boten die Erstklässler unter Leitung ihrer Lehrerin Regina Wizinger. Nach der Übergabe des Erlöses einer Spendenaktion des Elternbeirats klang mit dem gemeinsam vorgetragenen Lied „Das Licht einer Kerze ist im Advent erwacht“ die stimmungsvolle Feier aus.

Unsere neuen “Ernährungsexperten”

09.12.2016

In den letzten Wochen wurden die Kinder der 3.Klasse zu „Ernährungsexperten“ ausgebildet. Obst und Gemüse zu schälen, zu schneiden und zu verarbeiten erlernten sie bei der Gesundheitsförderin Andrea Krebes. Anschaulich erklärte sie nicht nur die Zubereitung, auch die Ernährungspyramide wurde vertieft. Zum Abschluss wurde das Gelernte noch einmal zubereitet und den eingeladenen Eltern und Großeltern zum Kosten serviert. Nicht nur die Brotgesichter, Nudel- und Obstsalat sowie der Powershake erhielten größtes Lob, auch die Tischdekoration und das perfekte Eindecken der Tische hinterließen einen guten Eindruck. Am Schluss überreichte Frau Krebes jedem Schüler eine Kochmütze und den bestandenen Ernährungsführerschein.

“Heut ist Nikolaus bei uns da ...”

Mit diesen oder ähnlichen Liedern und Gedichten begrüßten die Schüler der Grundschule Fremdingen den Hl. Nikolaus. Der Heilige besuchte die einzelnen Klassen und wusste viele interessante Einzelheiten über die Schüler zu berichten. Er sparte nicht mit Lob, aber auch manch tadelnden Worte standen in seinem goldenen Buch.

Sein Knecht Ruprecht war auch wieder mit von der Partie, sein Sack war reichlich mit Süßigkeiten gefüllt. Manche „Übeltäter“ allerdings bekamen auch seine Rute zu spüren. In den Sack” steckte” er jedoch keinen. Neugierig erwarten die Erstklässler auf unserem Bild, was der Nikolaus über sie weiß.

06.12.2016

Adventsüberraschung

27.11.2016

Auch in diesem Jahr überraschte der Elternbeirat unser Lehrerkollegium wieder mit einem ganzen Paket köstlicher Spezialitäten zu Beginn der Adventszeit. Anja  Neureiter und Nadine Heiß überbrachten die guten Wünsche des Elternbeirats und drückten damit auch ihre Anerkennung und Wertschätzung für die Arbeit der Lehrerschaft aus. Wir freuen uns und sagen ein “Herzliches Vergeltsgott!”

Erstklässler werden ADAC-Verkehrsdetektive

21.11.2016

Weil wir Schulanfänger ja auch Verkehrsanfänger sind, spielte die Sicherheit in unserer Klasse in den ersten Wochen eine wichtige Rolle. Wir machten bei der Sicherheitsaktion „Ganz schön helle!“ mit. Bereits beim Schulbustraining am Anfang des Schuljahres wurden wir ja von der ADAC-Stiftung „Gelber Engel“, die von der Deutschen Post unterstützt wird, mit leuchtend gelben Sicherheitswesten ausgestattet.

Wir haben gelernt wie wichtig es ist besonders in der nun dunklen Jahreszeit mit Sicherheitsweste unterwegs zu sein, weil sie uns einfach mehr Sichtbarkeit bietet. Ein dunkel gekleidetes Kind wird nämlich erst aus 25 Metern erkannt, ein Kind mit Sicherheitsweste jedoch bereits aus 140 Metern. Es ist also ganz schön helle stets mit Weste unterwegs zu sein. Vier Wochen lang haben wir in unserer Klasse jeden Tag fleißig darüber Buch geführt und als Nachweis und Ansporn für das tägliche Tragen hat jeder Schüler ein Häkchen auf einem Aktionsposter gemacht. Zur Belohnung gab es einen Felix und Frieda Verkehrsdetektiv-Ausweis für jedes Kind. Nun heißt es nur noch abwarten und hoffen, dass wir bei der großen Verlosung auch noch einen tollen Preis gewinnen. Vielleicht haben wir ja Glück!

Fußfühlpfad für heuer winterfest

Der Elternbeirat 2016/2017 traf sich auch heuer, um den Fußfühlpfad winterfest zu machen. Nach rund 1 ½ Stunden waren wir mit der Säuberung fertig und konnten den Fußfühlpfad mit Vlies abdecken. Vielen Dank auch an Karl Reiber für die tatkräftige Unterstützung.

Der Elternbeirat

So sah es vorher aus!

Nach getaner Arbeit!

Insektenhotel eingerichtet

Fast fertig!

11.10.2016

Nachdem zum Ende des Schuljahres in unserem Pausenhof ein Insektenhotel (gebaut und gesponsert von der Fa. Meyr, Minderoffingen) aufgestellt werden konnte, machten sich jetzt unsere Viertklässler daran, das Hotel zu “möblieren”. Ziegelsteine, Schilfrohre, Holzstücke mit Löchern, Zapfen von Nadelbäumen, ... sollen den Insekten einen wohnlichen Unterschlupf bieten. So sind jetzt schon einige “Zimmer” bezugsfertig, die anderen werden sicher im Lauf des Schuljahres folgen.

So arbeitet unser Gehirn

10.10.2016

„Das Gehirn“ – so lautete das Thema der Viertklässler bei Klasse 2000. Das menschliche Gehirn besteht aus Stammhirn, Kleinhirn und Großhirn. Jedes Teil ist für etwas Anderes zuständig. Schließlich kriegen wir von ihm die Meldung, dass wir atmen müssen, dass wir unser Gleichgewicht halten wollen und letztlich, dass wir uns an Erlebnisse und Gelerntes erinnern können.
Welche Spuren in unserem Gehirn an einem Tag gelegt werden, konnten die Schüler anschaulich bei einem Fadenspiel erkennen. Super, wenn wir ein Gedicht geübt haben! Dann sind richtige Autobahnen im Gehirn entstanden. Zu dumm, dass diese klare Spur durch ein aufregendes Computerspiel am Abend wie mit einem Tuch verdeckt wird. So ist das Gelernte am nächsten Morgen wegen des unruhigen Schlafes nicht mehr abrufbar. Viertklässler, die grade viele Proben schreiben, sollten wohl überlegen, was sie am Abend vor einer Probe spielen, also eher etwas Ruhiges und weniger Aufregendes.

”Ds Tura-Michele”

29.09.2016

In diesem Jahr fiel das Namensfest des Hl. Michael am 29. September auf einen Donnerstag. Deshalb konnten wir am Tag des Heiligen selbst - wie jedes Jahr - mit bunten Luftballonen ausgestattet zur Kirche ziehen und zusammen mit den Kindern des Kindergartens das “Tura-Michele” erleben. Diese Tradition brachte Schwester Lieselotte vom Kloster Fremdingen vor vielen Jahren aus Augsburg mit und führte sie in Fremdingen weiter. Auf dem Kirchberg waren schon zahlreiche Eltern und auch Bürgermeister Frank Merkt versammelt, um das Geschehen mitzuerleben.
Zunächst erzählte Sr. Lieselotte die Geschichte von dem Heiligen, die Kinder sangen Lieder und in den Fürbitten wurde Schutz und Segen vom Heiligen erfleht. Zwei Kinder - verkleidet als guter Engel Michael und böser Engel Luzifer - spielten den Kampf der beiden nach und die Freude war groß, als Michael den bösen Engel besiegen konnte.  Anschließend durften alle laut mitzählen, als Michael den Teufel in Gestalt eines Drachens mit zwölf Lanzenstößen erledigte. 
Zum Abschluss stiegen die bunten Ballons in den Himmel und kündeten vom Sieg des Guten über das Böse. Natürlich hingen an den Ballonen Karten mit den Namen der Kinder. Gespannt warten wir jetzt, welche Ballons am weitesten geflogen sind und zur Schule zurückgeschickt werden…

Besuch im Rathaus

28.09.2016

Am 28. September 2016 besuchte die 4. Klasse zusammen mit ihrer Lehrerin Inga Deißler das Rathaus. Nach der Begrüßung zeigte ihnen Bürgermeister Frank Merkt sein Arbeitszimmer, in dem er sich aber gar nicht so viel aufhält, da seine Aufgaben sehr vielfältig sind. Im großen Sitzungssaal konnte jedes Kind seine eigenen Fragen an ihn richten, die zum Teil recht persönlich waren, zum Teil aber auch schon sehr deutlich das Interesse der jungen Bürger an ihrer Gemeinde erkennen ließen. Natürlich wurden auch alle anderen Räume wie das Trauzimmer, die Kämmerei, das Standesamt und die Finanzverwaltung unter die Lupe genommen. Überall erhielten die Schüler von den Beschäftigten grundlegende Informationen und einen Einblick in deren Tätigkeitsbereich. Gestaunt hatten schließlich unten im Keller alle über den Tresor und die unzähligen Ordner in der Registratur und im Archiv. Nach einer kleinen süßen Überraschung vom Bürgermeister entstand schließlich das obligatorische Foto vor dem Rathaus.

Lesetüten für unsere Erstklässler

27.09.2016

Seit etwas mehr als zwei Wochen sind nun die Erstklässler in Fremdingen in der Grundschule. Voller Eifer und Neugier haben sie bereits die ersten Schritte unternommen Zahlen und Buchstaben zu erobern.
Um das Interesse für das Lesen noch ein bisschen mehr zu wecken, hat der deutsche Buchhandel 2011 die
Aktion "Lesetüte" ins Leben gerufen. Gemeinsam mit den Kooperationspartnern, den Verlagen Arena und Oetinger, wird sie seitdem erfolgreich mit Buchhandlungen und Grundschulen durchgeführt.
Was ist die „Lesetüte“ eigentlich? Die Zweitklässler der Fremdinger Grundschule haben kleine Papiertüten liebevoll nach eigenen Ideen bemalt. Die Motive reichten von einem wunderschönen Sternenhimmel über einen Apfelbaum mit leuchtend roten Früchten bis zu einem Traktor auf einem strahlend gelben Weizenfeld.
Frau Jasmin Fleichaus von der Oettinger Bücherstube füllte anschließend die „Lesetüten“ jeweils mit einem Erstlesebuch und Informationsmaterial für die Eltern.
Am 27. September durften nun die Zweitklässler ihre befüllten „Lesetüten“ den Erstklässlern in der Aula der Fremdinger Grundschule übergeben. Die Organisatorin Jasmin Fleichaus von der Oettinger Bücherstube bestärkte die neuen Leser darin, dass es sich lohnt das Lesen schnell zu lernen, da viele spannende Abenteuer in Büchern auf sie warten.

Wir wandern, wir wandern ...

21.09.2016

Die zweite Schulwoche meinte es hinsichtlich der Wetterlage noch einmal gut mit uns und bescherte uns am Mittwoch ein ideales Wanderwetter. Die Erst- und Zweitklässler machten sich auf den Weg nach Schopflohe.
Den Hinweg meisterten wir über unseren Hausberg den „Urlas“. Unser Ziel war der Spielplatz an der alten Schule bzw. am ehemaligen Kindergarten. Dort konnten wir uns so richtig austoben. Egal ob Klettern, Rutschen, Schaukeln, Wippen, im Baumhaus verstecken … oder auch Fußball spielen am angrenzenden Sportplatz, es war für jeden etwas dabei und wir hatten viel Spaß. Sogar noch mal so richtig die Sonnenstrahlen genießen war möglich.
Gut gestärkt nach ausgiebiger Brotzeit ging es dann über den Radweg zurück zur Schule nach Fremdingen.

Ein feiner Nebelschleier lag über dem Ulbrichtsweiher, als die Klassen 3 und 4 am Mittwochmorgen dort vorbeiwanderten. Der Weg führte sie auf dem Radweg weiter in Richtung Oppersberg mit dem Ziel Rühlingstetten. Vor dem Anstieg half eine kurze Trinkpause, um das letzte Stück bis zum Sportplatz noch zu schaffen. Dort war zuerst Picknick im Grünen angesagt. Gleich darauf ging es an die Spielgeräte und natürlich zum Fußballspielen. Gemeinsam drehten sie zuletzt noch eine Dorfrunde - mit einer Klopause bei Frau Deißler – und schon marschierten alle bei herrlichem Sonnenschein am idyllischen Waldrand entlang wieder in Richtung Fremdingen. Auch der Weiher wirkte am Mittag so einladend, dass ein kurzer Stopp selbstverständlich war.

Besuch von der Polizei

14.09.2016

Bereits am zweiten Schultag bekamen wir Erstklässler Besuch von Herrn Berger von der Jugendverkehrsschule. Mit unseren ADAC – Warnwesten ausgerüstet starteten wir als kleine Verkehrsdetektive unter Polizeischutz zum Schulbustraining. Wir übten das Verhalten beim Warten an der Bushaltestelle und im Schulbus und besonders auch das Ein- und Aussteigen mit dem Schulranzen. Herr Berger erklärte uns auch, wie wichtig es ist, dass wir gerade in der uns jetzt bevorstehenden dunkleren Jahreszeit unsere Warnwesten tragen, um von den Autofahrern schon von weitem gut gesehen zu werden. Denn ein dunkel gekleidetes Kind wird erst aus 25 Metern erkannt, ein Kind mit Sicherheitsweste jedoch bereits aus 140 Metern. Es ist also „ganz schön helle“, stets mit Weste unterwegs zu sein.

Wir sind aller 1. Klasse…

13.09.2016

Für 25 Kinder hieß es am 13. September „Hurra, ich bin ein Schulkind!“ Aufgeregt kamen sie am Morgen mit ihren Eltern in die Aula unserer Schule, wo sie von Rektor Reinhard Reichherzer und Bürgermeister Frank-Markus Merkt ganz herzlich willkommen geheißen wurden. Traditionell empfingen auch die Zweitklässler ihre Nachfolger musikalisch. Sie stimmten die ABC-Schützen schon mal darauf ein, was sie so alles erwartet an ihrer Schule. Auch ein Begrüßungsgeschenk durfte natürlich nicht fehlen und wurde mit den besten Wünschen für einen guten Start an der Grundschule Fremdingen überreicht. Danach ging es zusammen mit Eltern und teils Großeltern ins Klassenzimmer, wo endlich auch die Schultüte ausgepackt werden durfte. Bald machten wir uns dann auf den Weg zum ökumenischen Schulanfangsgottesdienst in der St. Gallus-Kirche. Hier wurden die Erstklässler von Pfarrer Putz und Pfarrer Paulsteiner mit einem persönlichen Segen in ihre nun beginnende Grundschulzeit entlassen. Der erste Schultag endete schließlich mit einem gemeinsamen Fototermin. 

UNSERE 4 KLASSEN IM SCHULJAHR 2016/17

KLASSE 1 (25 Schüler)
Klasslehrerin:Regina Wizinger

KLASSE 3 (17 Schüler)
Klasslehrer: Reinhard Reichherzer

KLASSE 2 (14 Schüler)
Klasslehrerin: Elisabeth Remberger

KLASSE 4 (17 Schüler)
Klasslehrerin: Irmgard Deißler